Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

The Inventor

Registrierter Benutzer

  • »The Inventor« ist männlich
  • »The Inventor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 131

Dabei seit: 19. August 2009

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. Dezember 2009, 20:37

Suche Musikprogramm

Hallo Forumgemeinde,

ich habe folgendes Anliegen:

Zur Zeit arbeite ich mit Magix Music Maker um meine Musik zu erstellen. Allerdings werden mir mehr und mehr die Grenzen gesetzt.

Nun meine Frage:

Gibt es ein Musikprogramm, mit dem ich wie bei Magix Music Maker, ohne Keyboard, Instrumente, etc, Musik erstellen kann?

Danke schonmal im vorraus.

The Inventor

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. Dezember 2009, 21:06

Mir fällt da noch Fruity Loops ein. War aber glaube ich eher für Hip Hopp. Kannst ja mal schauen.

3

Montag, 7. Dezember 2009, 21:59

Mir fällt da noch Fruity Loops ein. War aber glaube ich eher für Hip Hopp. Kannst ja mal schauen.

Dem kann ich nicht zustimmen! Siehe hier
Ich denke Fruity Loop ist trotzdem ein ziemlich gutes Programm:
- Man braucht kein Keyboard, es ist eins enthalten :D
- Ist zum Musik erstellen geeignet
- Es gibt viele Tutorials um schnelles einfinden in das Programm ;)


MfG
White

umwelt

Registrierter Benutzer

Beiträge: 70

Dabei seit: 30. Januar 2009

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 7. Dezember 2009, 21:59

hi,
ich nutze anvil-studio. das ist ein kostenloses midi-programm. ich weiß nicht, wie du das "ohne instrumente" gemeint hast. ich vermute, dass Du ohne "reale" instrumente meinst. Noten lesen ist aber von Vorteil :-) (und irgendeinen synthesizer braucht man auch, weil die wavetable von MS nicht immer alle ansprüche befriedigt)
grüße

Hindenburg Films

Nein,Kartoffeln sind Gemüse!

  • »Hindenburg Films« ist männlich

Beiträge: 1 182

Dabei seit: 16. April 2009

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 7. Dezember 2009, 22:30

Für Klassische Musik oder wirklich große Kompositionen (Stichwort kompletter Filmsoundtrack) empfehl ich das Programm "Ludwig". Da kann man entweder nur lässig mit Keyboard,Gitarre und co rumbasteln oder eben ernsthaft was damit machen in vielen Spuren und moit vielen Stimmen. Ist natürlich nicht zu vergleichen mit Music maker,es ist ein Kompositionsprogramm und Notenlesen solltest du schon können,dafür kann man wirklich viel damit machen.Der Vorteil: Wenn du eine Grundmelodie erstellt hast,erzeugt es dir nach eigenen Parametern oder Vorgaben (Wie Genre oderArt der Musik) eine Begleitung und so hast du schnell einen Gemafreien Siundtrack in Profiqualität.Ich hab jedenfalls Spaß damit,ist schon cool zu hören,was schon nach 5 Minuten dabei rauskommen kann.

Einziger Nachteil: Es kostet 15000€ :D Nee Spaß ich glaub das warn so 15 bis 20 € ... Ist ja an sich auch ein sehr kleines und einfaches Programm... die Demo gibts gratis bei CHIP,die kann alles außer Speichern (Und unter uns: Besorg dir nen Freeware Bildschirmrecorder,nimm deinen Bildschirm samt Ton beim Abspielen auf...und spar 15 bis 20€ :thumbup: )

Gucks dir mal an Probieren kostet ja nix ;)

6

Montag, 7. Dezember 2009, 22:40

Wenn das direkt eine Begleitung erstellt ist das ja richtig cool.
Klingen denn die virtuellen Instrumente real?
Hast du irgendwie eine Demo oder so?
Würde mir gerne mal was anhören =D


MfG
White

umwelt

Registrierter Benutzer

Beiträge: 70

Dabei seit: 30. Januar 2009

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 7. Dezember 2009, 23:18

also das mit "automatischer begleitung" widerspricht meinem verständnis von "professioneller musik" :D
aber vielleicht isses ja das was du suchst :D

  • »Bri&DI Studios« ist männlich

Beiträge: 855

Dabei seit: 4. September 2007

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Dezember 2009, 12:19

Zitat

Gemafreien Siundtrack in Profiqualität.
Pardon, habe Ludwig einmal angetestet, und der Schmarn der da rauskommt ist das letzte was ich Profiqualität nennen würe...

zu deiner Frage inventor. Ja selbstnatürlich gibt es einen gewaltigen haufen guter und weniger guter programme dafür. Ohne Keyboard schränkt das ganze ein, eigentlich ist ein MIDI Keyboard immer sehr gut für sowas, auch wenn man in fast allen programmen von hand programmieren kann.
Fragen von mir:
Wieviel willst du ausgeben/ willst du etwas ausgeben
Wie stehen deine Musikalischen Kenntnisse
Wie hoch ist dein Anspruch
Was für musik willst du machen?

