Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. Oktober 2010, 17:32

[Testbericht] Das DSLR-Kit 10 von thecinecity.com

Die DSLR als (Amateur-)Filmkamera
Spätestens seit eine ganze Dr. House-Folge mit einer DSLR gedreht wurde, ist bewiesen, dass man mit diesen kleinen digitalen Wundermaschinen hochwertige szenische Produktionen stemmen kann. Anders als bei Consumer-Urlaubs-Videokameras ist es mit der reinen Kamera aber nicht getan. Zunächst braucht man natürlich passende Objektive. Aber auch dann bleibt eine DSLR eben ein Fotoapparat, an dem es beispielsweise sehr schwer ist den Focus bei einer Aufnahme nachzuführen. Abhilfe schaffen hier sogenannte Rig-Systeme, die mindestens aus Rods, Follow Focus und Mattebox bestehen und nach oben technisch und finanziell kaum Grenzen kennen.

Was der Markt hergibt
Platzhirsch bei professionellen Filmproduktionen sind Firmen wie ARRI. Absolut hochwertiges Equipment, ohne Frage, für den Amateurfilmer oder preisbewussten Indiefilmer hinter dem keine riesige Finanzierungskette steht, allerdings völlig utopisch (ein einfaches Rig kostet hier schnell 10.000€ und mehr). Firmen wie Redrockmicro, Zacuto und Cavision bieten ähnliche Systeme unterschiedlicher Preisregionen an, hier kann man für 3000-5000€ brauchbare Systeme zusammenstellen. Der indische Hersteller ProAim, vertrieben durch thecinecity.com, bietet mit seinem DSLR-Kit 10 für rund 1000€ also eine absolute Günstig-Lösung an.

Kosten
Das DSLR-Kit 10 ist (bzw war, siehe Anmerkung am Ende) auf thecinecity.com für 970$ verfügbar. Dazu kommen noch einmal etwa 50$ Versand nach Deutschland. 1020$ entsprechen zur Zeit etwa 770€. Dazu kommen dann Steuern und Zoll.
thecinecity.com hat meine Bestellung per dpd versendet, und mir die Tracking-ID per Email zugeschickt. Ich konnte exakt verfolgen, wo meine Bestellung gerade ist. Bestellt und per paypal bezahlt habe ich am 29.9., geliefert wurde es am 14.10. Am 13.10. klingelte das Telefon und dpd bot mir an für mich die Zollabwicklung zu erledigen. Sie haben mir ein Formular zugemailt, dass ich ausgefüllt, eingescannt und zurückgemailt habe. Damit ermächtigte ich dpd für mich das Paket zu verzollen. Ich werde hierüber in den nächsten Tagen eine genaue Rechnung bekommen. Laut Telefonauskunft der dpd liegen die Kosten für Zoll, Steuern und Abwicklung bei etwa 220€. Das Komplett-Kit kostet bis an die Wohnungstür geliefert inklusive aller anfallenden Kosten also knapp unter 1000€. Ein stolzes Sümmchen, wollen wir schauen, was uns im Paket erwartet.

UPDATE:
Ich habe die Zollabrechnung des dpd inzwischen bekommen. Der abgerechnete Betrag beläuft sich auf 229,11€. Die ursprüngliche telefonische Schätzung von dpd wurde damit um rund 10€ übertroffen. Die Gesamtkosten des Rigs setzen sich (bei Dollarkurs zum Kaufdatum) also folgendermaßen zusammen:

Rig-Preis 970$ + Versand 50$ = €767,51
Steuern / Zoll = 229,11€
---
SUMME = 996,62€


Erster Eindruck und Lieferumfang

Das DSLR Kit 10 kommt (obwohl auf der Webseite davon nichts stand) in einem Stoffkoffer mit Schaumstoffeinlagen, Tragegurt und Trageschlaufen. Stoff und Reisverschluss sind nicht die hochwertigsten Teile, dennoch reicht das für den Transport vollkommen aus und bietet sicheren Schutz gegen Stöße.
Die Schaumstoffteile sind so ausgeschnitten, dass alle Teile einen festen Platz haben und nicht rausrutschen. Günstig aber gut und praktikabel. Man kommt an alles schnell dran, da sich die obere Lage herausnehmen lässt und so Zugriff auf die zweite Ebene gewährt. Auf diesem Bild bekommt ihr einen Überblick, was sich alles im Set befindet:



