Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 30. Dezember 2006, 01:40

Alternatives Lichtschwerttutorial (nach den Methoden von A. Kramer und R. Wieber

!AKTUALISIERT!

Hallo..

in diesem Thread zeige ich euch mit einem Videotutorial, wie man die beiden Methoden zur Lichtschwerterstellung in Adobe After Effects von Andrew Kramer und Ryan Wieber miteinander verbinden kann.

Auf diese Weise kann man sehr schnell ein Video rotoscopen und ein schönes Lichtschwert erstellen.

Ich würde die Methode nicth für richtige Filme empfehlen, da ergibt die alte Methode doch genauere Ergebnisse. Aber für die vielen kleinen Filmchen, die man mal so auf die Schnelle macht, ist die Methode denke ich gut geeignet.

Hier gibts mein Preset für meine Kombi-Methode zum downloaden für jedermann. Es handelt sich um ein .rar Archiv mit den Presets für After Effects 6.5 und 7.0 - ich werde es in nächster Nähe mncoh für After Effects CS3 nachreichen) ("Installationsanleitung" für das Preset liegt bei):

Presets


Hier nun noch der Link zum Video:

Tutorial Video

Viel Spass damit
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (20. Juli 2007, 15:30)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 30. Dezember 2006, 09:37

Warum lädst du das Video nicht per MyShare hoch?

ueArtemis

unregistriert

3

Samstag, 30. Dezember 2006, 15:13

hilft es nicht, vor dem Pausstift die Motion-Blur Einstellungen für das Fanning zu optimieren, anstatt mit der Maskenausweitung zu arbeiten?

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 30. Dezember 2006, 15:44

Soweit ich weiß, basiert der Motion Blur Effekt von After Effects auf einem festen Algorithmus und lässt sich daher nicht manuell verändern.

Dann müsste also ein Plu-In mit erweitertem Motion Blur anwenden, wie etwa "Reel Smart Motion Blur".

Das werde ich nochmal testen...

ueArtemis

unregistriert

5

Samstag, 30. Dezember 2006, 15:46

soweit ich weiß (hab AFX jetzt gerade nicht zur Hand) kann man die Stärke des Motionblurs in den Einstellungen ändern, es geht natürlich auch so.

Lord Phil

Registrierter Benutzer

  • »Lord Phil« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 29. September 2006

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 30. Dezember 2006, 16:02

also ich hab's mir grad angeguckt und muss sagen: Super Tut! :)

Doch wie du bereits am Ende gesagt hast, werde ich für meinen Film die alte Methode vorziehen. Für kleinere Filmchen oder Videos ist das hier sicherlich brauchbar und meiner Meinung nach auch wirklich besser als das Preset von Andrew.

Zum Motion Blur: Bei den erweiterten Komp-Einstellungen gibt es einen Wert der automatisiert ist (90 oder 180, weiß ich grad nicht). Wenn man den höher stellt wird glaube ich der Motion Blur stärker. Probierts mal aus!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lord Phil« (30. Dezember 2006, 16:05)


Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 30. Dezember 2006, 16:25

der Vorschlag von Lord Phil scheint eine gute Lösung zu sein: einfach in den erweiterten Kompositionseinstellungen den "Verschlusswinkel" runtersetzen (z.B: auf 90)

Lord Phil

Registrierter Benutzer

  • »Lord Phil« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 29. September 2006

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 30. Dezember 2006, 17:00

genau das meinte ich. Ich erinnere mich das mal wo gehört zu haben. Damit lässt sich der Motion Blur für diejenige Komposition regeln.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 31. Dezember 2006, 15:10

Hallo nocheinmal....

ich habe noch ein bischen rumgefeilt und ebenfalls ein Preset gebastelt, welches jetzt auch Expressions verwendet, jedoch keine Plug-In ist, sondern ein vorgefertigtes Projekt, welches man �ffnet und gleich ohne gro�en Aufwand losarbeiten kann (man muss es dann nur mit einem simplen Schritt an die Gr��e des Bildes oder Videos, dass man bearbeiten will anpassen).

Ich bin gerade dabei ein aktualisiertes Tutorial zu machen und werde es dann hier hochladen sobals ed fertig ist.

EDIT: So das Tutorial ist jetzt online, siehe mein erster aktualisierter Beitrag)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (2. Januar 2007, 22:27)


HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 31. Dezember 2006, 15:47

LOL kleiner Tipp Pannen wie *kreisch* "NEIN ICH KANN GERADE NICHT!" sollte man vorher rausschneiden bevor man sein Tutorial rauflädt ^^

Ansonsten interessanter Ansatz und ne angenehme Arbeitserleichterung. Ich hab mir das aktualisierte Tut vom Kramer noch nicht angeschaut um zu sehen in wieweit es Sinn macht seinen Kram zu nutzen oder deinen Lösungsvorschlag zu verwenden. Aber ich bin ja eh Rotoscoper der alten Schule und würde vermutlich nach wie vor nach der alten Methode Arbeiten wenn die Zeit es zulässt :)

Der Laserschwert Neuling

unregistriert

11

Sonntag, 31. Dezember 2006, 15:52

also des tut und des resultat sind meiner meinung nach spitze :)
allerdings glaube ich etwas dabei falsch zu machen
wenn ich den strahl effekt schon in jedem frame angepasst habe
und es mir anschaun will ist der strahl transparent auch nachdem ich den pausstift benutze...