Hindenburg Films

Nein,Kartoffeln sind Gemüse!

  • »Hindenburg Films« ist männlich

Beiträge: 1 182

Dabei seit: 16. April 2009

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Dezember 2009, 20:33

Hmmm da muss ich aber mal Pardon sagen, da es ein Notensetzprogramm nist,kannst du mit Talent die genialste Synphonie der Welt damit komponieren,das ganze auf "Schmarn" veralgemeinern ist also schonmal Quatsch! Und ich muss sagen,ich habe das Programm heute selbst nochmal ausgiebig getestet und muss sagen,dass man damit wirklich ausgezeichnete Ergebnisse kriegen kann. Natürlich,wenn ein Musikalisch Unbegabter irgendwelche Noten wild durcheinander da eintippt und dann auf "Auto-Acchorde" klickt,der wird wenig freude damit haben (Nein,das war kein Bisschen Persönlich gemeint!) aberwenn man eine gute Grundmelodie hat,kann einem das Programm wunderbar die Umgebung in verschiedenen Stilen dazuerfinden,hier mal ein kleines Beispiel: Die Ode an die Freude als Blasmusik:

http://www.file-upload.net/download-2065…smusik.wav.html

Ziemlich Sinnloses Beispiel,aber die qualität stimmt und das ganze war dank umfangreicher datenbank in einer minute erledigt. Das Programm ist wirklich zu empfehlen,denn je nach Möglichkeiten kann man damit wirklich viel anstellen! Man kann sich ja auch nicht ärgern,wenn man nach einem Tag c4d nur einen grauen Würfel hinkriegt ;)

Zitat

also das mit "automatischer begleitung" widerspricht meinem verständnis von "professioneller musik"
aber vielleicht isses ja das was du suchst
Das Musst du ja außerdem nicht machen,du kannst dir deine Begleitung natürlich auch selbst komponieren wenn du entsprechend Zeit hast ;)


PS: Ich hatte beim export kurz Pc-Probleme deswegen störungen in der Mitte der Datei hat aber mit dem probgramm nichts zu tun ;)

  • »Bri&DI Studios« ist männlich

Beiträge: 855

Dabei seit: 4. September 2007

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Dezember 2009, 21:28

So jetzt sage ich nochmal pardon :D
Das mit Schmarn war auf die Ton und Samplequalität bezogen (die zwar für freeware recht brauchbar ist, aber nie! nie und nimmer als profiqualität zu bezeichnen ist ;))
Sicherlich kann man damit was brauchbares komponieren, aber ohne brauchbare Sounds oder 100 Orchestersklaven die tag und nach etwas einspielen können kommt keine profi(soundqualität) raus. Und das ist ja das Wort, an dem ich mich ursprünglich gestoßen habe. ;)
Sicherlich ist Ludwig ein nettes tool, vor allem wenn man auf die Schnelle was abliefern muss. Aber man kann es halt nicht als professionell bezeichnen ;)

Hindenburg Films

Nein,Kartoffeln sind Gemüse!

  • »Hindenburg Films« ist männlich

Beiträge: 1 182

Dabei seit: 16. April 2009

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Dezember 2009, 21:41

Na gut,man kann sagen,dass es keine Blockbusterrerife 7.8 Dolbydigital-Soundquaki ist aber der Ausgangspunkt dieser Diskussion war schließlich auch der Magix Music Maker ;)

Ich denke,wenn man die Vollversion kauft und das ganze als Wave abspeichert kommt schon was dabei raus und im vergleich zu anderen programmen,finde ich klingen die Instrumente sehr realistisch...vor allem wenn man sich eben zu einer melodie das orchester dazukomponieren lässt und etwa 10 spuren hat kommt schon was gutes dabei raus...kann ja vielleicht demnächst noch mal ein beispiel posten ;)

docjameson

Registrierter Benutzer

  • »docjameson« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 13. Mai 2009

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18:02

Die einzigen Programme, die für solche Zwecke relevant wären sind: für den MAC - Logic, für den PC - Cubase! Beziehungsweise abgespeckte Varianten davon, wenn man den vollen Funktionsumfang nicht benötigt.

SzudemO

Registrierter Benutzer

  • »SzudemO« ist männlich

Beiträge: 4

Dabei seit: 28. Dezember 2009

Wohnort: Dickes B

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 11. Januar 2010, 12:35

Die einzigen Programme, die für solche Zwecke relevant wären sind: für den MAC - Logic, für den PC - Cubase! Beziehungsweise abgespeckte Varianten davon, wenn man den vollen Funktionsumfang nicht benötigt.
So sehe ich das auch!
Arbeite mit Logic und diversen Plug ins von Drittanbiertern!

Social Bookmarks