Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Weasel1988

Registrierter Benutzer

  • »Weasel1988« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Dabei seit: 21. Februar 2011

Wohnort: Dusiburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Februar 2013, 15:09

Adobe Premiere: Ton über 0 db...okay?

Hi,

ich sitze gerade an der Nachberarbeitung meines Films und bin mit einer Szene zu gange, in der jemand eine Pistole abfeuert. Nun kennt man es ja aus diversen Hollywood-Filmen (und wer mal beim Bund war auch aus der Realität), dass Waffen extrem laut sind und im Moment des Schusses alles andere übertönen. Genau das wollen wir auch im Film haben, zumal sich der Schuss versehentlich löst und den Zuschauer überraschen soll.

Jetzt mache ich alle Szenen von vorneherein schonmal sehr leise, damit ich bei Premiere nirgendwo über 0 Db komme, also in den roten Bereich. Dadurch ergeben sich zwei Probleme:

1. Der Film wird dadurch wirklich wirklich leise. Ich muss die Lautstärke meines PCs schon auf 100% stellen plus die Lautstärke meines Kopfhörers auf 100%, um den Film in einer guten Lautstärke abzuspielen (so wie ich ihn auch schauen würde). Das soll aber nicht Sinn der Sache sein, ich finde es sollte auch noch Luft nach oben geben für diejenigen, die sich gerne beim Filmschauen den Gehörgang wegpusten lassen.

2. Obwohl alles schon sehr leise ist, muss ich die Schüsse dennoch besonders leise machen, um nicht in den roten Bereich zu kommen. Da ich den Bass der Schüsse verstärke (was sich unheimlich gut anhört), muss ich sie nochmal leiser machen, um nicht über Null zu kommen.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Schüsse als lauten Sound angemessen hervorzuheben, ohne den Film fast stummschalten zu müssen? Oder ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wenn einzelne Sounds mal über 0 kommen?

Danke schonmal für eure Hilfe.

knobi94

Registrierter Benutzer

  • »knobi94« ist männlich

Beiträge: 87

Dabei seit: 28. Mai 2012

Wohnort: Raum Suttgart

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Februar 2013, 15:30

Also den Film mit absicht niedrig zu pegeln halte ich für nicht sinnvoll, wegen den von dir genannten Dingen (Lautstärkeregelung beim abspielen.)

Ich würde mal probieren alles normal zu pegeln und den Schuss kurz unter das Maximum ziehen. ggf. den rest in dem MOment etwas runterziehen. Ich denke das kommt dann schon rüber weil unser Gehirn einen Schuss, vorallem ohne vorankündigung, immer als Gefahr einordnet und uns aufschrecken lässt, ich denke da muss der Lautstärkeunterschied nicht so groß sein. Man will ja auch keinem Schaden :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Februar 2013, 15:32

Nichts darf über 0db gehen. Bei analogen Aufnahmen ist das kurzzeitig okay, bei digital nickt. Entsprechend muss zwingend alles unter 0 bleiben.

Setz dich mal mit Limiter und Kompressor auseinander und arbeite dich in die Funktionsweise ein.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Februar 2013, 16:08

Der erste Fehler ist schon einmal, zu glauben, dass Dein PC, Onboardaudio und Dein Kopfhörer irgendeine Referenz darstellen.
Sinnvoll mischen lässt sich nur über Monitorlauftsprecher.

Wenn Du - wie ich vermute - mit Bügelkopfhöhrern arbeitest, dann könnte schon mal das Lautstärkeproblem darin liegen, dass Dein Kopfhöhrer zu hochohmig für den Audioausgang Deines PCs ist und deshalb der Ton selbst bei 100% Lautstärke zu stark gedämpft wird. Versuch es mal probeweise mit In-Ear-Kopfhörern vom Handy/MP3-Player. Die sollten viel lauter klingen, da niederohmiger.

Ein weiteres Problem ist, dass die Pegelanzeige von Premiere alle Frequenzen vereint darstellt. Wenn Du aber nur die Bässe angehoben hast, dann übersteuern eigentlich auch nur diese. Aber da Du mit Kopfhörern mischst, weißt Du nicht, ob die Bässe auf einer Heimkinoanlage nicht schon viel zu viel sind.

Insgesamt solltest Du -6dB nicht überschreiten - spätestens wenn Du die DVD machst und den Ton nach Dolby-AC3 enkodierst, gibt es Schwierigkeiten mit pumpendem Pegel.

Ist der Film fürs Web gedacht, dann sollte der Pegel -1,5 dB nicht überschreiten.

Wie joey23 schon geschrieben hat, solltest Du Dich unbedingt mit dem Audiokompressor und Limiter auseinandersetzen.
Gerade die Sprachspuren benötigen da immer ein Feintuning um verständlicher zu werden.

Dazu helfen Dir folgende Workshops:
http://www.gccarstensen.com/worksh/worksh2/transparenz.html
http://audio.tutsplus.com/tutorials/mixi…to-compression/
http://www.delamar.de/video-workshops/mu…ompressor-3085/
http://www.delamar.de/musikproduktion/vi…ompressor-2717/
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Weasel1988

Registrierter Benutzer

  • »Weasel1988« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Dabei seit: 21. Februar 2011

Wohnort: Dusiburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Februar 2013, 16:31

Danke für eure Antworten.

Ich arbeite derzeit mit den Kopfhörern, da ich keine andere Möglichkeit habe (derzeit). Wir werden alles aber natürlich am Schluss, wenn ich grob fertig bin, an einer Heimkinoanlage testen und das als Referenz nehmen.

In die Workshops schaue ich mal rein, danke dafür.