Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. März 2017, 10:29

Cinema 4D für "Lighting-Setup" nutzen

Hi Leute,

ganz kurz vorweg: ich bin blutiger Anfänger in Sachen Cinema 4D ^^ und habe diesbezüglich mal ein paar Fragen.
Durch YouTube bin ich darauf aufmerksam geworden, dass einige Filmemacher/Videographen Cinema 4D nutzen, um im Vorfeld ihre Lichtsetzung virtuell zu simulieren.
Wie z.Bsp. in folgendem Video:



Hier mal meine Fragen dazu:

- Welche Version von C4D braucht man dazu? Prime, Visualize oder gar Studio? (worin liegt der Unterschied?)
- Sind die Elemente wie beispielsweise die verschiedenen Scheinwerfertypen (auch unterschiedlicher Leistung), Lichtformer, Reflektoren, verschiedene Kameratypen etc. bereits enthalten oder muss man das zusätzlich kaufen?
- Sind auch die virtuellen Personen (sitzend, stehend, liegend) und Möbel enthalten? wie im folgenden Bsp.:




Vielleicht kann ja jemand etwas Licht ins Dunkel bringen :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. März 2017, 11:19

Licht kannst du auch in älteren Versionen nutzen. Im Grunde reicht dafür auch Blender aus, dafür braucht kein C4D.

Modelle bekommst du kostenlos im Netz, zB in 3D Warehouse. Es soll ja nur zum überlegen sein, und kein Fotorendering werden. Die Lampen wirst du dir zum Großteil selber bauen müssen, damit sie deinen entsprechen.

Das größte Problem ist meiner Meinung nach, dass man in der Realität nicht nur 3 Lampen benutzt, sondern auch noch Licht durchs Fenster rein kommt, irgendwo ein Spiegel hängt, man den Raum vorher eben doch nicht 100% kennt und ausmessen kann und so weiter.

Mein Tipp: Lerne lieber Skizzieren, und notiere dir so, wie du das Licht gerne hättest! Das virtuelle Set wird irgendwann gut aussehen, das bringt dir aber nichts, weil das eben nicht zu 100% deiner Location entspricht. Nutze die Zeit lieber, um mit deinen Lampen rumzuspielen und zu lernen was wann wie wirkt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. März 2017, 13:24

Was im Video benutzt wird ist ein Plugin für Cinema4D, dieses: http://www.cinematographydb.com/cinedesigner/

Dort hast du gängige Rigs zur Verfüguing um sie in deiner Szene zu verteilen. Generell macht es durchaus mal Sinn dein Lichtsetup vorher zu previsualisieren (genauso wie eauch normale Previz/Storyboard), allerdings nicht für jedes Shot.

Bedenke auch einfach das 3D generell, und auch Cinema4D, ein großer Batzen zu lernen ist. Es wird ne Weile dauern bis du damit flüssig arbeiten kannst. Du kannst auch andere Software verwenden, oben genanntes und im Video gezeigtes Plugin allerdings nur in C4D. Du wirst dich auch ein bisschen mit Rendering auseinandersetzen müssen, und mit Bounces (Reflektoren) arbeiten ist eigentlich nicht so simpel wie im Video dargestellt – du musst mit GI (Global Illumination) arbeiten um indirektes Licht zu simulieren. Das kann der integrierte Renderer von Cinema, Renderzeiten sind dann etwas länger, um wirklich einschätzen zu können wie Licht sich verteilt ist allerdings ein andere Renderengine (ein Pathtracer) physikalisch korrekter. Allerdings bekommst du auch ohne dies "einen generellen Eindruck" von deinem Lichtsetup. Was du wirklich gut simulieren kannst ist alles an direktem Licht, und Richtungen für deine Keys finden geht damit problemlos.

Figuren gibt es zahlreiche im Netz und auch zum erstellen simpler Figuren gibt es Software (Poser etc) und ein paar simple wären auch in Cinema dabei. Manche davon sind auch mit einem "Rig" versehen, sodass du sie positionieren kannst. Theoretisch sollte dir die Prime Version vorerst reichen, wenn ich grad nicht irgendwas vergesse was in Prime nicht drin ist.

Auch Joeys angeschnittenen Problematiken wie "Licht durch Fenster" kannst du natürlich vorab in deiner 3D Software simulieren. Allerdings artet das schnell in viel, viel Arbeit aus, die eigentlich selten vor einem Dreh betrieben wird. Es hilft da tatsächlich mehr mal den Drehort zu beschauen, und sich ein bisschen Wissen über Lichtverteilung und die dir zur Verfügung stehenden Lampen anzusammeln, um intuitiv am Drehort ein Verständnis dafür zu haben wie sich was auswirken würde.

Auf der anderen Seite kann dir natürlich genrell 3D Software bei vielen Drehfragen und Layouts helfen (wie gesagt, Storyboard) weswegen sie dennoch eine lohnende Investition sein mag. Es gibt Demoversionen, und wie Joey bereits sagte das kostenlose Blender. Falls du Student bist bekommst du auch 3d Software von beispielsweise Autodesk wie Maya oder 3dsMax umsonst, von Cinema gibt es auch eine kostenlose (eingeschränkt) Studentenversion und eine kostenpflichtige.

Dir 3D Software beizubringen nur um Lampen in der Previz rumzuschieben halte ich allerdings für quatsch. Wenn du aber generell Interesse an der Materie hast, dann macht es sicher mal Sinn in die Demos reinzuschnuppern.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 10. März 2017, 13:44

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten und die Links :) ich werde mir mal bei Gelegenheit so eine Demoversion ziehen.

Social Bookmarks