Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Knabbel himself

Registrierter Benutzer

  • »Knabbel himself« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 115

Dabei seit: 9. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Januar 2011, 18:43

Ton in der TV Serie White Collar

hey leute,

hab gerade ne episode white collar geschaut und mich gefragt wie der ton da aufgenommen wird. falls jemand die sendung verfolgt und das ganz rein zufällig weiß wärs interessant. Also es geht um die englische Originalstimme. Wenn einer der Hauptcharaktäre (der FBI Agent Peter Burke) spricht hat er so unglaublich viel Bass in der Stimme, dass es für mich so klingt als wäre das alles nachsynchronisiert (was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann). Auch und vor allem wenn sehr leise spricht. Man kennt das ja vom Nahbesprechungseffekt, also wenn man sehr nahe an einem Mikrofon ist und reinspricht, so klingt das für mich. Wenns jemand zufällig weiß, würd ich mich über ne Antwort freuen. Die Episode die ich eben gesehen habe war season 2 episode 10. aber dürfte ja immer gleich sein, nur ists mir eben da aufgefallen.

Danke für evtl. Antworten
So long

Ah Mist das hätte wohl in den Bereich Film & Fernsehen gehört. Kann das wer verschieben. Sorry...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Knabbel himself« (26. Januar 2011, 18:51)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Januar 2011, 19:49

Das Thema passt eigentlich auch hier (bisher).

Ich kenne die Serie nicht, aber heutzutage wird fast alles nachsynchronisiert, vermutlich also auch diese Serie. Und dann hast du das mit dem Nahbesprechungseffekt ja schon erwähnt, das wäre meine Antwort gewesen.

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Januar 2011, 19:58

Ich kenne die Serie nicht, aber heutzutage wird fast alles nachsynchronisiert


Ehrlich?
Also ich guck ne Menge US Serien im O-Ton und merke es eigentlich immer wenn synchronisiert wurde. Das meiste sind On Set Aufnahmen und die Synchroparts stechen schon immer heraus, wenn man sich damit schon näher beschäftigt hat und darauf achtet.

Knabbel himself

Registrierter Benutzer

  • »Knabbel himself« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 115

Dabei seit: 9. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Januar 2011, 20:13

ok die Antwort hatte mich jetzt auch etwas verwundert. Da der Aufwand ja gleich enorm steigt wenn man die Schauspieler dann alle noch mal zum Nachsynchronisieren einladen muss. Kann aber natürlich durchaus sein. Konnte es mir hier eben auch nicht anders erklären deswegen war ich verwundert. Aber dann wirds wohl so sein. Danke :)

Marcus Laubner

Registrierter Benutzer

  • »Marcus Laubner« ist männlich

Beiträge: 1 085

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Januar 2011, 06:10

ok die Antwort hatte mich jetzt auch etwas verwundert. Da der Aufwand ja gleich enorm steigt wenn man die Schauspieler dann alle noch mal zum Nachsynchronisieren einladen muss. Kann aber natürlich durchaus sein. Konnte es mir hier eben auch nicht anders erklären deswegen war ich verwundert. Aber dann wirds wohl so sein. Danke :)

Dann sieh es mal unter folgendem Gesichtspunkt. Serien sind kommerziell erfolgreicher, wenn man sie in viele Länder verkaufen kann. Auch wenn nicht überall synchronisiert wird, in den Fällen, wo das geschieht, ist es einfacher, eine "isolierte" Effekt- und Atmospur zu haben, die in jedem Land gleich ist. Wenn jede Publishertochter im jeweiligen Land ihre eigene Atmospur erstellen muss, wirds insgesamt teurer. Außerdem kann man am Mischpult nachträglich noch mehr Bass reingeben, muss nicht immer nachgedubbed sein.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mp-cw

Ähnliche Themen

Social Bookmarks