Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

simonhu

Registrierter Benutzer

  • »simonhu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 9. März 2013

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. März 2013, 22:03

Mit welcher Software wird solches gemacht

Hallo,

ich habe auf Youtube folgendes Video gesehen:http://www.youtube.com/watch?v=q-I0CtGQ9Uc

Es handelt sich um eine Gebäudebeleuchtung mit Hochleistungsbeamer in der Schweiz.

Dabei werden die Gebäude vorgängig mit einem Fotoapparat aufgenommen und
in einem Programm die Konturen nachgezeichnet, resp. erleuchtet und die
Grafikeffekte reingebaut. Mit einer Länge von rund 15Min gehe ich davon
aus, dass hier verschiedene gerenderte Animationsfilme nacheinander
projiziert werden.



Ich hatte mal eine Technikführung einer solchen Projektion. Bei dieser
wurden 7 Beamer mit 7 Medienserver betrieben. Eine französische Firma namens Spctaculaires.fr hat dies umgesetzt. Als Mastersteuerung wurde
MA GrandMA on PC verwendet. http://www.malighting.com/de/produkt...dma2-onpc.html

Der Techniker dort sagte mir, dass die Videos auf FinalCutPro erstellt
wurden. Ich denke aber nur, dass die einzelnen geschnittenen Teile
vermutlich so zusammengschnitten wurden.



Was denkt Ihr, auf welchem Programm wurden wahrscheinlich diese recht
aufwändigen Animationen erstellt. Ist dies eventuell Adobe After Effects
oder Premiere oder gibt es hier noch weitere mögliche Programme? Ich bin per Zufall darauf gekommen und arbeite nicht im Filmbereich. Die Antworten würden mich aber sehr interessieren:-).



Vielen Dank für euere Antworten!

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 9. März 2013, 22:55

Kurz gesagt (natürlich nur wenn man sich damit auskennt):

Ein Leichtes in After Effects und durchaus machbar in Final Cut und Premiere.

Zu bevorzugen wäre aber trotzdem immer die "altmodische" Variante mit den Beamern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pikk« (10. März 2013, 01:12)


Social Bookmarks