Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

madLEy

Tom Bombadil der Videoszene

  • »madLEy« ist männlich
  • »madLEy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 327

Dabei seit: 9. Juni 2005

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Dezember 2010, 19:59

Audio Referenzdateien für Lautstärke

Hallo Forum,

wie manche von euch sicherlich selbst erfahren haben, stößt man in der Videobearbeitung mit vergehender Zeit immer wieder auf neue Themengebiete, die man erst erforschen und verstehen muss. Bei mir ist es momentan ganz generell gesagt der Ton.

Gibt es so etwas wie Referenzdateien oder -angaben für die richtige Dezibel-Anzahl? Bisher habe ich von einer Musik-CD nach Gehör den Ton angepasst, aber irgendwie passt auch das hinten und vorne nicht. Im Endeffekt möchte ich nur, dass meine Videos die "richtige" Lautstärke haben. Das muss es doch geben, oder?

Ich bedanke mich schon mal für Antworten.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Dezember 2010, 20:28

Ein Thema dazu gabs hier schon: [AP CS3] Welchen Audiopegel als Maximum?

Ich kann dazu noch sagen, dass es bei einem kleinen TV-Sender immer alles um .6db abgemischt wurde, um da noch etwas Headroom zu haben.

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Dezember 2010, 20:53

Ich kann dazu noch sagen, dass es bei einem kleinen TV-Sender immer alles um .6db abgemischt wurde, um da noch etwas Headroom zu haben.

Du meinst wohl eher -6 dB ;)

Also im Professionellen Bereich wird in der Regel auf -9 dB abgemischt, um - wie schon gesagt - genügend Headroom zu haben, falls doch noch was drüberschlägt.

Im Filmbereich und speziell im Digitalen Sektor kann man aber getrost bis zu den 0 dB abmischen. Ein Film ist ja was festes, was sich dann nicht mehr ändert. Da braucht man normalerweise keinen Notfall-Headroom. Trotzdem sollte man drauf achten, dass man die 0 dB nie berührt, sondern immer etwas drunter bleibt. Sonst können manche Lautsprecher zerren.
Bei Audio-CDs ists das gleiche.


Anzumerken sei vielleicht auch noch, dass nicht nur der Pegel über die Lautheit bestimmt. Es gibt auch noch die Dynamik eines Audiosignals. Diese ist im Prinzip das selbe, wie der Kontrast beim Video. Man kann Audiosignale komprimieren (hat NIOHTS mit der Kompression mit einem Codec, z.B. Mp3 zu tun) mit Filtern namens Kompressor.
Bei einem normalen Gespräch gibts laute und leise Stellen. Sieht man z.B. an der Pegelanzeige, die bei einem Gespräch normalerweise immer lustig rauf und runter hüpft. Komprimiert man das ganze, werden die leisen Töne lauter und das ganze Signal kommt einem lauter vor.

Was ich damit sagen will: Nur weil zwei Töne den gleichen Pegel haben, müssen sie nicht gleich laut sein. Also da am besten immer nach Ohr abmischen. Den Pegel sollte man nur überprüfen, damit nichts übersteuert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jumperman« (28. Dezember 2010, 20:59)