Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

AlexS

Registrierter Benutzer

  • »AlexS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 18. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 03:56

14bit RAW Material auf einer Canon DSLR

How to shoot
in RAW on a canon DSLR




Hallo zusammen :-)
Dieses Tutorial zeigt sehr zusammengefasst, wie eine Canon DSLR dazu gebracht werden kann, 14Bit RAW Material zu erstellen.
Es stellt ebenfalls meinen dritten Versuch eines Tutorials dar :-)
Ich würde gerne euere Meinung über das Tutorial hören. Was könnte ich beim nächsten Mal besser machen?
Für Kritik habe ich ein offenes Ohr :-)





Ich habe es zwar in Englisch synchronisiert, aber ich habe ebenfalls Deutsche/Englische Untertitel, falls nötig.






Protokoll/Übersetzung:


Einleitung:
In diesem Tutorial, erkläre ich, wie man eine Canon DSLR Kamera dazu benutzt, um 14bit RAW Material aufzunehmen.
Zuerst soll gesagt sein, dass das RAW Feature noch nicht voll implementiert ist und solange man keine 5D Mark III hat, ist es nicht möglich in allen Auflösungen zu filmen.
Aber auch wenn man RAW in einer viel kleineren Auflösung aufnimmt, bekommt man mehr Schärfe und einen größeren Grad an Details, als das standard 1080p Material.

Kamera + Software:
Die meisten Canon DSLR Kameras sollten Magic Lantern und das RAW Modul haben können. Auf der Magic Lantern Website kann man die Kameraunterstützung feststellen. Falls Magic Lantern
noch nicht herruntergeladen wurde, so kann man das hier machen. Alle nötigen Links befinden sich in der Videobeschreibung.

RAW REC Modul:
Wenn Magic Lantern installiert ist, wird das „raw_rec“ Modul von nöten sein. Das Modul sollte bereits implementiert sein, aber falls dies nicht so ist, kann man das Modul direkt von den „Nightly Builds“ runterladen.


SD Karte:
Man braucht ebenfalls eine gute SD Karte um das RAW Material aufnehmen zu können. Ich habe eine Transcend SDHC Level 10 Karte für meine 550D. Das einzige wichtige ist, dass die Karte die volle
Schreibgeschwindigkeit der Kamera nutzt. Wenn man nicht die Schreibgeschwindigkeit der Karte kennt, gibt es die Möglichkeit nach Benchmarks zu suchen.
Ich habe hier eine einfache Liste um die Schreibgeschwindigkeit euerer Kamera herrauszufinden.
Ich werde eine noch bessere Liste in der Videobeschreibung hinzufügen.

Aufnahme:
Stelle sicher, dass du im 1080p Modus filmst. Lade das RAW Modul und setzte die „fps overwrite“ zu deinem gewünschten Wert. Ich benutz 24 FPS um den Schreibbuffer klein zu halten. Dann aktiviere das
RAW Modul. Setze deine Auflösung und das Bildverhältnis, und man ist bereit zum filmen. Ich habe einige Aufnahmen gemacht. Eine davon muss gut genug sein.

RAW2DNG:
Es ist nicht ohne weiteres möglich das aufgenommene Material in After Effects zu importieren, dafür benutze ich ein Programm aus dem Magic Lantern Forum, welches RAW2DNG heißt.
Dieses Programm ermöglicht das einfache darüberziehen von aufgenommenen Material und das Programm erstellt eine lesbare .dng Sequenz.
Mehr muss man dabei nicht machen.
Vielleicht sollte ich ein GUI schreiben, wie den Online Arts HDR GUI um das Massenkonvertieren zu erleichtern. Schreibe das in die Kommentare.

After Effects:
Importiere deine Bildersequenz in eine neue Komposition. After Effects öffnet einen einfachen RAW Editor, wo man bereits die erste Color correction machen kann, aber die meiste Zeit sieht euer
footage gut aus. Klick auf Ok um das Fenster zu verlassen, und man hat somit 14 Bit RAW Footage in seiner Komposition.
Ich benutze hauptsächlich nur zwei Effekte in der Nachbearbeitung.
Das Magic Bullet Instant HD Plugin kann das geschnittene Bild wider in 1080p bringen.
Das ist zwar ein digitaler Hoch-Skalierungsprozess, aber das Quicktime Format auf der standard Canon Kamera ist ein digitaler Runter-Skalierungsprozess.
So wird man definitiv mehr Schärfe und mehr Farben bekommen, sogar mit einem hochskalierten Bild.
Der zweite Effekt ist Neat-Video.
Dieses Plugin ermöglicht es die Körnung des Sensors zu reduzieren. Es ist sehr effektiv.
Man kann sein eigenes Körnungsprofil anlegen oder ein automatisiertes Profil verwenden.
Ich sehe ich muss die Effektreihenfolge vertauschen damit das Bild richtig angezeigt wird,
aber das sieht schon mal gut aus. Ich rechne jetzte eine warme und eine kalte Version von diesem Bild.
Wenn ihr noch irgendwelche Fragen zu diesem Tutorial habt, stellt sie in den Kommentaren.

(Falls unlesbar, bitte durch einen Spellchecker schicken^^)



Ich habe ebenfalls eine Playlist für alle Tutorials erstellt,
Trance Tutorials Playlist


Links:

Magic Lantern Homepage

Aktuelle RAW Möglichkeiten

RAW2DNG


Ebenfalls habe ich unterschiedliche Videos aufgenommen, um die Grenzen des RAW plugins zu testen:






Soundcloud► | ◄Fractal Channel► | ◄Youtube Channel► | ◄Website

Verwendete Tags

DSLR, magic lantern, RAW, Tutorial

Social Bookmarks