Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 13. März 2005, 15:03

Review: Contour Shuttle Pro V.2

Ich habe mal ein Review zu folgenden Gerät geschrieben:
Shuttle Contour Pro V2



- Wozu brauche ich das Contour Shuttle Pro V2?

Das Gerät dient zum einfacheren Bedienen von Video-, Audio- und Multimedia-Applikationen.
Durch das ergonomische platzierte JogShuttle auf dem Gerät kann man z.B. bequem
im Video hin- und herscrollen und trotzdem eine Hand an der Maus belassen und genau das ist der Sinn des Geräts.
Da alle Schaltknöpfe über die mitgelieferte Software frei programmierbar sind, kann man sich das ShuttleProV2 bequem den eigenen Wünschen anpassen. Somit kann man scrollen, bequem die "Rasierklinge" wählen, schneiden und fast ohne große Mausbewegungen arbeiten.
Es entfällt also das lästige "in-Menüs-herum-suchen", da man sich die beliebtesten Funktion auf das Shuttle legt,
nur vereinzelte spezielle Funktionen muß man mit der Maus-Hand aufrufen.
Die Software läuft mit fast allen bekannten Multimedia-Anwendungen, z.B.:

am PC:
After Effects, Adobe Premiere, Avid Xpress, Avid Media Composer, Boris RED, Cubase, Pinnacle Commotion DV und Pro, sowie dem Spiel UnReal Tournament.
Neu ist auch ist die Unterstüzung für Sonic Foundry's Acid, Sound Forge, Video Factory, Vegas Video; Ulead's MediaStudio Pro und VideoStudio
am Macintosh:
Adobe Premiere, Final Cut Pro, iMovie After Effects, CuBase, etc.

(Das Review ist von 2005, mittlerweile gibt´s bestimmt noch mehr kompatible Programme, dazu schaut bitte auf die Hersteller Homepage...)

- Systemanforderungen:
PC Kompatibel mit USB Schnittstelle und Windows 98, 98SE, ME, 2000, XP (32 & 64-bit), Vista und Windows 7.
iMac, iBook, G3, G4, oder PowerBook mit USB SchnittstelleMac OS 8.6 oder später, OS X 10.1 oder höher.

- Wie läßt sich damit arbeiten?

Nach kurzer Eingewöhnungszeit ist ein flüssiges Arbeiten sehr schnell möglich, allerdings muß man sich erst mal im Klaren
darüber werden, welche Funktionen man auf dem Shuttle haben möchte. Bis man sich gemerkt hat, welche Funktionen wo liegen,
dauert es etwas (je nach geistiger Fitness ;-)). Danach geht das Arbeiten an sich aber sehr flott von der Hand.
15 Buttons möchten belegt werden und wo welche Funktionen dann liegen werden, das liegt beim Benutzer.
Dem Gerät liegen sowohl vorgedruckte als auch leere Schablonen für die beiden oberen Knopfreihen bei.
Wer will, kann auch im Internet eine frei bedruckbare Schablone herunterladen und den eigenen Wünschen angepasst bedrucken.
Nachdem das Update von der Hersteller-Homepage installiert wurde, läuft das Shuttle problemlos unter allen Systemen
Auf der beigefügten CD befindet sich die Software für Mac- und Windows-Systeme.

- Was kostet das Gerät?

Vom Gerät gibt es zwei Versionen: Das "Shuttle Pro" (13 Tasten) und das "Shuttle Pro V2" (15 Tasten), wobei letzteres für ca. 120,-€ zu bekommen ist.
Der kleinere Bruder, "Shuttle Xpress" liegt preislich bei ca. 75,-€, hat aber auch deutlich weniger Funktionen.
(Preise von 2005)



- Gibt es Alternativen?

Mir sind keine bekannt. Außer vielleicht spezielle "Videoschnitt"-Tastaturen, welche aber i.d.R. auch kein JogShuttle besitzen.




Greetz Purzel


PS: Ich hoffe, ihr könnt mit dem Review was anfangen.
Ich bekomme kein Geld von dem Hersteller, ich habe das Review geschrieben, weil ich der Meinung bin, daß es eine sinnvolle Erweiterung für uns Videofreaks ist. Das Schneiden geht einfach schneller und bequemer zur Hand!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (2. Januar 2011, 14:06)


2

Montag, 14. März 2005, 09:36

Da kann ich nur zustimmen. Ich habe die "ältere" Version (also die mit 13 Tasten). Gerade bei meinen Stop-Motion-Filmen, wo ich sehr oft hintereinander immer jeweils einige Frames aus dem Material rausschneiden muss um die Bewegungen zu animieren, ist dieses Gerät fast ein Muß.

Noch ein paar Anmekungen:
Mit dem "alten" Premiere (6.0 und 6.5) hat das Jog/Shuttle bei mir nicht so gut funktioniert, weil Premiere beim Scrolllen nicht schnell genug hinterhergekommen ist. Mit Premiere Pro 1.5 klappt aber alles viel besser. Das Jog/Shuttle reagiert direkt und ohne Lag.
Die Software hat bereits Standdard-Belegungen für viele Applikationen (Premire, After Effects, CoolEdit/Audition, Boris, Unreal Tournament,...). Je nach aktiver Anwenung wird automatisch die entsprechende Tasten-Belegung aktiviert. Man kann aber theoretisch jede Anwendung damit steuern, die sich auch mit Tasten bedienen läßt.

Alternativen gibt es aber auch. Pinnacle hat z.B. auch ein Jog/Shuttle. Es gibt noch mehr, aber ich kenne die jetzt nicht auswendig.

3

Montag, 16. Oktober 2006, 20:19

Review verschwunden?

Hi Purzel,

ist schon 'ne Weile her, daß Du ein Review zum ShuttlePro verfasst hast, aber ich wäre jetzt trotzdem dran interessiert. Gibt es noch die Möglichkeit, sich das Ding mal durchzulesen?

Viele Grüße

Lemon

K-dinaL

unregistriert

4

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 20:45

ich kanns mir nich mehr ansehn -.-

Object not found!

Social Bookmarks