Du bist nicht angemeldet.

Sieghahn529

Registrierter Benutzer

  • »Sieghahn529« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Juni 2015, 18:03

Adobe Premiere, zum schneiden eher nicht geeignet?

Guten Tag,


das Adobe Programm habe ich schon länger, also das CS6.


Habe es aber nicht so durchblickt.


Ist es nicht möglich anständig zu schneiden.

Beispiel: Ich habe ein Video gedreht, schaue es an, und möchte bestimmte Stellen schneiden. Bei Adobe muss ich dann C klicken, und danach kann ich die Stelle mit der Maus auswählen, jedoch nicht haargenau, ich würde lieber z.B per Leertaste anhalten, danach C drücken, sodass es getrennt wird, und nicht so umständlich.


Habe ich vielleicht einfach was übersehen.



PS: Sinnvolle Tutorials gibt es höchstens auf Englisch, die anderen sind die Kindererein.

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 664

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 15. Juni 2015, 18:10

Ähm, doch, Premiere ist zum schneiden sehr gut geeignet ;)

Generell wählt man das Material im Quellmonitor an, setzt dann einen In und eine Out-Point, importiert das ganze dann in die Sequenz und verfeinert dann die Schnitte. Framegenau müsstest du mit JKL navigieren können. Schau dir doch mal ein paar Basic-Tutorials an?

bene

Registrierter Benutzer

Beiträge: 3

Dabei seit: 22. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 15. Juni 2015, 18:43

Wenn du in der Timeline bist, kannst du mit den Pfeiltasten links und rechts framegenau navigieren, dann kannst du mit "Strg" + "K" bzw. "cmd" + "K" schneiden.

Sieghahn529

Registrierter Benutzer

  • »Sieghahn529« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 15. Juni 2015, 20:01

Strg K macht garnicht, hört sich auch nicht wie eine einfache Kombination an, das K ist ja zu weit entfernt.


Wie kann ich genau dort schneiden, wo ich anhalte, ohne mit der Maus zuschneiden, da es dann nicht genau an der gewünschten Stelle ist bzw. Glücksache bzw. eher so wirkt wie ein Bug, den die Profis machen alles per Tastatur meist

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 792

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 15. Juni 2015, 20:07

Möglicherweise sollte du dir die "Kindereien", wie du sie nennst, noch einmal anschauen ;)



für dich relevant wirds ab 02:30

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 030

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 313

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 15. Juni 2015, 20:08

Es wurde doch schon gesagt, dass du mit den Pfeiltasten an die Stelle springen kannst. Und Strg+K kannst du umbelegen. Ich schneide mit "." (Punkt).

CanonCamer (MB-Film)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 120

Dabei seit: 28. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 15. Juni 2015, 20:25

Kommst du evtl. aus der MAGIX-Welt? Ich habe 4 Jahre mit MAGIX geschnitten und mich beim Umstieg auf Premiere (worin ich mich ansonsten direkt wohlgefühlt habe) wahnsinnig darüber geärgert. Die erste Einstellung für mich war dann, aus "Strg+K" das Taste "T" wie in MAGIX zu machen. Aber auch dann schneidet er immer alle ausgewählten Spuren durch und man muss umständlicher umschalten als bei MAGIX, wo man einfach die Clips auswählt.

ABER: nach einiger Zeit, jetzt auch schon mehrere Jahre, die ich mit Adobe schneide, brauche ich das fast gar nicht mehr, weil ich mich an Premiere im Workflow angepasst habe und viel mehr schneide, indem ich Clips kürzer/länger ziehe an den Enden, dann je nach Aufgabe mal in Verbindung mit Strg, mal mit Alt, mal mit beidem... Da lohnt es, sich in die Premiere-Mittel einzuarbeiten, auch mal die Workflows von anderen Cuttern anzusehen. Und zur Not hat man immer noch seine liebgwonnene MAGIX-T-Schnitttaste.

Sieghahn529

Registrierter Benutzer

  • »Sieghahn529« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 15. Juni 2015, 21:03

Ah, habe es jetzt hinbekommen.


