Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 22:42

Episode III-Hologramme

Und hier kommt auch schon die Nummer 2. :)

Der Hologramm-Effekt

Gesehen in: Episode III (Order 66-Gespräche, Sicherheitsaufzeichnung im Jedi-Tempel)
Benutzte Software: Micrografx Picture Publisher ®
Benötigte Kenntnisse: Ausschneiden/Freistellen von Objekten, Misch-/Transfermodi, Verwischeffekte
Schwierigkeitsgrad: gering

Schritt 1: Grundbild und Hologramm-Objekt

Wir haben alle Episode III gesehen. Ich kann nicht genau erklären, warum, aber irgendwie gefallen mir die Hologramme in dem Film am besten (obwohl sie sich zumindest in den Prequels nicht besonders stark unterscheiden dürften).
Daher habe ich beim Imitieren des Hologramm-Effekts auf zwei Dinge, die mir in dem Film aufgefallen sind, besonderen Wert gelegt: ich wollte einerseits die starke Leuchtkraft einfangen, die besonders gut auf Utapau, als Cmd. Cody das Hologramm von Darth Sidious ansieht, zur Geltung kommt, und andererseits wollte ich - was dem Utapau-Hologramm allerdings widerspricht - nicht ein rein blaues Hologramm machen, sondern einen Rest der Originalfarben darin enthalten haben, so wie beim Sicherheitsholo im Jedi-Tempel (dort kann man zB blaue und grüne Lichtschwerter deutlich voneinander unterscheiden, bei rein blauen Hologrammen wäre das nicht möglich).
Noch ein kleiner Hinweis: ich lade die Bilder bei imageshack.us hoch. www.bardiir.de wo ich bisher meine Tutorial-Bilder hochgeladen habe, scheint (zumindest momentan) den Geist aufgegeben zu haben; daher will ich zumindest dafür sorgen, dass dieses Tutorial hier permanent erreichbar ist.

Aber genug geschwafelt! Legen wir los, am besten mit einem recht einfachen Hintergrund, der - damit das Hologramm gut wirkt - recht neutral ausgeleuchtet sein sollte. Also nicht zu dunkel und nicht zu hell. Hier ist meiner:



Wie man sieht, ein etwas zurecht gestückeltes Bild aus dem Episode I-Trailer. Gute Beobachter können sicher erkennen, dass ich zwei verschiedene Shots zusammensetzen musste, um Qui-Gon aus dem linken Gangrand zu entfernen.

Hier ist das Bild - ebenfalls aus dem Trailer - das ich als Hologrammdarstellung benutze:



(Wollt ihr auch dieses Objekt benutzen, speichert einfach dieses Bild ab. Es ist eine .png-Datei mit Selektion; das heißt, wenn ihr das Bild in Photoshop oder einem anderen, zeitgemäßen Programm ladet, habt ihr das Objekt bereits fertig freigestellt.)

Soweit, so gut. Das Hologramm-Objekt laden wir nun zur Vorlage dazu und positionieren es wie gewünscht, bei mir ist es ziemlich in der Mitte gelandet.



Und schon kommen wir zu den letzten Schritten.

Schritt 2: Die Farbe bewahren

Wenn man ein Hologramm macht, sollte man eigentlich sofort daran denken, dass man es mit Misch- bzw. Transfermodi machen muss, da es - ähnlich wie bei Lichtschwertern - eben ein Lichtbild simuliert und daher das Hologramm den Hintergrund aufhellen, aber niemals abdunkeln darf.

Auf alle Fälle erstellen wir ein Duplikat des Hintergrunds und füllen diesen Schwarz, bzw. erstellen eine neue, schwarze Ebene. Sorgt dafür, dass euer Hologramm-Objekt sich über dieser schwarzen Ebene befindet, und kombiniert die beiden Objekte mittels STRG + SHIFT + D miteinander; in Photoshop fügt ihr die beiden Ebenen einfach mit STRG + E zusammen. Das sieht dann so aus:



Den Mischmodus dieses Objekts stellen wir nun auf Filter, bzw. den Transfermodus in Photoshop auf Farbig abwedeln.
Da sieht das Ganze schon eine Spur besser aus:



Aber leider noch nicht wie ein Hologramm.
Darum duplizieren wir dieses Objekt, platzieren die neue Version darunter und stellen den Mischmodus auf Bildschirm bzw. den Transfermodus auf Negativ multiplizieren. Dieses Objekt muss allerdings zu 50% transparent gemacht werden, sonst wird die Wirkung zu stark. Diese beiden Objekte sind nämlich notwendig, um die Farbe beizubehalten!

