Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Konstantin

Registrierter Benutzer

  • »Konstantin« ist männlich
  • »Konstantin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Dabei seit: 2. März 2007

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Februar 2011, 21:38

Richtigen Surround-Sound 5.1 erstellen - Wie geht das?

Hey Leute,

Die meisten versuchen möglichst technische Fortschritte im Bildbereich bspw. mittels geringerer Schärfentiefe etc. zu erzielen. Dabei finde ich, hat der Bereich Ton die selbe Bedeutsamkeit im Film, wie das Bild.

Die Überschrift sagt quasi schon alles aus: Was muss man tun, um richtigen Surround-Sound zu bekommen?
Damit meine ich nicht den billigen eingebauten Fake-Surround von Consumer-Kameras, sondern den Richtigen, wie man ihn von den großen Produktionen kennt.

Was muss schon während der Dreharbeiten gemacht und beachtet werden? Mit wie vielen Mikrofonen wird gearbeitet bzw. welche Aufgabe hat welches Mikrofon? Was muss in der post gemacht werden? Und was beim authoring?


Beste Grüße,
Konstantin

H&H

Registrierter Benutzer

  • »H&H« ist männlich

Beiträge: 164

Dabei seit: 12. Juli 2007

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Februar 2011, 21:51

Gearbeitet wird auf jeden Fall mit Monomikros. 5.1 entsteht erst in der Post. Du hast z.b ein Mikro für den Dialog und vll. noch eins für die Umgebung. Jenachdem vll. auch noch ein weiteres für den anderen Dialogpartner. Kommt darauf an wie die stehen.
5.1 wird wie gesagt in der post abgemischt, da die meisten Geräusche ja eh nachträglich eingefügt werden.
Würdest du direkt am Set 5.1 aufnehmen wollen, dürftest du ja die Mikros nicht verändern wenn du eine andere Kameraposition filmst, das würde den Zuschauer verwirren.
Bei Premiere kannst du zum Beispiel 5 Mono spuren erstellen und eine 5.1 Master-Spur. Dann kannst du die Monospuren plazieren, wo du sie im Raum haben möchtest. Du kannst diese auch im 3D Raum animieren, also das sich das Geräusch bewegt.

Meiner Meinung nach lohnt sich 5.1 nicht wirklich. Der Aufwand ist viel höher und die meisten haben eh nur Stereoboxen am PC. Wenn du jetzt fürs Kino produzierst ist das natürlich was anderes.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Februar 2011, 23:00

Ich finde schon das es sich lohnt 5.1 abzumischen, das war für mich immer neben der Bildqualität besonders wichtig.
Ich habe schon damals meinen "Rise of the Damned" in 5.1 für die DVD Veröffentlichung abgemischt und das hat sich wirklich gelohnt!
Zum einen, klar der Ton am Set war auch 5.1 durch den Panasonic Camcorder. Trotzdem habe ich fast nur Stereo benutzt. Nur für die Atmo habe ich die wirklich gar nicht schlechte 5.1 Aufnahme des Camcorders genutzt und für 2-3 besondere Szenen.

In der Post hat man dann alle Freiheit: Schüsse von Hinten, Helikopter die "über" den Zuschauer donnern, das geht alles und lohnt sich auf jeden Fall. Zum einen habe ich mir für den Film selbst 2 Hollywood-Sound Effects DVDs gegönnt welche zB Expolsionen schon in 5 einzelnen Monospuren vorliegen haben. Für die LFE (Subwoofer) Sachen kann man die Software arbeiten lassen und diesen Effekt auf Wunsch verstärken.

Grundsätzlich lohnt es sich in der Generation Youtube kaum einen Film 5.1 abzumischen, wer aber einen DVD Release plant sollte auf jeden Fall darüber nachdenken.

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 11. Februar 2011, 22:29

Kontra 5.1:
- Am Set ein gutes 5.1 System von Nöten, um Atmos so aufzunehmen.
-> Dazu noch ein Richtrohr für Dialoge
- Beim Mischen muss 1. ne eingemessene Anlage aus hochwertigen Komponenten (keine Billig-"Surround"-Anlagen) vorhanden sein und 2. jemand der Ahnung davon hat.

Zitat

[...] diesen Effekt auf Wunsch verstärken.

Nein. Wie gesagt: Für eine richtige Surroundmischung braucht man das nötige Equipment, wie auch einen akustisch optimierten Raum, sonst artet das alles sehr schnell im reinen Chaos aus.
Allein wenn man schon daran denkt, dass man seine Audiomischungen auf 'ner Stereoanlage machen könnte, sollte man sowohl die Finger als auch die Gedanken von Surround lassen.

whysoserious

Klartraum Film

  • »whysoserious« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 6. März 2008

Wohnort: Unna

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 12. Februar 2011, 14:06

Hab einen Kurzfilm in 5.1 abgemischt und derzei den Langfilm "Es beginnt Heute Nacht". Ich finde das der Aufwand nicht soo viel höher ist, man muss nur gut hinhören und ein Gefühl dafür entwickeln um nicht zu übertreiben.

Ich finde es Lohnt sich, für die kinopremieren sowie Zuhause über die Heimkinoanlage macht es einfach viel mehr Spass.

Atmos musst du nicht unbedingt schon am Set aufnehmen... Freesounds die zur Stimmung passen taugen genauso.
Zu beachten:

Dialog ausser bei besonderen Sachen immer nur auf den Center (mittlerer Lautsprecher) legen. Den Rest auf Rechts, Links. Musik kommt bis auf den Center auf alle, hinten nicht ganz so laut. hinten sollte man auch wirklich nur akzente oder besondere Effekte legen.

Ich mach das gerne in Magix Video Deluxe 15. Finde den Editor sehr praktisch und übersichtlich.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 13. Februar 2011, 11:51

Zitat

Für eine richtige Surroundmischung braucht man das nötige Equipment, wie auch einen akustisch optimierten Raum, sonst artet das alles sehr schnell im reinen Chaos aus.


Mein Wohnzimmer ist jetzt kein perfekter Raum für Surround, da wird nichts zu Chaos wenn man etwas mitdenkt und ein Gefühl entwickelt. Die Premiere unseres Films fand auf eine 12.000 Euro System mit B&W Lautsprechern und war akkustisch ein voller Erfolg. Die Audiovisions-Zeitschriften Refferenzklasse wird das ganz klar nicht, aber wenn mal der erste Heli drüber gedonnert ist sitzen da Leute mit offenen Mündern und ich bin stolz drauf das die Leute mir klipp und klar gesagt haben das der Sound so mancher Kauf DVD in nichts nachsteht.


So sehr ich Lautsprecher Fan bin und im Heimkino auf hochwertige Komponenten stehe die man nicht im Media Markt kaufen kann - die gesamte Abmischung des Films habe ich an einem STEREOSYSTEM gemacht. Das ist wirklich kein Hexenwerk wenn man weis wofür die Kanäle gut sind und sich da paar Gedanken drüber macht.

Atmos musst du auch nicht mit einem 5.1 System aufnehmen, das kannst du in der Post so wunderbar dahin legen wo du es willst.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks