Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mr. Felix

Registrierter Benutzer

  • »Mr. Felix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 20. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 2. Januar 2012, 16:56

Nachsynchronisation

Da mir das Nachsynchrosieren am pc mir irgendwie nicht professionell klingt. Würde ich es gerne in einem Studio machen. Ich weiß es ist teuer :) aber nur mal interesse halber. Bieten das alle Tonstudios an? ?(
Danke Mr. Felix :)

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 815

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Januar 2012, 17:18

Naja, auf Dauer in einem Tonstudio Filme zu synchroniseren könnte langfristig ganz schön teuer werden. Die wollen auch schließlich ihr Geld. Die Preise werden gerade dann hochgehen, wenn dir jemand dabie noch assistiert.

Darum mein Rat: Such dir vor Ort Freunde oder Bekannte, die vielleicht mit Ton etwas zu tun haben (andere Filmemacher oder Musiker). Kennst niemanden, musst du dich dann einfach mal schlau machen und jemanden kennenlernen, der zu Hause mit etwas Nettem ausestattet ist und dir vielleicht unendgeltlich behilflich sein kann.

Fakt ist, mit einem 10€ Computer-Stereo-Headset aus dem Elektromarkt kann man Filme einfach nicht gut synchronisieren. Aber wenn man vielleicht so 50-100€ in ein vernünftiges Stereomikrofon investiert, kann man damit schon was anfangen. Damit das Gesprochene Wort auch zur Umgebung im Film passt, muss man halt üben, mit welcher Intonation ins Mikro spricht, wieviel Abstand man davor halten muss usw. Anschließend muss man den Ton mit Equalizern und Effekten soweit bearbeiten, dass das auch in die Szene passt.

Überlege dir also, für was du dich entscheidest, Tonstudio wird aber teuer sein. Es sei denn du kennst ein Tonstudio, dass dir die Verwendung undentgeltlich zugänglich macht (z.B. Jugendclubs, Medienwerkstätten).

Was ich auch 2010 bei meine Film gemacht habe ist Folgendes: Ich habe einfach meinen Camcorder (Panasonic HDC SD 10) als Mikrofon benutzt und da alles hereingesprochen. Das hat wirklich ganz gut geklappt. Viele Camcordermikrofone machen einen guten Ton. Das wäre noch eine mögliche Alternative ;)

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. Januar 2012, 17:28

Zitat

Bieten das alle Tonstudios an?

Nein. Im Bezug auf die Mikrofone kannst Du es vermutlich in 99% aller Studios die auch Gesang aufnehmen machen. Das Problem ist das Einspielen des Videomaterials, dafür sind viele kleine Studuios nicht ausgerüstet. Könntest Du mit einem eignen Monitor und Notebook aber eventuell improvisieren.

tomatentheo

Registrierter Benutzer

  • »tomatentheo« ist männlich

Beiträge: 424

Dabei seit: 18. Juli 2009

Wohnort: Fishtown

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Januar 2012, 18:14

Da mir das Nachsynchrosieren am pc mir irgendwie nicht professionell klingt. Würde ich es gerne in einem Studio machen.

Ich wage die Behauptung, das es auch in einem professsionellen Studio nicht besser klingen wird. ADR ist eine Wissenschaft für sich und selbst gestandene Schauspieler tun sich damit schwer.
Einer der anderen Gründe, warum die meisten Studios kein ADR anbieten, ist die notwendige Infrastruktur. Wenn du es professionell anbieten willst, brauchst du auch die entsprechende Software. Und dafür ist richtiges Geld notwendig.
Das nimmt man nicht mal eben in die Hand.
Zu Hause gibts verschiedene Möglichkeiten, den Ton zu optimieren, eine Sprecherkabine ist hilfreich, aber für ein paar Sätze tut es auch eine Konstruktion aus Matratzen und Decken. Wichtig ist ein vernünftiges Mikro, ein Großmembran wäre toll.
Und dann üben, üben, üben.....

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 815

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. Januar 2012, 18:22

Auch zu empfehlen ist es, wenn man die Szenen, die synchronisiert werden sollen, die Synchronisation am Drehorot direkt vornimmt, oder man sich einen Ort aussucht, der vielleicht dem Drehort ähnlich ist, so dass es vom Ton her passt. Der Vorteil ist, dass man den Effekt Klanges der Stimme am Drehort schon hat und diesen nicht irgendwie kompliziert am Computer simulieren muss. Auch die Geräus chekulisse (z.B. zwitschernde Vögel im Wald) werden auf natürlichste Weise mitaufgenommen.

Social Bookmarks