Größeres Bild: http://dl.dropbox.com/u/1721751/ProAimAr…ieferumfang.jpg
  1. Roods in unterschiedlichen Längen, die kurzen haben Gewinde und lassen sich beliebig mit den längeren verbinden um noch längere Roods zu bekommen (zB. um die Schulterstütze weiter nach hinten zu bekommen)
  2. Adapter mit dem das ganze Rig auf dem Stativ befestigt wird. Ich vermute, dass es dazu nicht gedacht ist, funktioniert aber einwandfrei und ist stabiler als es aussieht. Das Rig lässt sich aber auch an der Schulterstütze aufs Stativ setzen.
  3. Adapter Rod auf Blitzschuh
  4. Alternativer, nicht höhrenverstellbarer Adapter Rod->Mattebox
  5. Imbusschlüssel
  6. Rod->Rod-Adapter. Hiermit wird vorne am Rig eine Querstange montiert, an die dann die Handles kommen
  7. Speed Crank
  8. Käfig mit vielen Gewinden für zusätzliche Technik wie Monitor etc. Der Top Handle kann oben montiert werden. Es erlaubt seitlich und oben auch ein Rod-System zu montieren für weiteres Zubehör
  9. Handles
  10. Mikrofonhalter mit Blitzschuhmount
  11. Whip
  12. Habe ich vergessen zu beschriften ;)
  13. Follow Focus V2
  14. Zusätzliche Schrauben für den Käfig, zusätzliche Zahnräder für den Follow Focus in unterschiedlichen Größen
  15. Top Handle
  16. Kameramount (verdeckt, nicht zu sehen auf dem oberen Foto)
  17. French Flag
  18. Schulterstütze
  19. Side Flags
  20. Mattebox (die unterschiedlichen Donutringe liegen mit drin)
  21. Objektivringe in unterschiedlichen Größen

Ich werde jetzt die Einzelteile des Sets jeweils kurz beschreiben, werde aber nicht auf absolut jedes Einzelteil eingehen. Fragen zu hier nicht beschriebenen Teilen (und natürlich auch zu den beschriebenen) beantworte ich aber natürlich gerne.



Rods (1)
Im Set sind unterschiedliche Längen enthalten. Um ein normales Rig ohne Schulterstütze aufzubauen, reichen die mittleren Rods völlig aus. Will man etwas mehr Platz haben oder hat besonders lange Optiken, kann man die etwas längeren nehmen. Die kurzen haben ausserdem ein Gewinde und lassen sich in die anderen reinschrauben, so dass man durch die Kombinationen der kurzen und der langen ein ca 50cm langes Rodsystem erhält. Die Verarbeitung ist okay, die Gewinde sind nicht besonders leichtgängig, scheinen aber zu halten.

Speed Crank (7)
Simples Teil, mit einer wichtigen Funktion. Die Speed Crank wird in den Follow Focus gesteckt, und ermöglichst so schnelleres und präziseres Einstellen als mit dem reinen Ring. Leider sitzt die Speed Crank in der Buchse des Follow Focus relativ locker und kann schnell auch mal runterfallen. Material: Metall, Knauf am Ende aus Kunststoff.

Käfig (8)
Der Käfig bietet einerseits einen seitlichen Schutz für die Kamera gegen Stöße, bietet aber auch viel Platz für Zubehör. Der Käfig wird mit einem Ende an das Rod-System geschraubt, und greift dann um die Kamera herum nach oben, wo man den Top Handle befestigen kann. Er verfügt über viele zusätzliche Gewinde (Schrauben liegen auch bei) an denen sich beispielsweise ein Monitor oder ein Zoom H4 gut befestigen lässt. Material: Vollständig Metall

Griffe (9)

Jeder Griff verfügt über einen Rod-Adapter, und lässt sich damit an beliebiger Stelle am Rod-Sytem befestigen. Klassicherweise wird man vorne mit den Rod->Rod-Adaptern (6) eine Querstange montieren, an denen dann die Griffe befestigt werden. Material: Oberer Teil Metall, Griffläche aus Gummi.

Mikrofonhalter (10)

Metallgehäuse mit den typischen Gummikreuzen. Rode NTG2 und ähnliche Mics passen problemlos rein. Der Mikrofonhalter lässt sich nicht direkt am Rod befestigen, sondern hat einen Blitzschuh mit dem er entweder direkt auf die Kamera geschaubt werden kann oder über den Blitzschuh->Rod-Adapter (3) am Rod befestigt werden kann.

