Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

BrickmasterTM

Absoluter Promateur!

  • »BrickmasterTM« ist männlich
  • »BrickmasterTM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 13. Dezember 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Januar 2011, 20:41

Eng. und Dt. Version eines Filmes

Hallo Liebe Forenuser,

ich hoffe die Überschrift ist aussagekräftig genug und das Thema wurde noch nicht oft durch gekaut, also "waltet mit Frieden" wie mein Religionslehrer immer zitiert! 8o

Die Grundfrage ist wenn ich meinen Film komplett geschnitten habe, Soundtracks und Sounddesign fertig gemacht habe und meine Premieredatei (Premiereuser!) auch schon für Encore ausgespuckt habe, wie mache ich dann eine komplett neues Tonspur für meine Englische Version. Also habe ich am Set Gespräche via Mikrophone aufgezeichnet so müsste ich dann ja den ganze Ton löschen aber so wären dann ja aber auch sämtliche Ambiente verloren, wie Vogelgezwitscher imWald ( ;( ).
So müsste ich diese dann ja wieder hinzufügen um eine halbwegs realistische Szene zu schaffen!
Das Englische aufnehmen ist ja kein Problem aber dies mit dem Verlust von gewollten Hintergrundgeräuschen.

Falls ich mit meinen Vermutungen zu meinem erdachten Workflow falsch liege, dann korrigiert mich und ich weise noch mal auf Zeile 3f. hin :thumbsup: .

Gute Nacht

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Januar 2011, 21:05

Doch, genau so läuft das. Bei vielen professionellen Produktionen wir der onLocation-Sound sogar komplett weggeworfen und alles nachsyncronisiert: Die Schauspieler sprechen den ganzen Text nochmal ein und alle Sounds werden extra im Studio aufgenommen oder kommen vom Band (bis hin zu Laufgeräuschen).
Foley Artist oder ADR sind Fachbegriffe dafür.

BrickmasterTM

Absoluter Promateur!

  • »BrickmasterTM« ist männlich
  • »BrickmasterTM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 13. Dezember 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Januar 2011, 22:05

Ok Dankeschön für die schnelle Antwort! :)
Für das brennen auf DVD muss ich dann nur beide Sounddatein in Encoder exportieren oder?

Marcus Laubner

Registrierter Benutzer

  • »Marcus Laubner« ist männlich

Beiträge: 1 085

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Januar 2011, 06:51

Genau, im Authoringprogramm greifst du dann auf die Sounddateien (meist AC3) wieder zurück. So mache ich das zumindest in DVDlab und es funktioniert tadellos, auch ein Menü, wo man die jeweilige Fassung (DE, EN, Audiokommentar) auswählen kann, ist da möglich. Wie und ob das bei Encore oder was auch immer du nimmst, funktioniert, weiß ich aber leider nicht, ich nutze kaum Adobe Software ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Laubner« (13. Januar 2011, 07:04)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

BrickmasterTM

Social Bookmarks