Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

rbin9

Registrierter Benutzer

  • »rbin9« ist männlich
  • »rbin9« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 17. August 2014

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 08:42

Andere Möglichkeiten als Musik

Hi Leute,

ich bin im Schnitt meines Urlaubsfilms angekommen.
Ich habe während meiner Reise keinerlei Ton mit irgendeiner Art Mikrofon aufgenommen.
Gefilmt habe ich mit einer 600D und der GoPro Hero 3+.
Den Ton von der GoPro kann man also vergessen (Gehäuse war immer drum) und das interne Mikrofon der 600D ist auch nicht wirklich brauchbar.

Jetzt habe ich mir gedacht, dass es nicht so cool ist, ein Lied nach dem anderen aneinanderzureihen, über knapp 60min Filmlänge.
Am Anfang habe ich mal einen Sound für das Flughafen Terminal drin oder Geräusche im Flugzeug!
Was könnte man zwischendurch noch mit einbauen?
Oder habt ihr vielleicht sogar Erfahrungen gemacht, dass es gar nicht verkehrt ist, die ganze Zeit nur Musik zu hinterlegen?

Freue mich über eure Meinungen!

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 628

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 08:49

Kommt auf die Zeit an.

Die Kunst beim Schnitt ist es nicht, das komplette (brauchbare) Material aneinander zu reihen und so auf 60 Minuten zu kommen, sondern Entscheidungen zu treffen, nur das Beste auszusuchen, einen Handlungsbogen zu schaffen und es auf 8-10 Minuten runterzukondensieren. Dann kommst du auch mit 2-3 Stücken klar und es stört nicht.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

DarthMichael99

Tagirijus

Tagirijus

  • »Tagirijus« ist männlich

Beiträge: 35

Dabei seit: 6. Oktober 2014

Wohnort: Wolfenbüttel

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 14:24

Ich kenne mich mit Schnitt nicht wirklich aus, aber denke, dass mein Vorposter einen guten Punkt hat. Ich denke, es ist wichtig beim Erlebnis, dass es Abwechslung gibt. Gurke als am besten nicht ständig auf nur einem Stück rum ... oder Stücken, die sich zu sehr ähneln. Dynamik und Abwechslung ist das A und O.

Social Bookmarks