Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich
  • »JWF-Entertainment« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. November 2010, 20:57

3D Sound erstellen (Kopfhörer)

Hallo zusammen,
vor ein paar Tagen bin ich auf folgendes Video gestoßen:

Dieses muss man mit einem Kopfhörer hören, und es kommt das Gefühl auf, die Person sei im Raum.

Ich fände es sehr interessant, wenn ich sowas auch mal mit einem Film machen könnte, um alles noch "lebendiger" wirken zu lassen. Weiß jemand von euch, wie sowas geht? Was gibt es dafür für Programme? Schafft beispielsweise Audacity sowas auch? Was muss ich beim drehen beachten? Ich wäre euch wirklich sehr dankbar ;)
Grüße, Jwf

RedBox

Passiver Dauerposter

  • »RedBox« ist männlich

Beiträge: 369

Dabei seit: 31. März 2007

Wohnort: bald in München

Frühere Benutzernamen: Darth Dacuun

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. November 2010, 22:14

im grunde wird das im video alles erklärt (ab 2:00 ca.)
2 Mikrofone um eine Tonspur für das rechte und eine für das linke ohr zu bekommen und die müssen dann nur noch entsprechend mit dem video zusammegelegt werden. audacity sollte dazu auch in der lage sein, da die entsprechende tonspur statt stereo (also auf beiden speakern gleichzeitig) halt nur auf dem entsprechenden zu hören sein darf, also linke auf dem linken und rechte spur auf dem rechten speaker.
°Oo. .oO°

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. November 2010, 22:33

im grunde wird das im video alles erklärt (ab 2:00 ca.)
2 Mikrofone um eine Tonspur für das rechte und eine für das linke ohr zu bekommen und die müssen dann nur noch entsprechend mit dem video zusammegelegt werden. audacity sollte dazu auch in der lage sein, da die entsprechende tonspur statt stereo (also auf beiden speakern gleichzeitig) halt nur auf dem entsprechenden zu hören sein darf, also linke auf dem linken und rechte spur auf dem rechten speaker.

Ganz so einfach ist es nicht. Der Track wurde mit einem Kunstkopf aufgezeichnet. Das ist ein aus Kunststoff nachgeformter menschlicher Kopf, an dessen "Ohren" sich Mikrofone befinden. Dadurch wird das Stereosignal genauso aufgezeichnet, wie es auch echte Ohren hören würden.

Und dabei spielt nicht nur unterschiedliche Lautstärke eine Rolle. Auch minimale Laufzeitunterschiede (es vergeht immer ein klein wenig Zeit, wenn Schallwellen erstmal um einen Kopf herum zum anderen Ohr müssen), Frequenzänderungen (beim "Umrunden" des Kopfes werden einige Frequenzen abgeschwächt) und verschiedene Hallstärken (viel Hall = weit weg / wenig Hall = nah) beeinflussen die wahrgenommene Richtung eines Sounds. Das alles kann unser Ohr wahrnehmen und daraus "errechnet" das Gehirn Entfernung und Richtung eines Geräuschs. Es ist manuell nahezu unmöglich all diese Effekte nachträglich noch per Hand hinzudrehen. Da muss schon direkt mit einem Kunstkopf aufgenommen werden.

Es gibt einige Kunstkopf-Hörspiele, die mit dieser Technik wirklich einen erstaunlichen Klangeffekt erzeugen, als wäre man wirklich dabei.

Für Film ist das allerdings eher weniger geeignet, da diese Technik nur mit Kopfhörern funktioniert und nur die wenigsten Leute Filme mit Kopfhörern schauen. Bei Lautsprechern schleichen sich wieder neue Laufzeitunterschiede und Frequenzverzerrungen ein und der Effekt wird stark abgeschwächt.

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Birkholz, JWF-Entertainment, madLEy

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. November 2010, 22:45

Hat jemand ein paar weitere Hörspiele (besonders diese Hörspiele), die mit solch einem Kunstkopf aufgezeichnet wurden? Ich weiß gar nicht wonach speziell ich da suchen soll.

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 26. November 2010, 23:39

Hoerdat.de
Eine sehr umfangreiche Hörspiel-Datenbank. Dort kann man in der Suchmaske beim Feld "Titel" auch "Kunstkopf" auswählen. Da sind viele drin in verschiedenen Genres.

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich
  • »JWF-Entertainment« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 27. November 2010, 11:04

@ Jumperman: wow, das war ja mal eine echt gute Antwort. Zum Glück komme ich aus dem Veranstaltungstechnischem Bereich, sodass ich das mal nacher mit Mikros ausprobieren kann. Nur noch eine Frage: Wie schließe ich dann 2 Mikros an, sodass Audacity daraus auch 2 Spuren macht? Ich könnte zwar die Mikros in nen Mischpult anschließen, und dann die Tonquellen auf 2 Seiten stellen, das Ausgangssignal dann mittels Interface in den PC einspeisen, nur habe ich dann eine Spur und nicht mehr zwei?!

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 27. November 2010, 12:59

@ Jumperman: wow, das war ja mal eine echt gute Antwort. Zum Glück komme ich aus dem Veranstaltungstechnischem Bereich, sodass ich das mal nacher mit Mikros ausprobieren kann. Nur noch eine Frage: Wie schließe ich dann 2 Mikros an, sodass Audacity daraus auch 2 Spuren macht? Ich könnte zwar die Mikros in nen Mischpult anschließen, und dann die Tonquellen auf 2 Seiten stellen, das Ausgangssignal dann mittels Interface in den PC einspeisen, nur habe ich dann eine Spur und nicht mehr zwei?!

Schonmal was von "Stereo" gehört? :D
Normalerweise kannst du ja die zwei Mikrosignale dann nach links und rechts rooten bzw. pannen und dann über den Stereoeingang in den PC führen. Mit Audacity hab ich noch nie was gemacht, wies also da weitergeht weiß ich nicht.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 27. November 2010, 18:29

Sagt mal, was ist den aus dem Kunstkopfstereo geworden, gibt es das noch oder ist dafür kein Einsatz mehr gefragt ?

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 28. November 2010, 00:35

Was mir wahrscheinlich Jahre lange Alpträume bereiten würde: Nachts alleine in nem abgedunkeltem Raum, The Grudge in 3D direkt vor mir und alles binaural abgemischt... Stellt euch das mal vor... Argh! :D Aber ohne scheiß, warum gibts so was nicht mal irgendwo? Da würden Filme mal so richtig rocken!

Social Bookmarks