Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

greetings

Registrierter Benutzer

  • »greetings« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 16. April 2013, 01:04

Discoton

Hallo,

ich habe ein Lied was ich gerne so bearbeiten würde das es sich anhört als würde es in der Disco laufen.

Habe nur leider garkeine Ahnung von Ton.


Jemand ne Idee?

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. April 2013, 06:34

Wofür soll das denn sein? Als Hintergrundmusik für eine Szene? Davon gehe ich jetzt mal aus. Zuerst sind die Raumanteile wichtig für ein dreidimensionales Klangbild. Da wirst du viel Freude mit SIR haben. Version 1 ist sogar kostenlos. Braucht allerdings eine VST-Hostanwendung. Damit könntest du eine Messung des tatsächlichen Drehortes durchführen und die Eigenschaften des Raumes nachstellen, aber auch die Presets werden dir ein brauchbares Ergebnis liefern.
Außerdem muss die Musik laut sein, damit es realistisch wirkt, darf aber die Stimme nicht überlagern. Dazu solltest du die Pegel entsprechend angleichen und dir das Ergebnis auf mehreren Endgeräten anhören (Küchenradio, HiFi, TV usw...), da du vermutlich kein professionelles Vertonungsequipment besitzt.

Für mehr Informationen beschreib bitte genauer, was genau du vor hast.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. April 2013, 10:08

Einfachster Weg: Anlage aufdrehen, und den Song aus einigen Metern entfernung mit deinem Camcorder aufzeichnen. Im Schnitt nachher das als Ton verwenden und ca zu 50% mit dem Original-Song wieder unterlegen. Das sollte dann schon in die richtige Richtung gehen. Besser, genauer und anpassbarer ist natürlich pikks Vorschlag.

greetings

Registrierter Benutzer

  • »greetings« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 16. April 2013, 15:41

Ich habe eine Szene gedreht in einer Disco, und möchte nun entsprechende Discoatmo schaffen. Dazu möchte ich den Ton so bearbeiten, das es sich so anhört als wären sie in der Disco.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. April 2013, 16:33

Es geht also um Sprache, nicht um Musik?

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 16. April 2013, 16:37

Schneide die Geräuschkulisse von der Theke und sich unterhaltenden Menschen dazu (wenn man das Geschreie und Gejohle auf Parties so bezeichnen möchte). Der Lautstärkepegel der Musik liegt ja meist darüber, es sei denn du willst die Sprache im Focus haben und nicht die Musik. Wie schon angesprochen, spielt die räumliche Wiedergabe des Sounds auch eine Rolle. Wenn du eine Einstellung hast, wo die Schauspieler also nach links in den Chill Out gehen, kommt die Musik von rechts und das Stimmengewirr von links, oder chilligere Musik überblendet mit Panning. Das wäre die simpelste Stereolösung. In einer guten DAW kannste auch einstellen, dass zum Beispiel die Bässe von "unten" kommen (weil die Subwoofer ja meist aufm Boden stehen) und die Höhen von "oben", "hinten", "vorne", je nachdem wie die Boxen in der Szene halt so verteilt sind. (Ich nehme an, auf Ständern auf oder über Kopfhöhe, oder unter der Decke installiert.)
Beachte auch, wie der Ton sich unterschiedlich verteilt. Draußen vorm Club oder auf dem Klo hörste oft nur das Wummern der Bässe und den Rest gedämpft, oder du hast zum Beispiel etwas Hall in längeren Fluren. Dann macht es Sinn, das auch so mit Filtern zu simulieren. Ich würde dafür, wenn du nur eine Tonspur hast, die in der DAW zweimal kopieren (je eine Spur für Bässe, Mitten, Höhen) und mit Frequenzfiltern abtrennen, mit Filtern oder verschiedenen Ampsimulationen experimentieren um einen mal klaren, mal muffig-gedämpften Sound zu kriegen, den Rest machen Equalizer.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »jk86« (16. April 2013, 16:51)


greetings

Registrierter Benutzer

  • »greetings« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 16. April 2013, 19:45

Mir gehts erstmal hauptsächlich darum, die Musik so zubearbeiten als würde es so klingen als wären wir in ner Disco..

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 16. April 2013, 20:07

Ja, das haben wir wohl alle verstanden. Und dir wurden Tipps gegeben. Kann es sein, dass du dich nicht nur nicht richtig auskennst, sondern das zum ersten Mal machst? Verstehst du die Fachbegriffe nicht, mit denen wir um uns werfen? Ist ja nicht schlimm, jeder fängt mal irgendwo an - aber dein Problem ist dann vielleicht ein anderes, und wir könnten dir besser helfen, wenn du sagen könntest, woran konkret es hapert? Warum findest du, dass deine Musik noch nicht genug nach Disko klingt?

greetings

Registrierter Benutzer

  • »greetings« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 16. April 2013, 20:14

Ich hab ja schon mal was rumprobiert in Audiacity aber ich hab so wenig Erfahrung (praktisch keine) mit Ton, das ich nicht richtig einschätzen kann ob das richtig ist oder nicht. Vielleicht wenn ich eine Vorlage hätte, könnte ich das einschätzen..

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 16. April 2013, 20:23

Richtig oder falsch gibt's da nicht, wichtig ist nur, ob es echt klingt und zur Szene passt oder nicht. Es können zu wenig Effekte sein oder zu viele, aber das ist Geschmackssache und kommt auch auf deinem Film drauf an. Für die Darstellung der Wahrnehmung eines Charakters, der nüchtern ist, würde ich den Ton anders gestalten als für einen, der grad die dritte Nase MDMA hochschnieft...
Die beste Vorlage ist wohl: Du gehst am Wochenende in die Disko, schließt die Augen und machst die Ohren auf. Richtig hören können ist bei der Soundbearbeitung die halbe Miete! Alternativ kannst du dir Filmszenen anschauen, die in der Disko spielen, und raushören, wie es da gemacht wurde.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 16. April 2013, 21:20

Ich habe doch oben schon einen nahezu idiotensicheren Weg genannt, ganz ohne Software. Hast du das mal ausprobiert?

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 16. April 2013, 22:01

Also wenn dir jetzt all die Tipps nichts bringen, machs besser so wie Joey sagt. Besser mischen kannst du später immernoch, aber das ginge wie gesagt schon in die richtige Richtung und ist für den Anfang sehr viel leichter als alle anderen Vorschläge.

Stimmgewirr und Atmo kannst du auch noch aus der Konserve hinzufügen. Als Quelle dient z.B. freesound.org. Das muss auch nicht perfekt sitzen. Der Zuschauer wird es "kaufen", wenn es halbwegs passt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pikk« (16. April 2013, 22:55)


greetings

Registrierter Benutzer

  • »greetings« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 17. April 2013, 15:17

Das Equipment war geliehen, ich denke ich probiers mal mit Audacity :)

Social Bookmarks