Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MJ Studios

Registrierter Benutzer

  • »MJ Studios« ist männlich
  • »MJ Studios« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 106

Dabei seit: 29. April 2013

Wohnort: Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 9. November 2015, 18:25

Audition extrahierte Kopie vermeiden

Hallo ;)
Ich stehe gerade vor der Audiobearbeitung meines 45 minütigen Filmes.
Aufgenommen wurde in 4K Raw, in Davinci Proxys gerendert und dann jede Szene einzeln in Premiere synchronisiert und geschnitten.

Nun wollte ich den Sound einfach über "In Adobe Audition bearbeiten" für jede Szene komplett an Audition senden und danach wieder zurück.
Klappt super, nur habe ich einen Dorn im Auge ;(

Audition erstellt ja extrahierte Dateien der original Datei. Diese sind jedoch von der Länge nur so lang wie ich sie in Premiere geschnitten habe.
Nun kann ich in Audition z.B. keine Überblendungen usw. machen, sprich mir gehen Teile des Audios verloren.

Kann man Audition irgendwie dazu bringen, die extrahierten Dateien nicht zu trimmen, sodass ich die Länge der Spuren beliebig wie in Premieren ändern kann?

Vielen Dank für jede Hilfe :thumbsup:

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2015, 19:07

Ich denke nicht, dass Audition die Daten trimmt, das wird wohl Premiere sein. Daher ist dort nach einer Lösung zu suchen.

Wenn du Blendenfleisch brauchst, dann mache den Clip doch einfach länger, bevor du ihn in Premiere ersetzt.

Mutzmann

Registrierter Benutzer

  • »Mutzmann« ist männlich

Beiträge: 68

Dabei seit: 23. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 9. November 2015, 19:47

Ansonsten kannst du auch in dem Fenster, das sich in Premiere öffnet bevor die Sequenz an Audition gesendet wird, bis zu 9,99 Sekunden sogenannter Audio-Handles hinzufügen. Das bedeutet, dass Premiere automatisch bei jedem einzelnen Soundclip 9,99 Sekunden mehr "Spiel" gibt. Beliebig ändern wie in Premiere kannst du die Clips in Audition dann zwar nicht. Für Überblendungen könnte das dann möglicherweise aber schon ausreichen.
Ansonsten so wie Marcus es vorgeschlagen hat.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MJ Studios

MJ Studios

Registrierter Benutzer

  • »MJ Studios« ist männlich
  • »MJ Studios« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 106

Dabei seit: 29. April 2013

Wohnort: Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 9. November 2015, 20:25

Vielen Dank für die Hilfe. Das mit Audio-Handles klappt super :thumbsup:

Social Bookmarks