Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 314

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. September 2017, 18:31

Avid Pro Tools: Aufnahmespur soll aufnehmen UND wiedergeben, Ton ist dann aber doppelt

Ich habe in Pro Tools ein Problem, welches sowohl in Pro Tools 9 als auch 12 auftritt. Bei den Versionen dazwischen dann bestimmt auch. Ich habe keine Ahnung, ob es mit der Konfiguration von Pro Tools oder mit der verwendeten Soundkarte zu tun hat.

Die Soundkarte ist eine externe USB-Soundkarte namens RME Fireface UC (siehe https://www.rme-audio.de/products/fireface_uc.php).

Ich erstelle in Pro Tools eine Mono-Audiospur und stelle den Eingang auf Mikrofon und den Ausgang auf Main Out. Dann aktiviere ich Record bei dieser Spur. In diesem Augenblick höre ich alles, was ins Mikro gesprochen wird, doppelt, also es hallt ganz enorm. Aktiviere ich Mute, so ist alles in Ordnung.

Idealerweise würde ich so arbeiten: Ich spiele eine bereits existierende Aufnahme auf der Aufnahmespur ab und ab einer bestimmten Position aktiviere ich per QuickPunch-Funktion die Aufnahme und nehme von da an weiter auf dieser Spur auf. Gleichzeitig möchte ich natürlich eine Art Hinterbandkontrolle haben, also das aufgenommene hören.

Wegen der Tondopplung muss ich die Spur aber auf Mute machen und erstelle eine eigene Abhörspur. Nach jedem Take ziehe ich also nun die Clips auf die Abhörspur. Aufgenommen wird weiterhin über die Aufnahmespur.

Das ist zwar ein Workaround, aber keine Lösung. Es kostet während einer Produktion wertvolle Zeit.

Mir sagte mal jemand, es ist ein Bug in Pro Tools 9 unter Windows, aber nun ist dieser Bug in Pro Tools 12.8 immer noch. Ich gehe daher von einer Fehlkonfiguration aus.

Hat jemand einen Ansatz für mich, wo ich suchen müsste? Gerne reiche ich Screenshots der Audioroutings nach.

Benutzt wird Pro Tools unter Windows 10, unter 7 trat es aber auch auf.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 206

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. September 2017, 18:49

Ich bin kein Pro Tools User, das klingt aber nach nem "generischen" Problem. Entweder hat das Interface sowas wie "direct monitoring", was deaktiviert werden muss, oder der Ton kommt einfach an PT vorbei durch den Audio Treiber. Dann müsste es reichen, im Windows Lautstärkemixer (Wiedergabegeräte) den Eingang zu muten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Marcus Gräfe

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 314

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. September 2017, 15:06

Vielen Dank für den Tipp! Dadurch konnte ich nun per Google das genaue Problem ausfindig machen. Ich habe folgenden Forumpost gefunden:

Zitat

unter Option > "Abhören mit geringer Latenz" wird das Monitoring ausgeschaltet um Direktmonitoring verwenden zu können

Quelle: https://recording.de/threads/pro-tools-m…ihr-das.200681/

Zwar aktiviert das scheinbar das "Direct Monitoring" (glaubt man dem Post), aber Tatsache ist, dass es dann funktioniert, also wenn ich diese Funktion aktiviere. Die war bisher deaktiviert und die gibt es scheinbar auch noch nicht seit Pro Tools 9.

Das setzt scheinbar intern automatisch einen Track während der Aufnahme auf Mute, also das, was ich bisher manuell mache.

Hier habe ich auch noch einen Artikel zu der Funktion gefunden:
https://www.sweetwater.com/sweetcare/art…o-in-pro-tools/

Jetzt frage ich mich allerdings noch eins: Hatte ich nun vorher eine "Hinterbandkontrolle" oder eher nicht? Jetzt habe ich die dann wohl nicht, weil Direct Monitoring, wenn ich das richtig verstehe, eben nicht die abgespielte Aufnahme ist. Ich wüsste allerdings auch nicht, wie ich testen kann, ob es nun das direkte Signal oder das aufgezeichnete ist.

Das Muten von Windows-Soundgeräten hat übrigens nichts gebracht, ich bin alle durchgegangen und es tat sich gar nichts.