Euer Ergebnis dürfte in etwa so aussehen:



Falls euch in Photoshop der Effekt zu stark vorkommt, reduziert zusätzlich die Deckkraft der Farbig abwedeln-Ebene auf etwa 50%.

Damit glüht unser Objekt schon ein wenig und ist nach wie vor farbfrisch. Darum bringen wir jetzt rasch den letzten Schritt hinter uns.

Schritt 3: Das blaue Leuchten

Nichts leichter als das. Wir wählen wieder das Filter- bzw. Farbig abwedeln-Objekt aus, duplizieren es, setzen es unter die beiden vorherigen Objekte und setzen den Mischmodus auf Bildschirm bzw. den Transfermodus auf Negativ multiplizieren.
Nun rufen wir mit STRG + U die Farbton/Sättigung-Kontrolle auf, stellen den Farbton auf 210 (Einfarbig bzw. Färben aktivieren!) und die Sättigung auf 100%. Nun verwischen wir das Ganze ein wenig (Gaußscher Weichzeichner 25 ohne "Fast" in Picture Publisher, in Photoshop ~ 10).



Jetzt duplizieren wir dieses Objekt, rufen wieder die Farbton/Sättigung-Kontrolle auf und setzen beim Farbton 30 dazu (dass dann der Farbton also Nr. 240 statt 210 wird). Das verwischen wir dann nochmal stärker (beim Picture Publisher Gaußscher WZ mit 25 ohne "Fast" x 5, bei Photoshop ~ 20).

Nun sind wir im Grunde fertig.



Jetzt haben Obi-Wan in ein, wie ich finde, doch recht hübsches Prequel-Hologramm verwandelt, das noch ein wenig an Originalfarbe beinhaltet!
Möglicherweise ist euch aufgefallen, dass viele Tutorials und auch Film-Hologramme die berühmt berüchtigten "Scanlines" verwenden, also die horizontalen Streifen. Ihr könnt sie natürlich hier mit einbauen; ich habe sie rausgelassen, weil sie das Hologramm ein wenig verdunkeln und mir persönlich das nicht so gefallen hat. Aber wie immer gilt es auch bei diesem Tutorial, sich zu trauen, Veränderungen vorzunehmen und die Dinge dem eigenen Geschmack anzupassen! Wie immer ist mein Tutorial nur ein Vorschlag und eine kleine Orientierungshilfe, von der aus ihr weiter experimentieren sollt, um die Methode zu finden, die für euch am lohnendsten erscheint und am besten aussieht. Also viel Spaß beim Weiterforschen!

P.S.: Mir ist aufgefallen, dass es in Photoshop besser ist, die Objekte in der umgekehrten Reihenfolge als hier beschrieben zu platzieren! Also alles, was ich immer weiter unten angeordnet habe, gehört in Photoshop hinauf. Dieses "Missverständnis" entstand dadurch, dass ich die Objekte immer weiter unten platziert habe, wenn ich sie vom Grundbild entfernen wollte; denn bei Picture Publisher wird das Grundbild über den Objekten angezeigt, bei Photoshop darunter.
Dieser Screenshot sollte aber alles, die Reihenfolge der Objekte betreffend, erklären:



--------------------------

Ich möchte noch anmerken, dass beide Tutorials im Laufe eines Special FX-Workshop-Projekts entstanden sind, in dem wir Star Wars-Effekte nachbilden und erklären. Wer Interesse hat, kann ja mal vorbeischauen: www.psw-films.de
Wir sind gerade noch im Aufbau. Ich weiß nicht, wie ihr's hier mit Werbung im Forum haltet, aber wir haben uns auch erlaubt, in dem Forum mehrfach auf diese Quelle hier hinzuweisen und diverse Tutorials zu verlinken, die bereits hier stehen, weil dieses Forum hier einfach sehr ergiebig ist. :))
Ich hoff' also, dieser "Werbehinweis" stört euch nicht im Gegenzug für mein Tutorial ;)

