Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 5. September 2009, 17:48

windgeräusche entfernen

Hi!

Ich habe am Donnerstag mehrere videos gefilmt, aber es war sehr starker wind wodurch man nun kaum etwas versteht...
gibt es eine möglichkeit mit einem Programm(entweder magix oder freeware) die windgeräusche zu entfernen?
Es muss nicht perfekt sein, der wind ist schon deutlich lauter als das reden und andere geräusche, falls die info hilft.
hoffe ihr könnt mir wenigstens etwas helfen, in dem sinne schonmal danke^^

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 5. September 2009, 18:05

Da schalte ich mich mal ein und frage direkt: Wie kann man Windgeräusche und andere Störgeräusche entfernen? Zum Beispiel leise Stimmen aus dem Hintergrund, extrem starkes Rauschen (ja, hatten beim letzten Film nen unbemerkten Mikrofehler). Ich hab in dem Bereich absolut Null Erfahrung und würde mich über ein paar Tutorials oder weiterführende Links freuen. :)

cj-networx

Möchtegernfilmer

  • »cj-networx« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 18. November 2005

Wohnort: Höxter

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 5. September 2009, 19:08

Also ich habs so gehört von anderen und behaupte mal, sowas ist nicht möglich.
Man kann bestimmte Geräusche einer Tonaufnahme nicht korrigieren, genauso ists nicht möglich zB aus einem MP3 -Lied die Stimme zu entfernen damit nur die Melodie da ist.

Es bleibt wohl (wenn ich mich nicht irre mit meinen Behauptungen) lediglich die Möglichkeit den original Ton zu entfernen und nachträglich im Studio oder mit runtergeladenen Geräuschen, den gesamten Ton neu, künstlich zu erstellen.

Gruß
-------------------------------------
Amateurfilmer+Hobbyfotograf
www.cj-networx.de

fotografische Postkarten
live :: eCards

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 5. September 2009, 19:43

Da wiederspreche ich Mal! Kommt natürlich auf die Intensität der Störquelle an, aber ich habe bereits gesehen und gehört, dass so etwas möglich ist! Freezer hatte glaube ich letztens erst darüber hier im Forum was geschrieben.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 6. September 2009, 12:07

Mir sind jetzt keine Freeware Programme bekannt, mit denen sowas ginge.

Aber mit spezialisierter Software wie zB Adobe Audition /Soundbooth oder Sony Soundforge geht das bis zu einem gewissen Grad.
Dabei wird ein sog. Störgeräuschprofil bzw. Rauschprofil (noise profile) von einer ausgewählten Stelle in der Tonspur - wo nur das Störgeräusch hörbar ist - erstellt und dieser "Fingerabdruck" wird dann verwendet um durch aufwendige Algorithmen die entsprechenden Störgeräusche herauszurechnen.
Das geht bei Hintergrundrauschen recht gut, bei Windgeräuschen, Straßenlärm o.ä. halbwegs brauchbar bis schlecht. Je gleichmäßiger das Geräusch in seiner Varianz und Amplitude bleibt, desto besser. Je höher der Grad der Störgeräuschunterdrückung, desto stärker wird auch das Nutzsignal verändert, gurgelnder Hall, dünner Klang, Unterwasserklang - so in etwa wirkt sich eine übertriebende Unterdrückung aus.

Die Hilfe von Audition/Soundbooth und Soundforge ist da recht ausführlich zu dem Thema.

In Audition lässt sich zB Musik wie in einem Grafikprogramm herausmalen, sodass nur die Stimme übrigbleibt. Sowas geht nur mit viel Aufwand und manueller Arbeit. Ich habe so etwas für einen Kabarettisten in der Aufzeichnung seines Liveprogramms gemacht - live wurde Hintergrundmusik verwendet, deren Rechte für eine DVD-Auswertung zu teuer bzw. unmöglich zu bekommen gewesen waren - dummerweise wurde damals die Aufzeichnung durch den Fernsehsender nicht mit getrennten Kanälen gemacht. Ich habe dann per Hand die Musik in Audition "herausgemalt" - das waren 5 Tage Arbeit - und durch gemafreie Musik ersetzt.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Boony

Registrierter Benutzer

  • »Boony« ist männlich

Beiträge: 34

Dabei seit: 5. August 2009

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. September 2009, 19:21

Audacity hat ja auch einen eingebauten Rauschentferner. Für leises Rauschen ist der ganz ok, sobald es intensiver wird, muss man wohl doch auf Profi-Software zurückgreifen.
Magie ist für die, die nicht daran glauben
-Robert Pfaller- "Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft"

Ähnliche Themen

Social Bookmarks