Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Vinni Vincent

Registrierter Benutzer

  • »Vinni Vincent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 25. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 27. November 2015, 15:30

Videosoftware für "virtuelle 3D - Räume" ect.

​Hey,
für ein kommendes Projekt plane ich viel Videocontent auf YouTube zu packen (u.a. Anleitungen, Werbevideos, ...). Heißt: ich stehe nicht vor der Kamera.


Wenn man mal so in die Richtung geht:
- mit was für einer Software ist sowas zu realisieren? Also vor allem dieses Intro, wo die Regeln erklärt werden und dann dort die beiden Kontrahenten gegenübergestellt werden in einem "virtuellen Raum". Ich habe leider überhaupt keine Ahnung wonach ich suchen soll/kann.


Ich habe momentan das Creative Cloud - Paket von Adobe im Auge (u.a. auch wegen Photoshop), aber eben auch Final Cut Pro X von Apple - aber da weiß ich eben nicht ob die das können. Hat jemand da vll. mal ein paar nützliche Wörter nach denen ich recherchieren könnte oder Videos, wo sowas erklärt/gezeigt wird?


Grüße,
Vincent

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 27. November 2015, 15:37

Mit After Effekts geht sowas. Also wenn du das bei 0:23 meinst.

EDIT: Du bist vlt Anfänger(nehme ich an), da rate ich dir dazu dir ein fertiges Tamplate zu abzuändern.
Hier: hier hatte ich mal den Link zu freien Tamplates gepostet. So kannst du dir am Anfang viel Arbeit sparen und es nachbauen, ändern und von lernen.
Für manche brauchst du aber extra Plugins.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (27. November 2015, 15:57)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vinni Vincent

Vinni Vincent

Registrierter Benutzer

  • »Vinni Vincent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 25. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. November 2015, 15:40

Ja richtig, das bei 0:23 meine ich. Danke dir! Wie nennt man sowas, hast du da ein Begriff, nach dem ich googlen könnte? Vielen Dank für deine Antwort! :)

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 351

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 118

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 27. November 2015, 15:44

Ja richtig, das bei 0:23 meine ich. Danke dir! Wie nennt man sowas, hast du da ein Begriff, nach dem ich googlen könnte? Vielen Dank für deine Antwort! :)


Die Bilder der Personen…kein Problem per Cards in AE. Der 3D-Raum … eher ein Fall für 3d Software wie Cinema4D, Maya, 3dsMax, Lightwave, etc. pp. Geht zwar auch mit Elements 3D in AE, aber mehr schlecht als recht. Aber nun gut, die Vorlage sieht ja auch nur "ok" aus ;) Da sei dir aber im Klaren, dass du dich lange einarbeiten musst und das nicht von jetzt auf gleich so ausschaut. Stichworte sind da schwer zu nennen… Im Endeffekt musst du die ganze Palette einer 3d Software (Von Modelling bis Rendering) zumindest grob beherrschen um den deinen virtuellen Fight-Raum hinzubekommen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vinni Vincent

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. November 2015, 15:49

Ja richtig, das bei 0:23 meine ich. Danke dir! Wie nennt man sowas, hast du da ein Begriff, nach dem ich googlen könnte? Vielen Dank für deine Antwort! :)


Einfach googeln: After Effekts 3D Room? Gleich das
sollte schon passen.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vinni Vincent, joey23

Vinni Vincent

Registrierter Benutzer

  • »Vinni Vincent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 25. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 27. November 2015, 17:48

Kann man grob sagen, was das für ein Zeitaufwand für einen "Fachmann" machen würde (lediglich mal geschätzt, damit ich weiß, was ich in eine Ausschreibung preislich schreiben kann bzw. was für eine Stundenanzahl ich zu bezahlen hätte)?

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 351

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 118

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 27. November 2015, 18:01

Kann man grob sagen, was das für ein Zeitaufwand für einen "Fachmann" machen würde (lediglich mal geschätzt, damit ich weiß, was ich in eine Ausschreibung preislich schreiben kann bzw. was für eine Stundenanzahl ich zu bezahlen hätte)?


Dazu kann man eigentlich nur realistisch was sagen wenn man weiss was das Endergebnis sein soll.

Dein Beispiel braucht einen geübten 3d Artist nicht allzulange so fern es ein klares Konzept dessen, was zu visualisieren ist, gibt – einen Tag eigentlich, je nach Erfahrung des Artist (und damit seinem Studenensatz) auch mal 2-3-4.

Zur Orientierung:

Mein üblicher Tagessatz als 3d Artist bewegt sich zwischen 400-900 Euro. Je nach Produktion Kunde und Aufwand. Jetzt wäre eine Auftrag wie in deinem Beispielvideo nicht sonderlich schwer, würde also maximal wahrscheinlich einen Tag verschlingen, aber, um ehrlich zu sein, auch nicht an einem Tag fertig sein da verm. kein Prioritäts-Job ;) Dazu kommen natürlich die Vorgespräche, etc. Wenn man weiss wos hinsoll, kann man da auch über Studenpreise, wenns weniger als n Tag Aufwand wäre, reden. Da ja aber sicherlich erstmal ein visuelles Konzept zusammen erarbeitet werden müsste, kommt da sicher wieder mehr als ein Tag zusammen, gerade falls Logo etc noch nicht exestieren, oder nicht mal eben umzusetzen sind. Ich denke aber dass du das ganze vermutlich eher mit einem Indie-Budget realisieren möchtest? Ansonsten melde dich gerne mal per PN bei mir.

Ich würde dich aber natürlich trotzdem ermutigen es selbst zu probieren, wenn übliche Branchenpreise ausserhalb deiner Rechweite liegen.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vinni Vincent, the machine one

Social Bookmarks