Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich
  • »SR-Pictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Dezember 2009, 12:28

Mehrkanal Audio

Sorry wenn es ein solches Thema schon gibt, aber über die Suche findet man fast nur unbeantwortete "wie geht das".

Also die Frage wäre: sind eure Amateurfilme Mono, Stereo oder Surround? Ich habe bis jetzt noch nie wirklich mit dem Ton herumgespielt, obwohl ich weiß, dass mein Programm das könnte. Jetzt sitze ich beim Schneiden eines Bewerbungsprojekts, hab jeden Sound nachträglich aufgenommen und wollte mal am Ton ein bisschen herumspielen. Ist es sinnvoll mehrkanal Audio zu machen? Ich mein übers Internet, bringts das da? Auch wenn ich den Film dann per DVD-Player ansehe, ist es doch eigentlich egal, ob aus meinen 5 Boxen das selbe kommt oder eben verschiedenes. Schöner ist natürlich zweiteres, aber wenn ich die Tonspuren von Lautstärke und anderen Einstellungen an meinen Boxen justiere, wer sagt mir dann, dass das wo anders nicht fürchterlich klingt?



Hat wer Erfahrung damit? Oder verwendet ihr noch schlichtes Stereo?

*Zielt eher auf Postpro ab => Topic verschoben*




Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (28. Dezember 2009, 19:20)


Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Dezember 2009, 12:38

Unser letztes Projekt wurde in 5.1 abgemischt. Übers Netz geht das auch ganz gut, wenn man beispielsweise h.264 mit ner AC3-5.1 Tonspur als Download anbietet. Videoplattformen wie Youtube oder Vimeo machen selbstverständlich aus sowas immer Stereo, d.h. da bringt das nicht so viel. Für eine DVD wiederum kann man das gut machen.
Ich würd sagen: Probiers einfach mal und höre es dir wenns fertig ist auf verschiedenen Systemen an (Freunde, Bekannte ect.).

MichaMedia

unregistriert

3

Montag, 28. Dezember 2009, 15:41

Ich habe vor einiger Zeit auch reichlich Tests gemacht, Teils war gut, Teils grauenhaft. Bei sowas, wenn man damit beginnt, sollte man seine eigene Meinung weg lassen und Andere sollten Probehören. Ich werde es jedenfalls nicht selber machen, da mein Talent und Erfahrungen mit Surround einfach zu gering dazu ist. Die Zeit um mich mehr damit zu beschäftigen habe ich auch nicht.
Es kommt einen oft Einfach vor, ist es aber nicht, wenn nur ein Rearkanal ein bisschen lauter oder leiser ist, kann es die ganze Atmosphäre stören. Von daher, ausprobieren und üben, dabei immer Probehören lassen.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 866

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. Dezember 2009, 19:22

Ich habe fast alle Filme von mir zum größten Teil in Mono produziert. In der Regel war lediglich die Musik in Stereo. Die Ausgabedatei war natürlich immer Stereo, aber ich habe nie eine Abmischung gemacht. Mittlerweile lege ich starken Wert auf eine Stereo-Abmischung. 5.1 wäre auch toll, aber das ist mir derzeit noch zuviel Arbeit, selbst Stereo ist schon aufwendig.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Dezember 2009, 08:25

Um Surround ordentlich mischen zu können, braucht man als erstes eine ordentliche Abhöre - ein Heimkinosystem zählt leider nicht dazu.
Das Problem bei den Consumersachen ist nämlich, dass Du zB nicht weißt, wie das Bassmanagment durchgeführt wird, viele billige Anlagen filtern sich da einfach selbst was raus, zudem gehen die Subwoofer nicht wirklich weit runter, da zu kraftlos. Auch der Center ist oft irgendwie eingestellt, Dolby-Settings werden ignoriert. Da fängst Du schnell an, beim Mischen auf Deine Billigabhöre hin zu optimieren - mit dem Resultat, dass es dann woanders grauenhaft unausgewogen klingt.
Zudem haben die billigen Anlagen einen äußerst schlechten Frequenzgang, bei größerer Lautstärke beginnen schnell Verzerrungen, sehr hohe Frequenzen zB hört man damit gar nicht mehr. Ich hab hier den direkten Vergleich zwischen meinen Adam A5 Studioboxen und einer Logitech 5.1 X-530 Anlage. Die Logitech klingen fürchterlich unausgewogen.

