Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 01:01

Videotutorial: Lichtschwerter mit dem Look von Episode 2 + 3

!TUTORIAL OFFLINE!

Hallo allerseits:

wie im Thread über Heikos Tutorial besprochen, hier nun mein Videotutorial für das Erstellen von Lichtschwertern mit dem Look von Episode II und III.

Da ich ein sehr schlechtes Mikrofon benutzen musste, ist die Lautstärke recht leise...also wenn ihr nichts hört, einfach etwas lauter aufdrehen.

Inhalt:
Da ich persönlich (und auch einige andere die ich kenne) den Look der Lichtschwerter von Star Wars in Episode 2 und 3 am schönsten finden (mal davon abgesehen, dass er so "aufgesetzt" wirkt - das umgehe ich hier) habe ich das Tutorial von Ryan Wieber etwas umgekrempelt, so dass nun besagter Lichtschwert-Look geschaffen werden kann.

Diese "neue" Methode ist weder leichter noch schwerer als die "alte" und nimmt auch so ziemlich die selbe Zeit in Anspruch. Dafür sehen die Schwerter besonders im Nahbreich um einiges schöner aus (für euch zumindest anders :-) ). Knackigere Farben und ein etwas anderes Glühen. Apropros Farben: Mit dieser Methodik lassen sich die Lichtschwertfarben schöner realisieren (besonders Rot), da hier der gesammte Farbbereich genutzt werden kann (also auch die Schattenbereiche), ohne dass merkwürdige Farbschatten entstehen.

Nunja...seht einfach selbst.....und entscheidet dann, wie ihr es für euch am schönsten findet....

Viel Spaß beim Anschauen
Tutorial für Episode 3 Lichtschwerter


MfG Peter

PS: Ist mein erstes richtiges Tutorial, deshalb bitte ich von den Fehlern abzusehen - nobody's perfect :]

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (30. Dezember 2006, 00:33)


2

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 01:29

Hey klasse Tutorial! Ich weiß zwar noch nicht welches Lichtschwert mir nun besser gefällt...Aber das Tutorial ist super!
Nur bitte kauf dir ein neues Micro ^^. Ich habe auf volle Lautstärke gestellt und mich genau vor die Boxen gesetzt und trotzdem war es fast nicht zuhören...Aber sonst klasse!

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 01:38

joa Leute, das tut mir echt leid mit dem Mikro, aber mehr war da nicht mehr rauszuhohlen.....

Ich denke, ich werde das Tut demnächst nochmal überarbeiten...zum einen wegen der Fehler und zum anderen kann man manches besser darstellen....hier soll ja keiner ankommen und sagen: "häh? wo is denn da der Unterschied" :-)

naja...bis dahin...

Peter

edit:
so, ich habe das Tutorial jetzt nocheinmal ganz neu gemacht und etwas erweitert (-> wie funktioniert das Flackern bei der neuen Version).

Da mein Programm mir gewisse Einstellungen verweigert hat, konnte ich das Video nciht komprimieren. Es handelt sich daher um einen 202 MB Batzen.

Dafür werdet ihr mit einem HD-Video belohnt (1000 x 800 Pixel) und es sind nun 31 Minuten

LINK, SIEHE OBEN

Gruß, Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »KingCerberus« (25. Oktober 2006, 21:52)


Soldier X

Registrierter Benutzer

  • »Soldier X« ist männlich

Beiträge: 1 383

Dabei seit: 9. Juli 2003

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 21:51

schönes Tutorial, werde das bei gelegenheit auch mal probieren.
Wäre gut wenn du noch den Direkt Link zur Flashdatei postest, damit man sich das runterladen kann. Habe das zwar gefunden, aber falls es noch jmd hier interessiert. Finde den Ton eigentlich ganz ok und kann ihn verstehen. Achja und es sind "nur" 156 MB ;)
Sei kein Noob. Benutze die Forensuche! :D

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 22:28

So, hier ist derder download-Link:

Tutorial zum download (Rechtsklick -> Speichern unter)

MfG Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (26. Oktober 2006, 22:46)


6

Freitag, 27. Oktober 2006, 13:59

Also echtn super tut und ganz erlich die neuen LS gefallen mir besser.

Ich werde deine methode mal in einem Video verwenden und dann posten wenns hier irgendeiner sehen will^^ weil das rot kommt da echt geiler

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 27. Oktober 2006, 16:34

Habe es mir eben auch mal angeschaut und muss sagen, das es zwar schöne kräftige Farben gibt, aber ich durchaus den Aufwand in vielen Arbeitsschritten bedeutend höher finde als im bereits bekannten Tutorial. Ich habe mir den Spass gemacht und die herkömmliche MEthode mal eben getestet und NUR statt Farbbalance Farbton/Sättigung verwendet und schwupps habe ich das gleiche kräftige rote Glühen wie in deinem Beispiel. Dafür beide Daumen hoch, das du auf den Trichter kamst das mal zu testen :)
Aber ansonsten finde ich es umständlich zwei Masken für jedes Schwert zu haben, 3 Kompositionen pro Schwert und all das hin und her gewechsel zu haben bei kleinen Änderungen. Was den Glow angeht hast du Recht das in der bekannten Methode leide die Schwertspitzen stärker abfallen als die Ränder, da müsste man nen Kompromiss zwischen deiner und der bekannten Methode finden, denn ich denke das herkömmliche ließe sich sicherlich noch viel mehr übernehmen und nur noch leicht mit deinem neuen Wissen ergänzen um schnell beide Vorteile nutzen zu können ohne deinen Arbeitsaufwand zu benötigen. Wenn es dir generell nur darum geht einen größeren Glow zu haben, das lässt sich ja auch mit der jetzigen bekannten Methode umsetzen in dem man eben einfach größere Werte nutzt als die in den Tutorials vorgeschlagenen. Nur die Schwertspitze lässt sich damit sicherlich noch nicht fixen.

Also generell Daumen hoch für´s Tutorial, gut gemacht, schön erklärt und man merkt schon du weisst meist genau was du machst und das du nicht nur wild rumklickst ;) Die Methode ansich ist in meinen Augen aber wie gesagt noch optimierungsfähig.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 27. Oktober 2006, 19:15

@ Heth:

Zunächst einmal danke für dein ausführliches Review!

Ich gebe dir in allen Punkten recht, bis auf die Tatsache, dass es komplizierter ist. Es sieht zwar optisch nach mehr aus, aber wenn man sich umgestellt hat, geht es genau so schnell von der Hand (bei mir zumindest). Aber jedem seine Meinung.

Vielleicht war das etwas voreilig mit dem Tutorial, da ich wiegesagt diese Methode gerade erst "entwickelt" habe. Inzwischen finde ich selbst, dass sie noch verbesserungswürdig ist. Außerdem ist ja der Arbeitsaufwand genau so groß (oder höher) und nicht geringer als bei Ryan, was ja durchaus wünschenswert wäre.

Was die Farbe angeht:
Ich habe heute folgendes versucht: Man nimmt die übliche Methode (Ryan) und dubliziert lediglich die Ebene mit dem Farbbalance-Effekt (der Modus bei beiden "Farbebene" bleibt auf Normal). Dadurch werden die Farben ebenfalls kräftiger, meist sogar zu kräftig. Doch da hat man die schöne Möglichkeit, mithilfe der Deckkraft der oberen Farbebene, genau die gewünschte Intensität zu erreichen. (Dies hat gegenüber dem Effekt Farbton/Sättigung) den Vorteil, dass man die Farbe in Schatten/Mittel-/und Obertönen getennt mischen kann).

Also nimmt man entweder den Effekt Farbton/Sättigung, oder man bleibt bei Farbbalance, dubliziert jedoch die entsprechende Ebene.


Was das Gühen angeht:
Ich habe folgendes versucht: Man erstellt nur drei Einstellungsebenen mit dem schnellen Weichzeichner (natürlich "Negativ Multiplizieren"). Der Wert in der obersten Ebene entspricht direkt der gewünschten Ausdehnung des Glühens, die Ebene darunter erhält den halben Wert und die dritte Ebene etwa den Drittel des Wertes der zweiten Ebene. Die Deckkraft bleibt dabei in allen drei Ebene auf 100%.