Whip (11)
Die Whip wird ähnlich der Speed Crank in den Follow Focus gesteckt, um dem Kameraassistenten das Schärfeziehen zu erleichtern. Je stärker man die Whip biegt, desto schwammiger wird das ganze. Leider lässt sich in den Griff der Whip die Speed Crank nicht einstecken. Bis zu einer Biegung von 45 Grad lässt sich der Follow Focus noch gut bedienen.

Follow Focus V2 (13)

Bei dem Follow Focus war ich sehr skeptisch. Wichtig ist, dass der Follow Focus möglichst wenig Spiel hat, um ein möglichst präzisen Schärfeziehen zu ermöglichen. Erstaunlicherweise hat der Follow Focus 2 zu gut wie keinerlei Spiel. Jede Bewegung am Einstellrad überträgt sich ruhig und ruckelfrei direkt auf das Objektiv. Der Follow Focus lässt sich leider nicht in der Höhe einstellen, sondern nur in der Entfernung zur Objektivmitte um unterschiedliche Objektivdurchmesser verwenden zu können. Im Set sind mehrere Zahnräder um auch professionelle Filmoptiken mit dem FFV2 bedienen zu können. Wie man die Zahnräder tauscht, habe ich allerdings bisher nicht herausgefunden. Verwendet man Fotooptiken, wird um den Focusring des Objektivs ein Adapterring geschraubt, der die entsprechenden Zähne für den Follow Focus hat. Im Test mit dem 50mm 1.4 konnte ich hier keine Probleme feststellen. Es werden keine Zähne übersprungen, die beiden Zahnräder greifen sauber ineinander und haben keinerlei Spiel.
Alle wichtigen Teile des Follow Focus 2 sind aus Metall gefertigt, lediglich das Drehrad, die weiße Markierungsscheibe und die Zahnräder sind aus Kunststoff. Die Markierungsscheibe lässt sich auswechseln, ist mit dem Klickmechanismus allerdings etwas locker. Hier sollte ein tropfen Heißkleber aber völlig ausreichen.
Der Nullsteller für die Markierungsscheibe lässt sich verdrehen um gute Sicht zu ermöglichen.

Kameramontageplatte (15)

Nachbau der Manfrotto-Kameramontageplatten. Die entsprechende Schiene ist natürlich auch dabei. Die Arritierungsschraube lässt sich wie eine Ratsche verdrehen, damit man auch unter der Kamera, wenn man die Aritierungsschraube nicht komplett drehen kann, die Schraube anziehen kann. Die Monatgeplatte ist vollständig aus Metall gefertigt. Schlau: An der Seite sind zusätzliche Schrauben mit denen die Stativplatte unter der Kamera befestigt wird. Falls mal eine Schraube am Set verloren geht, ist hier Reserve. Mitgedacht!

Top Handle (16)
Der Griff kann am Käfig oder auch direkt am Rod-System befestigt werden. Konstriktion aus Metall, Grifffläche aus Schaumstoff

Schulterstütze (18)

Die Schulterstütze wird normalerweise ganz hinten am Rod-System befestigt. Das Rod-System kann dann auf der Schulter aufgelegt werden, um Aufnahmen „von der Schulter“ zu ermöglichen. Die zusätzliche Bruststütze bietet noch mehr halt, und entlastet die Arme. Die Schulterauflage ist aus Schaumstoff und ausreichend gepolstert. Für meinen Geschmack könnte sie hinter der Schulter noch ein wenig weiter runtergehen, so dass man das Rig mehr an der Schulter einhängen könnte um die Arme zu entlasten. Material: Konstriktion Metall, Bruststützen- und Schulterauflage aus Schaumstoff

Mattebox (20)

Die Mattebox ist als einziges Teil hauptsächlich aus Kunststoff gefertig. sie verfügt über 2 (gemeinsam) drehbare Filterhalter in der Größe 4x4 (Gängige Kinofiltergröße). Der bei Lieferung montierte Anschluss für die Rods ist nicht höhenverstellbar. Ein höhenverstellbarer (aus Metall) ist aber mit im Set und kann einfach ausgetauscht werden. Die Befestigung der French und Side Flags erfolgt über kleine blaue Schrauben. Alle Flags sind aus Metall gefertig und relativ schwer, was die kleinen Befestigungsschrauben an ihre Leistungsgrenze bringt. Bei stark wackelnder Kamera kann das zu Problemen (plötzliches herunterklappen oder klappern) führen.

Brauche ich das?
Bei der Filmproduktion mit DSLR oder 35mm-Adapter wird man ohne entsprechendes Rig schnell an seine Grenzen, bzw die Grenzen der Technik kommen. Der Selbstbau ist mit Heimmitteln kaum zum gleichen Preis und definitiv nicht mit gleicher Qualität möglich. Das vorgestellte Set passt an alle DSLR-Kamera wie die 5DII, 7D, 550D, D90, D5000 und so weiter. Auch an meine XL H1a passt das Rig, allerdings steigt das Gesamtgewicht dann rapide an, und ich möchte den Aufnahmen für die Kamera das Gewicht nicht zumuten, auch wenn sie durchaus vertrauenserweckend wirken und den Test gut überstanden haben.

Fazit
Erstaunlicherweise sind fast alle Teile aus Metall gefertigt und sehr stabil. Alle Schrauben machen einen vernünftigen Eindruck, müssen stellenweise am Anfang aber immer wieder nachgezogen werden. In wie weit sich das Spiel beim Follow Focus mit der Zeit vergrößern wird, kann ich noch nicht sagen. Erst einmal ist dieses Set durchaus brauchbar, es gibt wenig Teile bei denen ich Hand anlegen werde um Verbesserungen vorzunehmen. Will man irgendwann mehr, entspricht alles den gängigen Standards, so dass ich das Rig mit Teilen anderer Hersteller problemlos ergänzen lässt.
Das komplette Rig wiegt ohne Kamera etwa 4,3 Killogramm und lässt sich modular aufbauen, je nachdem welche Teile man gerade benötigt. Alles auf einmal wird man wohl nur in den seltesten Fällen verwenden.
Für einen Gesamtpreis von ca. 990€ erhält man ein System, dass die Filmproduktion deutlich professioneller aber auch anspruchsvoller gestaltet. Auch mit Follow Focus braucht es einige Übung, bis man den Schärfepunkt sauber mitzieht - ohne ist es allerdings fast unmöglich.

Noch eine Anmerkung
Seltsamerweise ist das Kit 10 seit gestern Abend nicht mehr auf der Webseite zu finden. Alle Teile dieses Kits sind aber weiterhin über den Shop zu bekommen. Achtet wenn ihr ein Kit bestellt darauf, dass der Follow Fokus V2 enthalten ist. V1 habe ich selber nie in den Händen gehalten, die Rezensionen in einschlägigen amerianischen Foren sind aber ziemlich vernichtend.

Ihr könnt mich gerne mit Fragen löchern, ich werde mir Mühe geben alles zu beantworten oder auszuprobieren, nachzumessen, Fotos zu machen und so weiter...

Links
www.thecinecity.com
www.zoll.de

Mehr Bilder
http://www.dropbox.com/gallery/1721751/1/ProAim?h=6a86bf

Und eine letzte Sache noch
Ich werde für euch keine Bestellungen in Indien tätigen, da man auf 3 Bestellungen pro Jahr begrenzt ist, wenn man keine Zollnummer hat. Ich bin zu faul eine zu beantragen, also scheidet das aus. Außerdem müsste ich (da gewerbetreibend) eine Garantie geben, wenn ich als Zwischenhändler agiere. Auch das kann und will ich (zur Zeit) nicht.

Und eine allerletzte Sache
Ihr könnt das komplette Rig bei mir leihen zum Tagespreis von 30€ zzgl. Versand. Anfragen einfach per PN.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »joey23« (17. Januar 2011, 14:03) aus folgendem Grund: Korrekturen und Ergänzungen ...


Marcus Laubner

Registrierter Benutzer

  • »Marcus Laubner« ist männlich

Beiträge: 1 085

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. Oktober 2010, 17:47

Das komplette Rig wiegt ohne Kamera etwa XXX Killogramm und lässt sich modular aufbauen, je nachdem welche Teile man gerade benötigt.

Vielen Dank für das ausführliche Review. Und wie schwer ist das ganze Zeug nun zusammen?

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. Oktober 2010, 17:53

Danke, vergessen den Platzhalter auszutauschen :) Jetzt stehts oben drin: 4,3kg.