Ich würde mich zuallererst auf einen guten Stereoton konzentrieren, mir zwei brauchbare Studioboxen gönnen und das Mischen in Stereo erlernen - auf 5.1 kannst Du Dich dann immer noch stürzen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

MichaMedia

unregistriert

6

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 00:43

Freezer, ich denke schon, das ein Consumer Mittelding durchaus reichen dürfte. Beim Subwoofer Bass gebe ich Dir recht, da sollte man drauf achten das er tief genug liegt, aber der Center ist ein eigener Vollkanal bei 5.1, bei Pro Logic 1+2 werden die Frequenzen „nach Bedarf“ entnommen, aber nicht bei Digital 5.1
Für unseren Gebrauch, bis hin zur eventuellen DVD, reicht durchaus eine einigermaßen taugliche Consumeranlage aus, klar nicht so ein 08/15 ebay zeug für 100,- Euro, aber eine für den Consumer gute Anlage um die 300-500,- Euro dürfte es auch tun. Sicher erhält man damit nicht wirklich 100% bei der Abmischung, was auch noch vom Gehör selbst abhängt, aber ist einem brauchbaren Ergebnis nahe genug, für unsere Amateurfilme. Wir produzieren ja nicht für ein THX Kino.
Weiter gibt es ja auch noch Akustik Visualisierungssoftware, welche dabei noch unterstützen kann.

Und außerdem ist es nicht nur von der teuren Abhöre Abhängich, sondern von der Platzierung der Töne usw., also gar nicht so einfach das Ganze.
Daher empfehle ich auch, mit Stereo zu beginnen, selbst das ist schon nicht einfach.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 11:52

Beim Center meinte ich das Problem, dass Du bei den Consumergeräten oft nicht festlegen kannst, mit welcher Dämpfung dieser Kanal abgespielt wird - will heißen im besten Fall ist die Mischung brauchbar, im schlechtesten Fall ist der Center im Verhältnis zu den anderen viel zu leise oder laut.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

docjameson

Registrierter Benutzer

  • »docjameson« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 13. Mai 2009

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 12:17

und nicht nur das... bei Consumeranlagen hast Du, wie auf jeder cunsumerfreundlichen Stereo-Anlage das Problem, dass hier u.U. psychoakustische Beschöniger Deinen Ton verfälschen. Nicht umsonst arbeitet man im Studio mit vernünftigen Studiomonitoren. (es müssen natürlich nicht gleich Genelec`s sein...)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 866

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 12:32

Wir sollten aber nicht vergessen, dass wir hier Amateurfilmer sind, d.h. kaum jemand wird eine Profibox zu Hause haben (erst Recht kein Profi-5.1-System). ;) Wie Micha schon sagte, wir produzieren nicht fürs (THX) Kino. Bei dem schlechten Ton, der hier manchmal abgeliefert wird, wird wohl eine 5.1-Mischung, die auf einem 5.1-Consumer-System abgehört wurde, eher positiv bewertet.

docjameson

Registrierter Benutzer

  • »docjameson« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 13. Mai 2009

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 12:56

Bei dem schlechten Ton, der hier manchmal abgeliefert wird, wird wohl eine 5.1-Mischung, die auf einem 5.1-Consumer-System abgehört wurde, eher positiv bewertet.

Das ist schon klar. Aber wie freezer schon meinte, sollte man hier an dieser Stelle lieber nen guten Stereo-Mix (und dafür gibt es schon brauchbare Monitore im bezahlbaren Bereich) hinbekommen, als irgendeinen vermurksten 5.1 Sound. Auch wenn hier Amateufilmer zugange sind, ich finde schon, dass man einen gewissen Anspruch auch an den Ton legen sollte...

Social Bookmarks