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 31. Dezember 2006, 16:02

@ Heth:

Lol, das is schon klar, aber ich habs erst vergessen und war schon am hochladen, deshalb wollte ich es nicht alles nochmal rendern. Das war auch der Grund, warum ich extra daraufhingewiesen habe ;) Hier erwartet ja niemand ausschließlich perfektionistische Ergebnisse, deshalb war ich der Meinung, dass es auch so geht.


@ LS Neuling:

- Du wendest den Pausstift auf die Farbebene mit dem Strahleffekt an

- Dann erhälst du die "Abgepaust" Ebene und schiebst diese direkt über die Strahlebene

- Du schaltest die Farbebene mit dem Strahl auf unsichtbar (auf das kleien Auge links klicken)

- Du schaltest sowohl bei der Farbebene als auch bei der abgepasuten Ebene den Solo-Modus wieder aus!!

Dann sollte es funktionieren

MfG Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (31. Dezember 2006, 16:07)


Der Laserschwert Neuling

unregistriert

13

Sonntag, 31. Dezember 2006, 18:05

kay hab ich gemacht
passt alles aber die farbe des lichtschwert ist nur in den ersten 15 frames zu sehen danach nicht mehr...
und nachdem ich die pausstift ebene habe sieht man nur noch eine weiße fläche sonst nichts

Edit: warte ich habs. irgendwas hab ich wohl falsch gemacht ....
ich hätte da noch einen vorschlag wie man das ein und ausfahren verbessern könnte und zwar indem man in den letzten 2 frames in denen das schwert einfährt und nur noch dieser punkt des strahls übrig bleibt diesen punkt an das ende des griffes setzt denn das finde ich sieht noch etwas realistischer aus

Bitte die Editierfunktion benutzen. Mfg, Thrawn

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Thrawn« (1. Januar 2007, 14:49)


14

Montag, 1. Januar 2007, 14:48

@LS Neuling

Editieren :rolleyes:

@Peter-Peta

Cooles tut!

Aber geht das auch bei anderen After Effekt Visionen?

Lord Phil

Registrierter Benutzer

  • »Lord Phil« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 29. September 2006

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 1. Januar 2007, 15:23

@Movie: ich denke dann muss man einfach mittels dem 2.Teil das Preset in 6.5 (oder was du besitzt) "nachbauen".

Auch ich möchte sagen, dass das ganze nun wirklich ansehnlich ist. Vielleicht werde ich bei längeren Lichtschwertszenen (von wegen halbe Minute) diese Methode wirklich auch im Film verwenden, denn ich kann dir sagen, dann geht einem dieses Rotoskoping wirklich auf den Keks! ^^

Oder wieso hast du, Heth, 6 zusätzliche Rotoskoper für I2? :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lord Phil« (1. Januar 2007, 15:26)


Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 1. Januar 2007, 15:41

Ich denke einfacher und schneller ist die neue Methode auf jeden Fall.....die Frage bei einem "richtigen" Film ist dann natürlich, ob einem diese Methode genau genug ist, da man durch die automatische Bewegungsunschärfe nicht ganz 100%igen Einfluss auf die Form des Lichtschwertkerns hat (allerdings nur in einigen wenigen Frames).

Allerdings muss man auch aufpassen, dass man nicht einfach aus perfektionistischen Gründen die alte Methode benutzt (weil man denkt es ist genauer) aber in der Realität den Unterschied zur neuen Methode gar nicht sehen würde.

Lord Phil

Registrierter Benutzer

  • »Lord Phil« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 29. September 2006

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 1. Januar 2007, 16:20

ja, ich glaube auch, dass das nur in Close Ups möglicherweise auffallen würde. Man muss bedenken, dass wir mit 25 Einzelbildern pro Sekunde arbeiten. Ich werde es mal in diesem Projekt ausprobieren.

18

Montag, 1. Januar 2007, 16:34

Hi,
ich habe ein Kleines Video gedreht um deine Methode zu testen. ich hab ein Video von 9 sek innerhalb von 4MIN!!! bearbeitet super :-) aber nun will ich wissen wie änder ich die breite das funktioniert nicht ganz.

Danke im vorraus.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 1. Januar 2007, 16:49

@ Cool-$:

Also ich weiß jetzt nicht genau, was du gemacht hast:

Falls du dir mein Preset heruntergeladen hast, brauchst du nur in der "Glow X" Ebene den Wert beim schnellen Weichzeichner entsprechend deiner Wünsche höher zu stellen. Das bewirkt dann (durch die Expressions), dass sowohl der Schwertkern breiter wird und auch alle Glow Ebenen automatisch richtig angepasst werden.

Falls du dir das Preset selber nachgebaut hast, solltest du noch einmal überprüfen. ob du alle Expressions richtig gesetzt hast (schau dir im Zweifelsfall das Video nochmal an)

Falls du die Werte immer manuell änderst (also ohne Expressions) erreichst du die Verdickung des Lichtschwertkerns, indem du die Werte für Anfangs- und Endbreite des Strahleffektes in deiner Farbebene entsprechend anpasst.

Frage geklärt?

20

Montag, 1. Januar 2007, 16:56

Jo genau das wars danke. Also ich mach noch Clashes rein und dann lad ich das hier hoch so nebenbei also das sieht echt klasse aus die methode is super

Social Bookmarks