Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KMax

Registrierter Benutzer

  • »KMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 19. November 2010

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 19. November 2010, 19:17

Womit die Soundeffeckte am besten hinzufügen?

Hallo,
ich arbeite momentan mit After Effects Cs4, und habe mal zum Test ein Action-Video bearbeitet, ohne tonspur, nur ein typ der eine softaire abfeuert. Jetzt hab ich sämtliche Effeckte hinzugefügt, von schüssen bis zu einschlaglöchern, und hab an einer Stelle Ramped Slow Motion verwendet. Da ich videos bei After Effects bisher immer über eben dieses programm vertont habe, wollte ich es diesmal genauso machen. An der Slow-Motion Stelle wollte ich aber zb. die Gun Sounds sozusagen in die Länge ziehen, damit sie zu der Zeitverzögerung passen. Ich habe allerfings nicht rausgekriegt wie das mit After effects geht, überhaupt habe ich bisher die sounds immer nur verschoben.

Dann kam mir der Gedanke, es mit Sony Vegas zu versuchen, hat auch wunderbar geklappt, der Sound hat sich perfeckt angehört, das einzige Problem war, diesen dann wieder in die Komposition bei AE einzufügen, denn die Länge passte nicht ganz und bei nachträglicher Bearbeitung dann erst recht nicht mehr...

Deshalb die Frage, wie synchronisiere ich bei solchen Projekten am besten den Ton? Mit externen programmen den Ton verändern?Oder In After Effects? oder besser das video ohne ton abspeichern und extern dann synchronisieren?


Ich weiß momentan nicht mehr weiter und bin dankbar für jede Hilfe!

KMAx

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 864

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 19. November 2010, 20:08

Für das Einfügen von Ton eignet sich After Effects überhaupt nicht. Es geht zwar damit, aber mehr schlecht als recht. Du solltest dafür unbedingt ein Schnittprogramm verwenden. Wo ist das Problem, das Video aus AE zu exportieren und in Vegas einzufügen?

KMax

Registrierter Benutzer

  • »KMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 19. November 2010

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 19. November 2010, 20:14

Vielen Dank erstmal für die schnelle Rückmeldung.

Ich wollte eigendlich nur mal wissen, was da die normale Arbeitsweise ist, also ob man grundsätzlich außerhalb von After Effects vertont oder intern. Diese ganzen AE tutorials haben mich etwas verwirrt, da hier oftmals die Sounds direckt in AE importiert werden. naja ich werd mal was experimentieren und das beste für mich rausfinden^^

Danke nochmals

KMax

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 116

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. November 2010, 18:25

Das Thema is anscheinend schon erledigt, aber ich habe da auch noch eine kleine Anmerkung: Es gibt einige Effekte/Projekte, bei denen es sinnvoll ist, direkt in AE zu vertonen. Ich hab die Erfahrung schon mit ner Sprecherstimme gemacht, auf die meine Animation passen sollte.
Ich hab mir hierfür zuerst die Sprecherdatei in ein Schnittprogramm geladen, um so die genaue Framezahl für eine bestimmte Aktion einfach bestimmen zu können. Dann habe ich die Sounddatei (natürlich an der gleichen Stelle) in AE geladen, um immer schön via RAM-Vorschau kontrollieren zu können, obs wirklich passt. Da kommste halt nicht drum rum. Ein Tipp: Bei rechenlastigen Projekten die Auflösung auf 1/3 oder 1/4 stellen, dann kriegste mehr und schneller vorgerendert.
Ist ein mühsamer Prozess, aber wie gesagt: Wenns grad um solche Sachen wie Timing geht, ist es doch sinnvoll in AE mit Sound zu arbeiten (es sei denn es geht um sowas wie Schusssounds, das macht man natürlich später im Schnittprogramm, wie Marcus gesagt hat ;) ). Sprich: Wenn die Animation dringlichst auf die Sounddatei passen muss, nicht umgekehrt.

Hoffe das hilft dir weiter.

Greetz,

Movie Visions

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 21. November 2010, 19:47

@ MovieVision:
Das ist ja eine ganz andere Situation. Bei dir gehts ja drum, ein Video an eine vorhandene Audiodatei anzupassen. In der Regel wird dazu eine Audiodatei in einem entsprechenden Programm vorbereitet und dann wird dazu animiert. Selbst danach wird der Ton dann normalerweise auch nicht im Effektprogramm mitgerendert, sondern wieder nachträglich drübergelegt oder zumindest noch nachbearbeitet.

Ansonsten gibts Extra Programme für die Sounduntermalung von Videos, z.B. Adobe Audition oder im Profibereich ProTools. Diese Programme bieten noch wesentlich mehr Werkzeuge und Möglichkeiten für die Tonbearbeitung als ein normales Schnittprogramm, da sie ja direkt für Ton ausgelegt sind.

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 116

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 28. November 2010, 20:17

Klaro Jumperman, aber genau das habe ich ja auch angemerkt. Ich rendere die Audiodatei selbstverständlich nicht mit AE raus, sondern mache den Feinschliff mit meinem Schnittprogramm. Ich meine bloß, dass für die direkte Kontrolle eine Audiodatei in AE sinnvoll sein kann, um eben das zu machen, was du nochmal wiederholt hast. :rolleyes: Ich habe das erwähnt, um den grundsätzlichen Sinn von der Audio-Import-Möglichkeit in AE zu schildern.
Aber klar - für das spezielle Vorhaben des Threaderstellers empfehle ich die gleiche Vorgehensweise, die du und Marcus vorgeschlagen habt.

Greetz,

Movie Visions