DrthM2001

Registrierter Benutzer

Beiträge: 427

Dabei seit: 28. Juli 2005

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 22:43

Sieht sehr echt aus, fehlt nur noch das flimmern
-Dark-Horizon Films-

rEcOvEr

unregistriert

3

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 12:18

Gutes Tutorial... Ich persönlich finde diese Variante geiler als die, die wir schon lange kennen.

Achja: Dein Forum ist echt ne geile Idee! Ich hab noch ein Tutorial für die 2D-Sektion ;) : Sith-Augen Tutorial
Ich werd mich registrieren und es reinposten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rEcOvEr« (6. Oktober 2005, 12:21)


Echnolon

Registrierter Benutzer

  • »Echnolon« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 3. Juli 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 16:05

Geiles Tutorial, die Scanlines kann man ja hinzufügen wenn man möchte, muss man aber net. Das Ergebnis sieht auf jeden Fall sehr cool aus. Ich sehe HetH schon fluchen und schreien, weil er alle Hologramme für SW:I2 nochmal neu machen muss :D .
Jaja, rEcOvEr, gleich mal Eigenwerbung machen ^^ , aber zurecht, auch dein Tutorial ist super.
Was das Board angeht, da muss ich mich gleich mal anmelden :D , auch wenn das Design "einfallslos" erscheint.

MfG
Ëchnolonius

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Echnolon« (6. Oktober 2005, 16:06)


5

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 17:48

Freut mich, wenn euch das Tutorial gefällt. Ich kann recht perfektionistisch sein *g*

@rEcOvEr:
Was deine Sith-Augen angeht, sind wir dir bereits einen Schritt voraus :)
Begonnen hat das Projekt ja als einzelner Thread in enem anderen Forum, nämlich im www.projektstarwars.de ;) Dort hatten wir dein Tutorial schon bei den Links gepostet.
Das Forum hat noch kein eigenes Design - wie gesagt, ist das Projekt grade erst im Entstehen. Das Forum ist, denke ich, jetzt gerade erst drei Tage alt.

Also, ich hoffe, ich kann euch demnächst dann wieder ein paar neue Tutorials hier vorzeigen. Freut mich immer, wenn anderen meine Arbeit zusagt.. :)

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 18:52

cooles tutorial, werds gleich mal ausprobieren, das leuchten hat mir bei der alten variante immer gefehlt, deshalb hatte ichs auch meist dazugemacht, es sah aber nicht so gut aus wie hier.

Matrix33

unregistriert

7

Samstag, 9. September 2006, 23:37

Auch wenn das Tutorial nun schon älters ist, dieser Teil:

Zitat

Auf alle Fälle erstellen wir ein Duplikat des Hintergrunds und füllen diesen Schwarz, bzw. erstellen eine neue, schwarze Ebene. Sorgt dafür, dass euer Hologramm-Objekt sich über dieser schwarzen Ebene befindet, und kombiniert die beiden Objekte mittels STRG + SHIFT + D miteinander; in Photoshop fügt ihr die beiden Ebenen einfach mit STRG + E zusammen. Das sieht dann so aus:


will einfach nicht funktionieren. Die Objekte lassen sich nicht kombinieren. Da passiert gar nichts wenn ich diese Tasten drücke, egal welche Objekte markiert sind oder nicht. Weiß einer Rat?

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 116

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. September 2006, 00:49

Hm, ich finde das sieht weniger aus wie die Hologramme, sondern eher wie diese "Geisterscheinungen" wie man sie aus den alten Teilen kennt. Dafür siehts aber richtig geil aus.

Mace Windu

unregistriert

9

Sonntag, 14. Januar 2007, 09:23

Echt gutes Turtorial aber kann man das auch mit after effects 6.0 wenn ja wie???

10

Sonntag, 14. Januar 2007, 10:36

Natürlich kann man das auch.

Social Bookmarks