Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich
  • »Twinsearcher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Juni 2013, 22:35

Wie kriegt man die Lautstärke immer gleich laut?

Hi Leute, hab mal ne Frage, die vlt auch zimlich Anfängermässig is.

Ich hab Filmmässig schon bissl was gemacht; wo ich immer unsicher bin, ist die "richtige" Lautstärke. Klar, übersteuert ist die nicht. Aber evtl zu leise, oder zu laut ...

Wie kriegt man da gleichförmig System rein, wenn man Film oder editiert? Vlt kennt ihr das auch beim Youtube-Clips gucken: Der eine Video ist zu leise, der andere zu laut...


Vlt hat jemand ein paar Handwerkliche Tipps ^^

Danke und schönen Wochenstart,

TS

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Juni 2013, 23:36

Hi Twinsearcher,

mit welchem Programm schneidest du denn? Mann kann die Lautstärke innerhalb einer Spur meistens mit einer Lautstärkekurve anpassen. Das ist eigentlich, wie am motorisierten Mischpult, du spielst den Ton ab und regelst ihn lauter und leiser.

Rotrose

Film-Grundschüler

  • »Rotrose« ist männlich

Beiträge: 10

Dabei seit: 5. Juni 2013

Wohnort: NRW

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 23. Juni 2013, 23:41

Hey twinsearcher,

also zuerst einmal ist es ratsam bei der Aufnahme darauf zu achten, dass die verschiedenen Audioschnipsel möglichst gleich klingen. Der Abstand vom Mirko zur Quelle ist da wichtig, aber auch das gleichmäßige auspegeln der verschiedenen Aufnahmen.

Wenn Du die Aufnahmen dann zusammenführen willst, kannst Du die sie mit einem Kompressor bearbeiten.

Danach kannst Du alle Spuren "normalisieren" und schon sind sie in etwa gleich laut.

Lieben Gruß,

Tim
http://facebook.com/PasampaBand

Hört mal rein ↑

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich
  • »Twinsearcher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 25. Juni 2013, 17:43

is schon klar, das man das während der Aufnahme beeinflussen kann, oder während des Schnitts noch ändern kann.

Aber trotzdem ist die Lautstärke im fertigen Film dann zu laut oder zu leise. (Meist letzteres)

Woher weiss ich das es "die" richtige Lautstärke ist ? Also die Lautstärke die weder zu laut noch zu leise ist...

Danke für die Antworten ^^

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 25. Juni 2013, 18:07

Bei Premiere hast du einen kleinen Audiopegel. Wenn der Ton irgendwo im Video zu laut ist, kommst du dort in den roten Bereich!

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich
  • »Twinsearcher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Juni 2013, 18:19

Also is die richtige Lautstärke jede, die kurz vorm Übersteuern steht?

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich

Beiträge: 394

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Juni 2013, 18:41

die Audiospuren sollten beim Lautstärkepegel irgendwo zwischen -18db und -12db ihren Hoechstpunkt erreichen. ;)

Bccc1

Registrierter Benutzer

  • »Bccc1« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 15. September 2008

Wohnort: Bassum

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Juni 2013, 19:09

Ich zitiere mal dieses PDF: http://produktionslabor.mt.haw-hamburg.d…tonkochbuch.pdf

Zitat

Bei der Filmmischung lässt man reichlich dynamischen Headroom für Sounde ekte und Musik. Richtwert für "Vollaussteuerung" (= durchschnittlicher Dialog-Pegel) ist nach Kino-Standard -20 dBFS. Für die TV-Wiedergabe braucht man erheblich weniger Headroom; nach Richtlinie von ARD, ZDF und ORF soll der Vollausteuerungspegel -9 dBFS sein. Damit die Pegelverhältnisse passen, muss bei der gleichen Lautstärke gemischt werden, bei der nachher auch die Wiedergabe erfolgt - das ist ein Schalldruckpegel von 85 dB bei Vollaussteuerung für Film und 65 bis 70 dB für TV

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 25. Juni 2013, 19:40

Hier werden mehrere Dinge durcheinander geworfen.

Ich halts mal möglichst kurz und einfach:

Bei Fernsehproduktionen hast du normalerweise eine Maximalpegel von -9 dB. Premiere bietet dir auch eine entsprechende Skala an, die es anzeigt. Von daher möglichst nah drunter bleiben. Im Idealfall hat man noch einen gescheiten Limiter, der zu Laute Stellen schön runter komprimiert, ohne sie einfach nur abzuschneiden.

Bei Videos fürs Netz gibt es keinen Standard. Ich würde bei Produktionen für Internet grundsätzlich bis rauf auf 0 dB gehen. Häufig ist das Problem, dass Wiedergabegräte (Notebooks, Handys...) keine gescheiten Lautsprecher haben. Und da ist man mit -9 dB schon arg weit unten.

Praktisch ist die einfachste Möglichkeiten, die lauten Stellen via Keyframes leiser zu drehen und natürlich auch zu leise Stellen lauter.

Rotrose

Film-Grundschüler

  • »Rotrose« ist männlich

Beiträge: 10

Dabei seit: 5. Juni 2013

Wohnort: NRW

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Juni 2013, 21:01

Also ich würde mir eine Audiodatei nehmen bei der die Lautstärke deiner Meinung nach genau richtig ist und dann durch Hinhören vergleichen.

Lieben Gruß,

Tim
http://facebook.com/PasampaBand

Hört mal rein ↑

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich
  • »Twinsearcher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. Juli 2013, 22:50

Jau , dann mal danke soweit xD Dieses Internet ist shon echt praktisch zum kommunizieren, und auch so informativ.
:)

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Juli 2013, 15:59

Bei automatischen Tools soll man ja bekannterweise Vorsichtig sein...
Aber der Levelator hat bei mir in der Vergangenheit echt gute Ergebnisse erzielt. Dieses kleine Programm macht alle Stellen im einem gegebenen Audiofile gleich laut und ist somit perfekt zur Abmischung von Dialogszenen oder Sprechern.
http://www.conversationsnetwork.org/levelator
Wie gesagt, mit Vorsicht genießen und nicht blind drauf vertrauen. Aber ausprobieren schadet nicht und wenns gut klingt, kann man sich das bisschen Magie ja gerne gönnen!

Verwendete Tags

volume

Social Bookmarks