Damit erhält man ein Glühen, was ein Mittelding zwischen Ryan's Glühen und dem aus meinem Tutorial darstellt. Gefällt mir bis jetzt am besten, besonders wenn man das dann noch mit der oben beschriebenen Doppel-Farbbalance verknüpft.


Das heißt im zusammengefasst:

- man hat ein denke ich sehr schönes Glühen
- man braucht zwei Weichzeichnungsebenen weniger und
muss nicht bei drei Ebenen die Deckkraft reduzieren
-> weniger Arbeit
- hat durch die zwei Farbebenen völlig anpassbare
und trotzdem kräftige Farben
- das Problem mit der Spitze ist immerhin geringer
als bei Ryan's Tutorial


Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (27. Oktober 2006, 20:16)


HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 27. Oktober 2006, 20:35

Hm ich habe mal versucht deine neue Theorei durchzuspielen mit meinem I2 Footage und irgendwie sieht das alles andere als brauchbar aus, Gesetz dem Falle das ich deine Ausführungen richtig umgesetzt habe:

Deine Methode:


Meine Methode (leichte Abwandlung von Wiebers Version)



Ich hab in deiner Version jetzt also nur eine Comp mit dem Schwert drin. Darüber drei Einstellungsebenen mit von oben nach untem schnellern Weichzeichner mit den Werten 60, 30 und 10. Alle drei sind auch Negativ Multiplizieren gestellt. Darüber habe ich zwei mal die gleiche Einstellungsebene ohne Füllmethode mit Farbbalnce und den Wert 25, 100 und 75 bei Rot und bei Grün für das jeweilige Schwert. Das Ergebnis siehst du oben. Ideen?

EDIT:
Hier noch mal eine Version mit allen Einstellungen wie bei meinre Methode jedoch den Glow vergrößert und statt Farbbalance eben Farbton/Sättigung zum Färben benutzt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (27. Oktober 2006, 20:43)


Lord Phil

Registrierter Benutzer

  • »Lord Phil« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 29. September 2006

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 27. Oktober 2006, 21:19

Bei deinem Beispiel hier, Heiko, finde ich aber deine Methode um einiges besser und ich denke, dass ich diese in meinem aktuellen Projekt auch weiterhin benutzen werde. Doch vielleicht ist die neue Methode bei Nahaufnahmen doch brauchbar. Wird sich herausstellen ;)

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 27. Oktober 2006, 21:35

@ Heiko:

Das Problem ist, dass du bei der Farbbalance die Schatten benutzt hast. Ist aber meine Schuld, ich habe das vorhin etwas undeutlich ausgedrückt. Hier gilt also auch wieder: eher keine Schatten benutzen (in beiden Ebenen).

Außerdem würde ich hier als Weichzeichner Werte vorschlagen: 30, 15, 5 oder sogar nur 24, 12, 4. Mit 60, 30, 10 ist der Glow meiner Vorstellung nach viel zu groß.

Und die obere Farbebene würde ich hier sogar nur auf etwa 30% Deckkraft setzen.

Dann sieht es ziemlich gut aus - meiner Meinung nach eben sogar noch besser als in dem Beispiel mit deiner Methode.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Peter-Peta« (27. Oktober 2006, 21:38)


12

Samstag, 28. Oktober 2006, 00:40

Wenn man nur den Glow verändert wirkt es etwas übertrieben unecht...

13

Montag, 30. Oktober 2006, 11:47

Frage: Machst du da nochn Video wie es animert dann aussieht?

14

Freitag, 24. November 2006, 23:12

Hi

Ich habe eine Frage wie das geht wenn man die mit Videos macht.
Und zwar wenn ich eine Maske ertiggestellthabe und die in meinem Video einfüge dann wird wenn ich im nächsten Frame die Maske bearbeite ist wieder am Anfang alles geändert.
Da soll sich nichts ändern.

