Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HannibalLec

Registrierter Benutzer

  • »HannibalLec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. April 2016

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. April 2016, 23:29

[Premiere Pro CS5] Rendering dauert ewig

Hey alle zusammen!

Ich habe eine Veranstaltung normal auf AVCHD 1440x1080 25FPS gefilmt, das dann bei Premiere CS5 zusammengeschnitten und wollte es jetzt als eine zusammengehörige Datei rendern - was jedoch 40 Stunden dauern soll, was doch bestimmt kürzer gehen muss, weshalb ich eure Hilfe erfrage!

Ausgangssituation:
- 5GB .mov-Dateien (konnte die MTS nicht in Premiere laden ohne dass der Ton verloren geht)
- Video und Audio getrennt und dann Audiodateien mit dem Effekt "Links auffüllen" bearbeitet (dabei wurden die Audiospuren extrahiert auf insgesamt 2GB .wav-Dateien)
- 2 Stunden Gesamtlänge
- keine weiteren Effekte, nur drei Blackscreens mit etwas Text

Exporteinstellungen (schon heruntergeschraubt):
- H.264 NTSC
- 1280x720
- 25FPS, Interlace aufgehoben
- Audio AAC 160Kbit/s
- Bitrate Ziel 4Mbit/s, max 5Mbit/s
- Ausgabedatei ca. 3,7GB

System:
- Windows 10, Premiere CS5
- Intel i7-920 8x2.7GHz
- 6GB RAM (dafür 5 für Adobe freigegeben)
- Geforce GTX 275 (in Premiere als CUDA gecrackt und unter "Projekteinstellungen" eingestellt)


Hat irgendjemand von euch eine Idee wie ich das beschleunigen könnte ohne viel Qualität zu verlieren (tue ich ja selbst so schon)? Ich habe noch einmal 2 Stunden Material und wollte das eigentlich nicht zu einem Wochenprojekt werden lassen (die Stromkosten :o)....

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,

Hannibal

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. April 2016, 10:38

Je mehr du Komprimieren willst, um so länger dauert es(Codec abhängig).
Probiere mal die Auflösung bei zu behalten.

Wo liegen denn die Files? Wo exportierst du hin? Auf das selbe Laufwerk? Was ist das für eins?

40 Stunden sind viel zu viel. Er müsste das mindestens in Echzeit machen.

HannibalLec

Registrierter Benutzer

  • »HannibalLec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. April 2016

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. April 2016, 10:44

Ich schreibe direkt auf den Desktop der Festplatte auf der Windows und Premiere installiert ist (1TB, normale HDD, 7200 Umdrehungen/s). Die Festplatte ist auch noch so gut wie leer weil der PC neu aufgesetzt ist, mehr als Browser, Adobe, Office, Dropbox und Antivir ist nicht drauf...

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. April 2016, 10:48

Hast du vlt noch ein anderes Physikalisches Laufwerk in oder an deinem Rechner? Vlt eine USB Platte?
Versuche mal nicht auf die selbe Platte zu rendern.

Wenn du einen kurzen Testfilm macht der nur ein paar Sekunden dauert, könntest du ein paar Rendereinstellung ausprobieren und vergleichen.
Wie ist denn die Prozessorauslastung der einzelnen Kerne beim Rendern?

HannibalLec

Registrierter Benutzer

  • »HannibalLec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 12. April 2016

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. April 2016, 11:20

Ich habe noch eine andere kleinere und langsamere Platte drin, auf der kann ich es dann mal testen. Momentan läuft das Rendering schon seit 26 Stunden und dauert nur noch bis heute Abend, das lasse ich jetzt noch durchlaufen, es geht da mehr um die Zukunft...

Was für Einstellungen sollte ich denn am Besten mal probieren? Das Video soll primär für den "Hausgebrauch" sein, sodass man es sich mal auf dem PC anschauen, an Freunde weitergeben und vielleicht auch auf einem privaten Channel auf YouTube laden kann (dafür könnte es aber auch nochmal konvertiert werden müssen).

Die Auslastung schwankt bei allen Kernen zwischen 20% und 60%, zwei sind dabei konstant auf ca 80%-100%, die anderen arbeiten aber auch.

Verwendete Tags

premiere, rendering, video

Social Bookmarks