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich

Beiträge: 528

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 15. Oktober 2010, 18:40

Vielen Dank erstmal für dieses sehr schöne und ausführliche Review. Da macht es Spaß sich alles durchzulesen.
Ich dachte erst, dass das DSLR KIT-11- Shoulder Mount + Follow focus + Matte Box evtl. der Nachfolger sei. Doch der hat ja nur den Follow Focus V1 ?(

Aquila

Handtuchfalter

  • »Aquila« ist männlich

Beiträge: 47

Dabei seit: 7. September 2010

Wohnort: Grömitz

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Oktober 2010, 12:46

Zuallererst einmal ein herzliches Hallo an alle Forenmitglieder. (Soviel Zeit muss sein)
Ich bin neu hier und finde die Seite echt klasse.

Auch ein Dankeschön an Joey23, dass er sich die Zeit nimmt, dass Rig so ausführlich zu beschreiben.

Nun zu meiner Frage:

Ich habe vor mir in der nächsten Zeit ein Rig mit Mattebox zuzulegen und wollte dich joey23 nun fragen, wie diese Matebox hier im Gebrauch ist.

Ich hatte zuvor schon in einigen Foren von Leuten gehört, die über die Proaim/CineCity Mattebox nicht allzu viel Gutes berichtet haben...

Zwar würde sie wohl den Look professioneller gestalten, jedoch gäbe es Probleme beim einlegen von Filtern.

1. Das Filtersystem wäre sehr schwergängig und beim Reinschieben wäre die Gefahr wohl groß, dass die Filter zerkratzen.
2. Die Filter lägen nicht wirklich parallel zur Objektivlinse
3. Schon bei leichten Bewegungen würden die Flags hin und her pendeln, so dass man sie mit Tape fixieren müsse.

Kannst du diese Aussagen bestätigen oder hast du andere Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank schon mal im Voraus.
"Es ist alles schon einmal gesagt worden... nur nicht von jedem" (Karl Kraus)

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Oktober 2010, 15:16

Da ich noch keine Filter hier habe, kann ich das gerade noch nicht richtig testen. Die Mattebox ist als einziges (wie oben auch schon beschrieben) nicht aus Metall sondern aus Kunststoff. Das ist aber auch bei vielen höherwertigen Produkten so. Die Flags sind in der Tat ziemlich schwer und damit relativ schnell verstellt.
Die Filterrahmen sind nicht schwergängig, sondern lassen sich problemlos an Position schieben. Ob parallel oder nicht, kann ich nicht testen. So sichtbar wäre erst mal keine Abweichung.

Aquila

Handtuchfalter

  • »Aquila« ist männlich

Beiträge: 47

Dabei seit: 7. September 2010

Wohnort: Grömitz

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. Oktober 2010, 20:07

Danke für die schnelle Antwort...

Ich denke dann wart ich noch ein bisschen und nerv dich zu nem späteren Zeitpunkt nochmal ;)
"Es ist alles schon einmal gesagt worden... nur nicht von jedem" (Karl Kraus)

stargate

Registrierter Benutzer

  • »stargate« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 7. September 2005

Wohnort: Landau

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 27. Dezember 2010, 10:38

Hey ,

danke für dein Testbericht =) hat mich überzeugt ! ich will mir jetzt auch dort bissl was bestellen nur eine Frage hab ich noch: weiß jemand wie sich die Zollgebühren berechnen ?


Liebe Grüße

Stargate

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. Dezember 2010, 10:41

Bei mir ist bisher keine Zollabrechnung angekommen ...

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 877

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 27. Dezember 2010, 11:31

Hervorragender Bericht! Mich würde auch noch interessieren, wie du das Ding denn nun im Dreh so erlebst.

Danke dir vielmals. Ich glaube, ich kauf mir auch so eins. Gerade, wenns so billig ist.

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. Dezember 2010, 12:40

Hi sollthar,

ich selber habe jetzt 2 Drehs damit gestemmt:

Dreh 1 war mein Diplomfilm, szenische Arbeit, viel Licht, viel Filter, viel von der Schulter, mit Klappe und so weiter. Hat absolut problemlos funktioniert. Einziges Manko: DSLR-Kameras haben nur ein einzelnes Gewinde zur Verbindung mit der Stativplatte, Videokameras haben immer zusätzlich noch ein Loch in das ein Stift der Stativplatte hineinragt. Dreht man jetzt mehrfach ruckartig am Follow Focus hin und her verdreht sich irgendwann die Kamera auf der Stativplatte und die Zahnräder greifen nicht mehr ineinander. Da kann das Kit nichts für, das liegt an den DSLRs. Mit meiner XLH1a passiert das entsprechend nicht.