Ich habe 2 Personen mit Lichtschwertern wie funktioniert das jetzt?
Was muss ich genau malen?

T-LoW

Registrierter Benutzer

  • »T-LoW« ist männlich

Beiträge: 783

Dabei seit: 26. Oktober 2005

Wohnort: Westerwald

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 24. November 2006, 23:14

Zitat

Original von Fabio

Und zwar wenn ich eine Maske ertiggestellthabe und die in meinem Video einfüge dann wird wenn ich im nächsten Frame die Maske bearbeite ist wieder am Anfang alles geändert.
Da soll sich nichts ändern.



Da hast du sicher vergessen, Keyframes zu setzen (kleine Stoppuhr anklicken). So merkt sich das Programm jede Veränderung der Maske und speichert sie für jeden Frame einzeln ab.

Für die zwei Schwerter empfehle ich dir HetH's Videotutorial über das Erstellen der allseits beliebten Glimmstengel :)

16

Samstag, 25. November 2006, 14:56

Ok thx werde das mal versuchen mit Stopp Uhr die frames zu machen.

RushMyEx

unregistriert

17

Freitag, 1. Dezember 2006, 22:58

Zitat

Original von HTS_HetH
Hm ich habe mal versucht deine neue Theorei durchzuspielen mit meinem I2 Footage und irgendwie sieht das alles andere als brauchbar aus, Gesetz dem Falle das ich deine Ausführungen richtig umgesetzt habe:

Deine Methode:


Meine Methode (leichte Abwandlung von Wiebers Version)



Ich hab in deiner Version jetzt also nur eine Comp mit dem Schwert drin. Darüber drei Einstellungsebenen mit von oben nach untem schnellern Weichzeichner mit den Werten 60, 30 und 10. Alle drei sind auch Negativ Multiplizieren gestellt. Darüber habe ich zwei mal die gleiche Einstellungsebene ohne Füllmethode mit Farbbalnce und den Wert 25, 100 und 75 bei Rot und bei Grün für das jeweilige Schwert. Das Ergebnis siehst du oben. Ideen?

EDIT:
Hier noch mal eine Version mit allen Einstellungen wie bei meinre Methode jedoch den Glow vergrößert und statt Farbbalance eben Farbton/Sättigung zum Färben benutzt:



das ist da aber nur so deutlich weil es da so hell ist ach das ma irgendwo wo es dunkler ist dann bin ich für ryan -w`s methode

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 2. Dezember 2006, 12:27

Hallo....

ich hab inzwischen noch weitere verschiedene Methoden durchprobiert und nun eine Version entwickelt, die ich jetzt immer nutzen werde. Sie ist eine 50/50 Mischung aus Ryan's Methode und meiner in diesem Thread beschriebenen Methode. Sieht meiner meinung nach nun wirklich gut aus und ist in jeder Situation und mit jeder Farbe problemlos anpassbar.

Falls das jemand interessiert kann ich gerne noch mal nen aktualisiertes Tutorial machen.....allerdings nur wenns auch jemand haben will. Denn bis jetzt war die Reaktion auf den "neuen Look" ja eher zurückhaltend.....die Methode ist wie gesagt universell anpassbar, aber immernoch "komplizierter" als Ryan's Methode, wenn auch meiner Meinung nach nicht mehr so doll, wie die hier ursprünglich beschriebene Version..


Gruß, Peter

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 2. Dezember 2006, 12:40

Ich denke du könntest sie hier mit in diesem Tutorial posten, da das Thema ja noch immer das gleiche ist, wenn es dann für jemanden interessant ist, kann er sie ja verwenden, einen extra Tutorial Thread eröffnen denke ich wäre zu viel des guten, wenn es nur eine Abwandlung deiner jetzigen Methode ist.

Peter-Peta

Registrierter Benutzer

  • »Peter-Peta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 24. Oktober 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 2. Dezember 2006, 14:11

@ Heth:

Das ist schon klar, meine Frage war nur eher, ob überhaupt Interesse an dieser neuen Methode vorhanden ist. Denn sont mache ich mir ja nciht die Mühe für ein Tutorial...

Social Bookmarks