Weiß vielleicht noch jemand die Kombination


Wenn ich Leertaste drücke, um anzuhalten, was muss ich drücken, um wieder dort zu starten, wo ich angefangen habe, denn so muss, ich x mal zurück spulen, um die richtige Stelle zu finden.

Ist das auch möglich?


PS: Kann man diese Arbeitsfläche nicht größer machen, bei Magix kann man die Spuren ziehen, sodass höher ist, irgendwie ist mein 22er Bildschirm viel zu niedrig.

Kann man die Lautstärke auch irgendwo regeln


Die Tutorials sind leider kostenfpflichtig.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sieghahn529« (15. Juni 2015, 21:17)


EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 664

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 15. Juni 2015, 21:59

Zitat

Die Tutorials sind leider kostenfpflichtig.


Ne, nicht wirklich. Wir sind hier zwar ein Hilfeforum aber so absolute Basic-Fragen solltest du dir doch ergoogeln können. Hier wurde ja schon ein deutsches verlinkt, es gibt viele hundert Tutorials die die Basics von Premiere abdecken. Das findest du schon raus ;)

kifrie

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Dabei seit: 19. Oktober 2014

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 15. Juni 2015, 22:27

Schau dir doch mal die Anleitung von Adobe an. Die ist kostenlos ;)
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro/topics-cs6.html

CanonCamer (MB-Film)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 120

Dabei seit: 28. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 15. Juni 2015, 22:35

Wenn ich Leertaste drücke, um anzuhalten, was muss ich drücken, um wieder dort zu starten, wo ich angefangen habe, denn so muss, ich x mal zurück spulen, um die richtige Stelle zu finden.

MAGIX... Genau das war mein zweiter großer Nerv am Anfang, aber auch daran habe ich mich absolut gewöhnt und es geht auch so, wie es in Premiere eingestellt ist.

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 15. Juni 2015, 22:45

Wenn ich Leertaste drücke, um anzuhalten, was muss ich drücken, um wieder dort zu starten, wo ich angefangen habe, denn so muss, ich x mal zurück spulen, um die richtige Stelle zu finden.

Was ich gerne nutze, ist die J-K-L Steuerung:

J = Video rückwärts abspielen

K = Anhalten

L = Video vorwärts abspielen

Sieghahn529

Registrierter Benutzer

  • »Sieghahn529« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 15. Juni 2015, 23:25

Also funktioniert das garnicht


ZB

Zwischen 1:10 -1:22 ist die gewünschte Stelle!
Ich spiele bei 1:10 ab, merke dass das Geräuscht bei etwa 1:16 endet, und kann dann per Befehl, wieder bei 1:10 starten.


Denn ist ja schwer, wieder exakt die 1:10 zu finden, es ist da ja eher alles groß angeben, sodass man wieder rumsuchen muss, mit der Maus, und wieder alles neu, statt einfach zum Start zurück zugehen.


Also ist das nur mit Magix möglich?

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 15. Juni 2015, 23:42

Setze einen IN-Punkt und springe dann mit dem entsprechenden Button direkt unter dem Quellmonitor wieder hin. Wo ist das Problem?

Du solltest dir tatsächlich erstmal die "Kindereien"-Sachen anlernen, denn die Basics sind einfach wichtig zum arbeiten.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 043

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1148

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Juni 2015, 08:08

Du versuchst mit einem Schraubenzieher einen Nagel in die Wand zu hämmern. Deine Vorausseztung ist: Premiere soll EXAKT so funktionieren wie Magix. Das ist aber erstens die falsche Herangehensweise, und zweitens eh doof, weil Premiere das bessere Programm ist.

Vergiss mal Magix, und schau dir Tutorials an, wie der Workflow bei Premiere gedacht ist. Und dann probier das SO aus, anstatt die Magix-Arbeitsweise kopieren zu wollen. Dir jetzt hier für jeden Magix-Schritt eine Umleitung aufzuzeigen ist doch Unsinn, denn die eigentlichen Stärken von Premiere nutzt du so ja gar nicht. Dann ist es cleverer weiter einfach nur Magix zu benutzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joey23« (16. Juni 2015, 08:34)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu, CanonCamer (MB-Film)