Du bist nicht angemeldet.

abase

Registrierter Benutzer

  • »abase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. August 2017

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. August 2017, 14:30

Premiere Pro Sequenzen

Hallo Allerseits,


..ich bin neu hier im Forum und noch sehr unerfahren in
Sachen Video.


Ich benutze Premiere Pro für den Videoschnitt und habe nun
meine ersten Filmsequenzen auf meinem Rechner.


Das Ausgangsmaterial ist in 4k mit 60 Bildern pro Sekunde –
mein späterer Film soll aber in 24 Bildern pro Sekunde laufen.


Ich habe mich für 60 Bilder pro Sekunde entschieden, um die
Möglichkeit zu haben, eventuell Zeitlupen in mein Video einzubauen.





Wie ist nun der Umgang mit dem Rohmaterial in Premiere Pro?


Lege ich eine Sequenz mit 24 Bildern pro Sekunde an und
ziehe mit 60/fps darauf und kann bei Bedarf einzelne Teilemit einer
Geschwindigkeit von 40% laufen lassen (Zeitlupe)?


..ich hoffe ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt
;-)

Andreas H.

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 10. August 2017

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. August 2017, 15:16

Hallo abase!
Unabhängig von der Schnittsoftware ist eine Umwandlung von 60p auf 24p nicht schlüssig, hier wirst Du wohl kein ordentliches Bildmaterial bekommen.
60p auf 30p funktioniert besser. Für Zeitlupen empfiehlt es sich diese, sofern Kameraseitig möglich, beim Dreh extra aufzuzeichnen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 468

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 607

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. August 2017, 16:45

Ergänzend zu Andreas H.
Die Software muß im Prinzip jeden 2,5ten Frame nehmen um auf 24 Frames zu kommen, da ist es absehbar, dass irgendwo Ruckler entstehen.
Mit welcher Shutterspeed hast Du denn aufgenommen? Die Belichtungszeit ist ebenso zu berücksichtigen, wenn Du von hoher Framerate in eine geringere umwandelst.

abase

Registrierter Benutzer

  • »abase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. August 2017

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. August 2017, 19:25

..der Shutter Speed ist 1/125 - ich bin ja nur auf die Idee gekommen, weil es viele angeblich so machen. So nach dem Motto - nehme ich mit 60 fps auf, habe ich mehr Möglichkeiten.
Einige Hochzeitsfotografen (englische vblogs) machen das angeblich so. Mich würde natürlich interessieren wie die dann so ein Projekt in der Schnittsoftware bearbeiten.
Ansonsten erstmal vielen Dank für euer Feedback.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 468

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 607

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. August 2017, 23:18

weil es viele angeblich so machen. So nach dem Motto - nehme ich mit 60 fps auf, habe ich mehr Möglichkeiten.
Ja bei denen ist das Ausgabeformat aber vermutlich 30 fps. 24 fps ist ja eigentlich das ungünstigste Format, wenn man damit nicht auf die große Leinwand will.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 994

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 311

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 12. August 2017, 23:44

Du legst die Sequenz auf jeden Fall in dem Format an, in welchem du die Endausgabe planst, also in deinem Fall dann die 24fps.

Jetzt bin ich aber nicht sicher, was passiert, wenn man einen 60fps-Clip in diese Timeline zieht und dann die Geschwindigkeit verändert. Sicherer wäre es auf jeden Fall, wenn du den 60fps-Clip als 24fps angibst ("Filmmaterial interpretieren"), dann ist der automatisch Zeitlupe.