Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KingOJ

Registrierter Benutzer

  • »KingOJ« ist männlich
  • »KingOJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. November 2015

Wohnort: Fellbach

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 27. November 2015, 18:36

grüne Umrandung bei Greenscreen Prduktioin

Hi. :)
Ich habe eine Frage in der ich etwas verzweifelt versuche eine Lösung zu finden. Ich hoffe hier kennt sich der eine oder andere damit aus. Ich filme gerade auf GreenScreen und habe mir eine Menge Tipps und Tricks im Internet durchgelesen, finde aber keine Lösung.
Ich filme mit der GH4 in 4 K, stehe 2-3 m vom Greenscreen entfernt, habe mich und den Greenscreen sehr gut mit 5 starken Lampen ausgeleuchtet. Dennoch entstehen scharfe, grüne Linien um mich herum, wie bei einem Comic, egal ob ich nah dran oder 4 m entfernt stehe. Die Bearbeitung in Final Cut pro x hilf da auch nicht viel weiter. Habe alles durchprobiert, auch Rost und Abschwächen. Von der Beleuchtung her habe ich auch alles Mögliche durch, Beleuchtung von hinten, um die Konturen zu stärken, Greenscreen heller und dunkler beleuchten...
Hat jemand eine Idee? Wäre super. Könnte das einfach am Programm liegen?

Ich habe noch ein Foto dran gehangen um die Ränder zu demonstrieren.

Eine Antwort wäre sehr hilfreich! Danke!

Johannes
»KingOJ« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2015-11-27 um 12.21.53.jpg

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 502

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 152

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 27. November 2015, 18:49

Es gibt ein Plugin, das nennt sich Keylight. Dort kann man ziemlich genial die Edges soften und auch einfärben.

LG Rockstar

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

KingOJ

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. November 2015, 19:00

Und womit keyst du? In Final Cut mit dem build-in Keyer? Dann vergiss es ;)

Ein Bild der Greenscreenaufnahme an sich wäre nicht verkehrt, aber ja, in dem Fall würde ich sagen, leg dir einfach einen besseren Keyer zu, wie Keylight, oder ein vernünftiges Compositing Tool – Schnittsoftware ist ganz einfach nicht für solche Aufgaben gedacht. Einfach nur ein Color-Key funktioniert eben nicht entgegen landläufiger Meinung ;) Du solltest auch De-Spillen, denn du bist noch ganz schön grün ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

KingOJ

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 312

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 27. November 2015, 19:03

Dieser Fehler nennt sich übrigens "Green Spill" oder "Color Spill". Vielleicht hilft das bei deiner Google-Suche. Es gibt sicher Tutorials zur "Spill suppression".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (27. November 2015, 19:41)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

KingOJ

KingOJ

Registrierter Benutzer

  • »KingOJ« ist männlich
  • »KingOJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. November 2015

Wohnort: Fellbach

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. November 2015, 19:18

OK, danke für die Antworten! Hilft mir schon weiter. Da habe ich nun Begriffe für Google. :)
Doof is nur, dass Keylight anscheinend nicht für Final Cut Pro X verfügbar ist. Die haben das wohl mit der Version 7 abgschlossen. Kennt ihr andere, nicht unbedingt 500 Euro teure Plugins, die das ebenso gut erledigen können. Oder bin ich jetzt mit Final Cut X aufgeschmissen?

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 27. November 2015, 19:23

OK, danke für die Antworten! Hilft mir schon weiter. Da habe ich nun Begriffe für Google. :)
Doof is nur, dass Keylight anscheinend nicht für Final Cut Pro X verfügbar ist. Die haben das wohl mit der Version 7 abgschlossen. Kennt ihr andere, nicht unbedingt 500 Euro teure Plugins, die das ebenso gut erledigen können. Oder bin ich jetzt mit Final Cut X aufgeschmissen?


Wieviel hast du denn schon mit Parametern in FCP rumgespielt, und welche Version? Irgendwann "letztens" (kp welche Version das war), wurde der Keyer auch nochmal ge-updated. Zumindest ein dilate/erode (matte chocker) sollte irgendwo zu finden sein um die Maske zu verkleinern und die outlines ein bisschen loszuwerden. Verkleinern/erweitern in der deutschen Version…klapp mal die ganzen Optionen auf und forste dich durch. Aber wie gesagt, gutes Keying ist eigentlich eine Kunstform an sich und erfordert normalerweise viel Arbeit in guter Qualität – ist halt seltenst bis nie ein "Ein-Klick-Effekt". Ein bisschen was sollte da schon noch rauszukitzeln sein. Hast du keine weitere Software zu Verfügung? After Effects, oder ähnliches?

Sonst schau dir Fusion an, der Keyer taugt zumindest schonmal mehr, bzw hast du mehr Optionen das ganze clean zu bekommen… Muss man sich dann natürlich reinfuchsen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LennO« (27. November 2015, 19:32)


Silerofilms

Registrierter Benutzer

  • »Silerofilms« ist männlich

Beiträge: 77

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Salzburg

Frühere Benutzernamen: Silent Zero

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 28. November 2015, 11:47

Keyst du auch in 4k oder skalierst du in HD?
Film ist nicht Perfektion, sondern die Illusion, unwirkliches perfekt erscheinen zu lassen.

KingOJ

Registrierter Benutzer

  • »KingOJ« ist männlich
  • »KingOJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. November 2015

Wohnort: Fellbach

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 28. November 2015, 15:08


Wieviel hast du denn schon mit Parametern in FCP rumgespielt, und welche Version? Irgendwann "letztens" (kp welche Version das war), wurde der Keyer auch nochmal ge-updated. Zumindest ein dilate/erode (matte chocker) sollte irgendwo zu finden sein um die Maske zu verkleinern und die outlines ein bisschen loszuwerden. Verkleinern/erweitern in der deutschen Version…klapp mal die ganzen Optionen auf und forste dich durch. Aber wie gesagt, gutes Keying ist eigentlich eine Kunstform an sich und erfordert normalerweise viel Arbeit in guter Qualität – ist halt seltenst bis nie ein "Ein-Klick-Effekt". Ein bisschen was sollte da schon noch rauszukitzeln sein. Hast du keine weitere Software zu Verfügung? After Effects, oder ähnliches?

Sonst schau dir Fusion an, der Keyer taugt zumindest schonmal mehr, bzw hast du mehr Optionen das ganze clean zu bekommen… Muss man sich dann natürlich reinfuchsen.
Ich habe bei FCP X schon alles durch auch das Verkleinern. Ich kann maximal de Ränder etwas weicher gestalten, aber es sieht trotzdem aus wie in den alten Superman-Filmen, mit dieser Umrandung.

Ich habe nun auch mal die Testvariante von After Effects geholt, da ist keylight schon drin. Macht auf jeden Fall deutlich bessere Ergebnisse. Ich bin auch auf einen hervorragenden Tipp gestoßen. Vorm keyen kann man den grünen Farbkanal auswählen und krass verstärken. Der Rest bleibt davon unbeeindruckt. (Selektive Farbauswahl, hieß das glaube ich. Dann die Farbe Grün logischerweise auswählen.) Funktioniert super, wenn der GreenScreen nicht 100 % eben ist.

Mit Fusion bin ich nicht gleich klar gekommen, aber scheint auch fett zu sein. Ich arbeite mich auch gerne in solche Programme rein. Habe schon mit einer Menge Grafikprogrammen und so zu tun gehabt. Allerdings habe ich bei Fusion keinen integrierten Keyer gefunden. In Videos auf Youtube wird immer son 500 Euro teures Plugin genutzt.

Ich überlege mir noch After Effects im Abo zu holen. Da habe ich dann ne Composition und Schnittsoftware...

Zitat

Keyst du auch in 4k oder skalierst du in HD?
Ich habe in FCP in 4K gekeyt... Leider kackt mein 2008er MacPro bei AfterEffects in 4K ab, weshalb ich dass dann in Zukunft wohl in HD filmen werde. Oder ich muss mir ne Geforce Karte anschaffen, dann wird einiges in After Effects über die GPU berechnet.


Danke für die Antworten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingOJ« (28. November 2015, 15:14)


LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 28. November 2015, 15:25



Ich habe nun auch mal die Testvariante von After Effects geholt, da ist keylight schon drin. Macht auf jeden Fall deutlich bessere Ergebnisse. Ich bin auch auf einen hervorragenden Tipp gestoßen. Vorm keyen kann man den grünen Farbkanal auswählen und krass verstärken. Der Rest bleibt davon unbeeindruckt. (Selektive Farbauswahl, hieß das glaube ich. Dann die Farbe Grün logischerweise auswählen.) Funktioniert super, wenn der GreenScreen nicht 100 % eben ist.



Ja, dazu gibt es noch Milliarden andere Tricks – tatsächlich ist es so dass du in größeren Produktionen zumeist 3-4 Key-Nodes hast die allesamt zu einer Matte kombiniert werden (Soft Key für Halbtransparenzen, einen harten "Kern"-Key", diverse andere), oft über Rotoshapes überblendet. Dazu dann oft eins etwa bearbeitet (beispielsweise im Grün Kanal) Plate, die einen der Keyer füttert, und nicht den anderen. Die meisten Greens oder Blues bei Feature Drehs sind keineswegs super ausgeleuchtet, je nach Location;) Das De-Spilling wird dann oft auf einer ganz cleanen Version der Plate getrennt gemacht, oder kommt aus ner Grading Suit die einfach bessere Farbkontrolle zulässt – was auch üblich ist, je nach Korn, schon recht aggresives De-Noising für die Plate die du für die Keyer benutzt, wobei dann als Bildinformation wiederum die Originalplate mit Grain genommen wird.

Du findest im Internet zu Hauf Tutorials zu vielen dieser Handgriffe und auch Plates zum üben!




Mit Fusion bin ich nicht gleich klar gekommen, aber scheint auch fett zu sein. Ich arbeite mich auch gerne in solche Programme rein. Habe schon mit einer Menge Grafikprogrammen und so zu tun gehabt. Allerdings habe ich bei Fusion keinen integrierten Keyer gefunden. In Videos auf Youtube wird immer son 500 Euro teures Plugin genutzt.

Ich überlege mir noch After Effects im Abo zu holen. Da habe ich dann ne Composition und Schnittsoftware...



Fusion hat diverse Keyer integriert – allen vorran Primatte(ja, der ist dabei, auch in der kostenlosen Fusion), eines der Keying Standard-Tools in unserer Branche. Schau nochmal nach. Dazu gibt es noch nen Ultra Keyer, den normalen Chroma Keyer, und natürlich alle anderen Nodes in Fusion die dir dabei helfen einen sauberen Key zu erstellen.

Keylight ist als de-facto Standard-Keyer der Filmbranche in so ziemlich jeder Compositing Software integriert. (Leider nicht in Fusion…)

Wenn du dich gerne in Programme reinfuchst, und Compositing dich interessiert, möchte ich dir wärmstens die Nuke non-commercial ans Herz legen. Falls du darauf in Zukunft (eventuell auch beruflich, weiss ich ja nicht was du so vorhast ;)) aufbauen willst, ist das deine beste Wahl, und du hast eine Menge Horsepower für nicht-komerzielle Projekte. Nuke ist mitlerweile das Standard-Tool für Compositing im Feature Bereich – ich würde grob schätzen das mitlerweile 70-80% aller Shots durch Nuke laufen (dicht gefolgt von Fusion – After Effects hingegen weniger, ausser für Motion-Graphics/Live-Graphics etc). Du wirst kein umfassendere Tool finden, und wenn du gerne bastelst wirst du damit sicherlich glücklich werden. Input Unbegrenzt, in der n-c Version Output auf 1080 beschränkt, aber das reicht locker für jegliche Produktionen, und 4K auf 2K runter ist immer noch mehr als Knackenscharf, und immer noch wird eine Großzahl von Filmshots bei 2k gefinished, auch wenn die Source 4 oder 6k sein mag.

Falls dein Vorschaubild aber einen Hinweis darauf gibt, in welcher Art (Newsanchor, Backplate austauschen) du Compositing betreiben möchtest, wirst du mit AE aber genauso glücklich werden.



Ich habe in FCP in 4K gekeyt... Leider kackt mein 2008er MacPro bei AfterEffects in 4K ab, weshalb ich dass dann in Zukunft wohl in HD filmen werde. Oder ich muss mir ne Geforce Karte anschaffen, dann wird einiges in After Effects über die GPU berechnet.


AE wird leider so ca ab 3K egal wo eine Zumutung – filme trotzdem in 4K. Je mehr Auflösung desto besser und schräfer deine Keys. Du kannst das Material auch vorher zu 2K downsamplen, es profitiert dennoch von dem Mehr an Informationen die mal da waren. Idealerweise natürlich eigentlich trotzdem bei 4k keyen.

Nuke und Fusion sollten beide auf nem 2008er MacPro ganz gut performen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LennO« (28. November 2015, 15:32)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

the machine one

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 28. November 2015, 15:36

Der Keyer von FCPX bzw. Motion ist eigentlich sehr gut, bei richtig geleuchteten Aufnahmen muss man sich da normalerweise auch nicht viel mit den Einstellungen herumärgern, was sehr angenehm ist.

Hier sind zwei Tutorials zu dem FCPX/Motion-Keyer, die auf die einzelnen Funktionen eingehen (falls du die noch nicht kennst), vielleicht hilft das:

Spoiler Spoiler




Ich überlege mir noch After Effects im Abo zu holen. Da habe ich dann ne Composition und Schnittsoftware...
Da würde ich dir aber Motion empfehlen, wenn du mit FCPX arbeitest und nicht wirklich VFX machst, sondern nur Compositing ist das meiner Meinung nach die eindeutig bessere Wahl (viel billiger, leicht zu verstehen aber trotzdem extrem umfangreich, sehr guter Workflow zwischen FCPX und Motion,...)

Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass für das, was du vorhast ein Programm wie Nuke oder Fusion notwendig ist (außer du willst noch richtig aufwändige VFX-Sachen machen). Für einen einfachen einfärbigen Hintergrund der ersetzt werden soll (wie in deinem Beispielbild) reicht jeder normale Keyer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Uhl« (28. November 2015, 15:43)


Silerofilms

Registrierter Benutzer

  • »Silerofilms« ist männlich

Beiträge: 77

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Salzburg

Frühere Benutzernamen: Silent Zero

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 28. November 2015, 15:58

Ich würde dir in HD zu filmen abraten. Mit der GH4 in 4k filmen, dann in HD runterskalieren und keyen. Das geht sehr gut.
Film ist nicht Perfektion, sondern die Illusion, unwirkliches perfekt erscheinen zu lassen.

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 28. November 2015, 16:00


Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass für das, was du vorhast ein Programm wie Nuke oder Fusion notwendig ist (außer du willst noch richtig aufwändige VFX-Sachen machen). Für einen einfachen einfärbigen Hintergrund der ersetzt werden soll (wie in deinem Beispielbild) reicht jeder normale Keyer.



Das seh ich ja grundsätzlich genauso wie du – halte es aber dennoch für gut jedem Neugierigen seine Optionen aufzuzeigen. Oft entsteht die Lust mehr zu wollen erst durchs machen oder das gewusst wie. Natürlich "reicht" auch Motion für das durchschnittliche Nachrichtensprecher-Shot. Dennoch würde ich mich (im Vergleich) nicht dazu durchringen FCPs oder Motions Keyer als "gut" zu bezeichnen. Besser als in Vergleichbaren low-end Programmen wie Magix oder ähnlichem! Definitiv! Aber Auch in Tutorial Videos und allen möglichen Beispielen siehst du das die Keys einfach nicht super aussehen. Kann man sie clean bekommen, im Sinne von keinen Spill mehr und keine Outlines? Ja klar. Je nach Plate. Und nicht jeder kann in jeder Situation immer absolute cleane Grüns oder Blaus erzeugen. Der Kostenfaktor wäre höher, als so manche günstigen bis umsonst Tools. Aber trotzdem fehlen dir in FCP (im Gegensatz zu Motion wo das noch eher möglich ist) hunderte Tools um dein Talent wirklich in der Umgebung sitzen zu lassen (Lightwrap(nein der eingebaute zählt nich:D, gute Rototools). Ich benutze FCP's Keyer quasi täglich für temp-comps im Edit, und im Vergleich ist er einfach keine gute Keylösung, und soll es ja auch garnicht sein. Wenn ZDF's heute so aussehen würde wie die meisten FCP Keys würden wir schon ab und zu schmunzeln müssen ;) Das soll aber die Option FCP und Motion nicht schlechtreden. Mit einen gewissen Aufwand kann man mit beiden Tools was anfangen – hat aber auf der anderen Seite mit sinnvoller Compositing Software ein weitaus größeres Arsenal an Fehler-Korrektur Tools. Aber auch die "Person vor Hintergrund" kann gutes Mittelmaß oder richtig fett aussehen. Was für die jeweiligen Nutzerzwecke reicht, das findet dann denke ich jeder für sich selbst raus. Ich kenne viele Leute die über privaten Nachrichtensprecher-Einspieler Videos für ihre Kurzfilme auf den Geschmack gekommen sind, sich Compositing-Technisch weiterzuentwickeln.

Da Fusion und Nuke n-c umsonst sind, sind die halt Overkill für viele Sachen, aber gleichzeitig auch einfach mächtige Tools, die man quasi vor die Füsse geworfen bekommt, und damit einfach nunmal flexibler ist, als mit FCP und Motion.

KingOJ

Registrierter Benutzer

  • »KingOJ« ist männlich
  • »KingOJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. November 2015

Wohnort: Fellbach

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 28. November 2015, 16:32

Motion is auf jeden Fall ne Überlegung wert. Ist das exakt derselbe Keyer wie in Final-Cut? In den Youtube-Videos funktioniert da ja immer alles prächtig, das würde mir vom Ergebnis vorerst reichen. Ich habe nur absolut keine Ahnung, warum bei mir dieser krasse Rand auftaucht. Ich werde mal probieren, den GreenScreen noch stärker zu beleuchten, bin mir aber ziemlich sicher, dass das nichts bringt. Und mit Keylight hat es ja deutlich besser funktioniert...

Also es kann gut sein dass ich beruflich auch vermehrt Intros basteln werde und so. Kann man mit Motion ansehnliche Intros erstellen, die man als professionell abtun kann?

Fusion und Co bleiben bei mir trotzdem hängen. Ich muss mich mal durchwurschteln durch das ganze Zeug ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingOJ« (28. November 2015, 16:37)


LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 28. November 2015, 16:47

Motion is auf jeden Fall ne Überlegung wert. Ist das exakt derselbe Keyer wie in Final-Cut?

Also es kann gut sein dass ich beruflich auch vermehrt Intros basteln werde und so. Kann man mit Motion ansehnliche Intros erstellen, die man als professionell abtun kann?



Ja und ja. Also, technisch gesehen ist es der selbe Keyer, in Motion haste du aber einfach ganz andere Möglichkeiten ihn einzusetzen, drumrum zu arbeiten, und afair tatsächlich auch ein paar Funktionen die in FCPX einfach nicht exponiert sind.

Du könntest natürlich auch einfach mal ein Still oder einen 10-Frames Clip deiner Footage posten, und dann können wir dir recht schnell sagen ob du mit FCPX, Motion oder doch den schweren Geschützen weiterkommst, oder etwas an deiner Ausleuchtung verbessern kannst ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (28. November 2015, 16:52)


Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 28. November 2015, 17:01

Also es kann gut sein dass ich beruflich auch vermehrt Intros basteln werde und so. Kann man mit Motion ansehnliche Intros erstellen, die man als professionell abtun kann?

Definitiv ja. Sieh dir nur mal die Arbeiten von MotionVFX an, die sind so gut wie alle mit Motion erstellt (manchmal konnte man dort auch schon welche gratis runterladen, aus den Projektfiles kann man unglaublich viel lernen!).

tatsächlich auch ein paar Funktionen die in FCPX einfach nicht exponiert sind.
Das hab ich auch geglaubt, hab aber vorher nochmal nachgeschaut und konnte jetzt keinen Unterschied erkennen. Aber ja, das rundherum ist halt anders, eben auf Compositing ausgelegt, und nicht auf Schnitt.

Und noch zu deiner vorigen Antwort: Ja, hast eh Recht, der Keyer ist natürlich nicht perfekt. Ich für mich hab mich mit Fusion und Nuke noch nie viel auseinandergesetzt, weil ich die Zeit dazu einfach nicht habe und auch nie mehr als ein paar Masken oder so brauche (was ich gut in Motion hinkrieg).
Vielleicht sollte ich das aber mal machen... :D

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 28. November 2015, 17:03

hab aber vorher nochmal nachgeschaut und konnte jetzt keinen Unterschied erkennen.


Jut. So genau hat ich das nämlich auch nichtmehr aufm Schirm ;)

KingOJ

Registrierter Benutzer

  • »KingOJ« ist männlich
  • »KingOJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. November 2015

Wohnort: Fellbach

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 28. November 2015, 20:26

Ha! :D Jetzt habe ichs hinbekommen. Mit Final Cut. Ohne Rost und Verkleinerung und das Alles. Das Problem war anscheinend, dass ich mich selbst etwas zu hell beleuchtet hatte. Mir war vorher schon aufgefallen, dass in dunkleren Bereichen die Umrandung fehlt. Ich habe nun die die Belichtung auf mich um die Hälfte verringert, jetzt sind keine Ränder mehr da... Sehr seltsam. Dachte, je besser man vorne beleuchtet ist, umso besser. Ihr habt ja das Bild gesehen. War nicht wirklich überbelichtet. Aber gut. Wieder was gelernt.
Und durch eure Tipps bin ich dennoch schlauer geworden was die ganzen Programme betrifft und so.
Danke. Vielleicht bringt euch diese Erfahrung ja auch weiter.

Grüße,
Johannes

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingOJ« (28. November 2015, 23:44)


Verwendete Tags

gh4, greenscreen, keying, rand, umrandung

Social Bookmarks