Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich
  • »Mac Mave« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 30. November 2013, 10:57

Anamorpher Filmlook für DSLR Kameras - After Effects Video Tutorial

Hallo Leute!

In den Zeiten von Magic Bullet und Konsorten ist es eigentlich kaum mehr nötig noch mehr Tutorials in Sachen Filmlook zu verfassen, bei dem folgenden kleinen Tutorial war ich selbst überrascht, wie gut das funktioniert und vor allem: wie gut es am Ende aussieht!
Ihr benötigt Adobe After Effects und solltet eure DSLR Aufnahmen "Flat" aufgenommen haben um so wenig Kontrast und Schärfe wie möglich zu haben. Ich nutze die ProLost Einstellungen. Alles direkt an der Kamera einstellbar, ihr müsst nichts auf die Kamera kopieren.
Des weiteren solltet ihr euer Video direkt in After Effects DeNoisen und gleich nach dem entrauschen (Neat Video, Magic Bullet oder After Effects DeNoiser) in After Effects 0.3 Rauschen wieder draufschlagen um das Bild zu "dithern". Das habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt - so machen es die Profi-Editoren ;-)

Was ihr benötigt:

- Ihr benötigt das VashiMorphic40 Projekt für After Effects
Das Projektfile ist ebenfalls von einem Filmeditor und stretcht das Bild etwas an den Rändern um die 40mm Optik solcher Filme wie "Stirb Langsam" oder "Jaws" zu emulieren. Ich war anfangs auch etwas skeptisch - aber es stimmt tatsächlich. Der Look ändert sich wirklich in diese Richtung - gerade bei weitwinkligen Aufnahmen. Sehr cool!
Das Projekt-File und eine Erklärung über die Fubktion findet ihr HIER!

-Ihr benötigt CI Vignette
Das kostenlose Plugin für After Effects macht eine Vignette - Vashimorphic40 benötigt das Plugin installiert. CI Vignette bekommt ihr kostenlos HIER

- LUT Buddy (kostenlos) oder den internen Adobe LUT importer (ab CS5)
Dieses mal entsteht der Filmlook nicht durch die gängigen Plugins wie Magic Bullet Looks, Mojo oder dergleichen. Ich nutze LUTs (Look Up Tables) zum erreichen des Filmlooks. Hierzu wurde das echte Filmmaterial auf der Rolle analysiert und die Farben auf die Kameras umgerechnet. Das ist ein ganz anderer Ansatz und emuliert optisch wirklich hervorragend. Oft ist keine zweite Farbkorrektur mehr nötig da das Bild wirklich eine sehr coole Filmoptik bekommt!
LUTs sind also eine "One-Click" Lösung. Und diese LUTs sind auf den Sensor der DSLRs Kameras zugeschnitten - solltet ihr "Flat" gefilmt haben bekommt ihr jeden Pixel eures Videos genau umgerechnet.
LUT Buddy gibt's HIER!

Habt ihr die 3 Sachen, kann es losgehen! Öffnet das VashiMorphic Project File in After Effects und passt in den Projekteinstellungen die Bildrate an eure Bedürfnisse an. Da ich fast immer mit 25 Bildern Filme, stelle ich zB auch auf 25 Bilder bei der Framerate.

Zum Workflow habe ich ein kleines Video-Tutorial gemacht:



Kostenlose LUT Files findet ihr in der Videobeschreibung bei Youtube. Wirklich geile LUTs kann man auch für wenig Geld kaufen - VisionColor Osiris LUTs. Wer die LUTs mal bei Vimeo oder Youtube eingibt, wird sehen wie cool das am Ende aussieht! Natürlich kann das nicht jeder brauchen - optisch finde ich es persönlich eine Augenweide.

Hier noch einige Vorher/Nachher Bilder:









Je nachdem welche Kamera ihr habt (Canon EOS, Black Magic, RED) gibt es unterschiedliche LUTs - für die Canon DSLRS sind das die LUTs mit der Bezeichnung 709.
Hat man die richtigen LUT Files muss man sehr oft gar nichts mehr am Look ändern da diese One-Click-Lösung den Look von echtem Filmmaterial sehr gut darstellt. Trotzdem hat das nicht unbedingt etwas mit dem finalen Grading zu tun - das könnt ihr auch nach dem hinzuladen der LUT Files noch an eurem Geschmack anpassen.

Das wars soweit - für Fragen stehe ich gerne zu Verfügung!
lg, euer Mac

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mac Mave« (1. Dezember 2013, 12:57)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi, raoulmike, quarki69