Dreh 2 war ein Imagefilm für Lada (russischer KFZ-Hersteller). Viel vom Stativ, aussen, Minusgrade, Schnee. Auch hier keine Probleme, ausser dass die Metallteile verdammt kalt werden und man mit Handschuhen doch ziemlich eingeschränkt in der ganzen Bedienung ist. Aber auch das ist eher ein generelles Problem und nicht auf dieses spezielle Set zu schieben.

Ausserdem war das Set jetzt 3x verliehen. Auch das hat es anstandslos überstanden, es gab keine Klagen oder Beanstandungen.

Ich bin nach wie vor sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 877

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 27. Dezember 2010, 12:42

Ist gekauft. Danke für deine Berichte!

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 793

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Wohnort: Oyten

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 27. Dezember 2010, 13:17

Ja, ich muss mich auch nochmal bedanken für deine ausführlichen Berichte, hab's mir vor 3 Tagen bestellt (Die 10(C)-Version) und bin sehr gespannt! :)


SONNENFLECKEN - SciFi-Kurzfilm von Cold Entertainment

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 27. Dezember 2010, 19:36

Ich kann nach der Beschreibung keinen Unterschied zu meinem Kit erkennen, ausser dass die Tasche jetzt auch mit beworben wird. Gute Entscheidung :) Viel Spaß damit!

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 210

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 14. Januar 2011, 00:43

Sehr cool, vielen Dank für die Mühe. Wenn ich mal weiter bin mit meiner DSLR werde ich mir das genauer ansehen.

Viele Grüße

Lutz

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 14. Januar 2011, 00:53

Hi Lutz,

gerne auch PN oder Nachfragen hier im Forum :)

Gruß nach Offenbach!

FerhatBeyaz

unregistriert

18

Freitag, 14. Januar 2011, 11:06

Ich habe mir bereits vor einiger Zeit überlegt das Teil zuzulegen. Natürlich wusste ich, dass es in Indien produziert wird und dass es trotz des geringeren Preises ein Risiko bleibt. Außerdem habe ich von anderen Leuten gelesen, dass das Teil nach einem Dreh kaputt war. Das hat mich abgeschreckt. Ganz anders dein Bericht. Mensch, jetzt bringst du mich hier wieder auf Ideen. :D sollthar, kannst du was zu dem Set sagen, sobald du deins bekommen hast?

Jetzt bleibt die Frage, was ich mir als nächstes zulege. Dieses Rig oder einen Pocket Dolly... Hmmm.

joey23

Kunstblumengießer

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 17. Januar 2011, 14:01

Es gibt ein kleines Update: Ich habe die Zollabrechnung des dpd inzwischen bekommen. Der abgerechnete Betrag beläuft sich auf 229,11€. Die ursprüngliche telefonische Schätzung von dpd wurde damit um rund 10€ übertroffen. Die Gesamtkosten des Rigs setzen sich (bei Dollarkurs zum Kaufdatum) also folgendermaßen zusammen:

Rig-Preis 970$ + Versand 50$ = €767,51
Steuern / Zoll = 229,11€
---
SUMME = 996,62€

thedirector

Independent Frames

  • »thedirector« ist männlich

Beiträge: 133

Dabei seit: 11. Dezember 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 24. Januar 2011, 11:28

Bin mir echt am Überlegen, ob ich mir dieses Rig auch kaufe. Scheint deinem Bericht zu folge echt nicht schlecht zu sein (Preis-Leistungs-Verhältnis)

Ich habe auf der Website noch ein anderes Kit gesehen. Das Proaim Kit-20(C) :



Der Shoulder-Support ähnelt hier ein wenig dem von Zacuto... Es gibt allerdings zwei Sachen, die mir nicht so gefallen. Zum einen, dass der Shoulder Support so vom Rest des Rigs absteht (damit könnte es Probleme geben, wenn man z.B. den Zacuto Z-Finder EVF verwenden will), zum andern ist hier nur der FF V1 dabei.
Ich habe TheCineCity mal eine Mail geschrieben, ob es möglich ist, den FF V2 anstatt des FF V1 mit dem Kit zu bekommen.

Sie haben mir diese Aufstellung geschickt:



Ich tendiere allerding wegen diesem abstehenden Shoulder-Support eher zum Kit-10(C)... Was meint ihr?
Independent Frames | www.independentframes.ch

Social Bookmarks

Werbung: