Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Face-Value

Registrierter Benutzer

  • »Face-Value« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 25. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Juli 2017, 20:04

Adobe Premiere 720x576 Material auf Blu-Ray - welches Preset ohne Streckung?

Hallo zusammen,


ich habe meine alten Schmalspurfilme digitalisiert.


Diese liegen nun in der Auflösung 720x576 vor.


Ansonsten DV-Avi,
PAL, 25 fps, Interlaced, 4:3.


Aus den digitalisierten Videos möchte ich mir mit Adobe
Encore eine Blu-Ray erstellen.


Als Schnittprogramm verwende ich Adobe Premiere CC.


Meine Frage:


Da die Dateien noch 4:3 sind, möchte ich nicht, dass diese
auf meinem 16:9 Fernseher „gestreckt“ werden.


Daher hätte ich diese gerne in 720x576 auf einer Blu-Ray,
nicht interpoliert und nicht gestreckt, in Originalgröße.


Ich verwende das HDV 720p Preset von Premiere, 1280x720,
16:9, Quadratische Pixel, 25 fps und lege die Dateien in die Mitte, so dass um
das Video ein schwarzer Bereich bleibt.


Ich bin mir aber nicht sicher, ob dies die richtige
Vorgehensweise und das richtige Preset für mein Anliegen ist. Alternativ habe ich das DV-PAL 720x576 Preset
verwendet. Dies resultiert aber in einem auf 16:9 gestreckten Video.


Ist meine Vorgehensweise richtig? Welches Preset bzw. Format
sollte man für mein Anliegen verwenden?


Vielen Dank für Eure Hilfe!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 020

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1145

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Juli 2017, 09:46

Das ist eine Einstellungssache an deinem TV. Vermutlich steht der auf 16:9 und streckt deswegen das 4:3 Material in die Breite.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 019

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 314

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:18

Zitat

und lege die Dateien in die Mitte, so dass um das Video ein schwarzer Bereich bleibt

Das müsste schon die richtige Vorgehensweise sein, aber was stellst du beim Export ein? Da wird sich wohl der Fehler einschleichen.

Face-Value

Registrierter Benutzer

  • »Face-Value« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 25. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:24

Die Exporteinstellungen stehen oben in meiner Anfrage...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 019

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 314

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 29. Juli 2017, 15:28

Ups, übersehen. Sieht alles korrekt aus. Man kann beim Export zwei Reiter wählen, einmal das Original und dann die Ausgabe. Schalte mal auf die Ausgabe und schaue, ob auch da dein Video noch korrekt zentriert ist.

Beim Schreiben dieser Zeilen fällt mir nun aber auf, dass du gar nicht von einem Problem mit dem 1280er-Export gesprochen hast, sondern nur gefragt hast, ob das der richtige Weg ist. Dann ja, das verhindert auf jeden Fall, dass der Fernseher irgendwas streckt. Auf einem 4:3-Fernseher ist das Bild dann aber komplett schwarz umrahmt.

Social Bookmarks