Du bist nicht angemeldet.

Klotz

Eisenbahnfilmer

  • »Klotz« ist männlich
  • »Klotz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 20. März 2016

Wohnort: Bad Gandersheim

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 20. März 2016, 17:48

1080i to jpeg 2000

Sehr geehrte Damen und Herren,

um nun meine HD Reisefilme im digitalen Kino von heute zeigen zu können muss ich diese 1080i nach JPEG 2000 konvertieren. Danach kann ich dann den Digital Kinoprojektor damit füttern.

Also suche ich ein geeignetes Programm für die Umrechnung.

Mit freundlichen Grüßen

Diethelm Klotz

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (20. März 2016, 18:53)


EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 662

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 20. März 2016, 17:51

XMedia Recode sollte den Job erfüllen. Guck dir aber aufjedenfall nochmal das konvertiere Video an ob die Konvertierung sauber war, fürs Kino musst du deine 1080i (50? ) nämlich auch in 24 Vollbilder wandeln.

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 20. März 2016, 18:34

fürs Kino musst du deine 1080i (50? ) nämlich auch in 24 Vollbilder wandeln.


Nein, 25 fps sind auch für einen DCP zulässig, 50 fps auch bis 2K. Aber natürlich Vollbilder.

Die XYZ Konvertierung ist mitunter nicht ganz ohne … Davinci Resolve hat n ganz ok'en XYZ Export. OpenDCPs Wandlung ist auch brauchbar, checken wurde ich den DCP vorher auf jedenfall mal aufm Rechner mit easyDCP (der Player ist kostenlos und spielt glaube ich ein paar Frames an…).

Generell würde ich dir als kostenloses Tool OpenDCP zum erstellen deines DCP empfehlen.

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 662

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 20. März 2016, 19:34

Tatsächlich? Spannend! Noch ein Grund weniger für den "Amateur"-Filmer jemals in 24p statt 25p zu produzieren.

Social Bookmarks