Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 23. Juli 2008, 17:53

Verzeihung, das hab ich übersehen! :)
Ich denke trotzdem das die Variante für deine Zwecke benutzbar ist, du musst halt nur mit der Bitrate rumprobieren...

Bentinho

42

Mittwoch, 23. Juli 2008, 20:32

Habs ja schon angedeutet, hier wird es meiner Meinung nach noch etwas günstiger gemacht, musst halt Schritte wie Größe ändern usw. weglassen ;). Wenn du dir die Filme später anschauen willst brenn sie doch einfach auf DVD oder so ?(.

43

Mittwoch, 20. August 2008, 22:47

ich codiere meine videos ungefähr so:

Bitrate Video: 2598
Bitrate Audio: 128
Codec: DivX Pro

ich haun filter rein, der die scanlines zusammenfügt (was dann auch die empfohlene version des deinterlaces is)
joa soweit...

jetzt hab ich die ausgangsdatei vom video, die 720 x 480 groß is. die ausgangsdatei dann auch, mit dem unterschied, dass das bild gequetscht is (was mich wieder zu der frage kommen lässt, wieso weiterhin 720 x 480 in den eigenschaften steht... ???). zwar nur leicht, aber mich störts. nun... liegt des vielleicht am deinterlace? wie kann ich das "quetschen verhindern?"

greetz, TuF

Kajika

Registrierter Benutzer

  • »Kajika« ist männlich

Beiträge: 861

Dabei seit: 17. Dezember 2006

Wohnort: Gerlingen

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 21. August 2008, 11:15

hast nen bisschen komisches Format gewählt. Normale PAL Auflösung ist 768 x 576 bzw für 16:9 1024 x 576.
Vll änderst du mal was in der Richtung, was hat denn dein Ausgangsmaterial für ein Format?

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 21. August 2008, 12:03

16:9 kann man bei DivX auc seperat einstellen. Dann kann man das Video mit 720x576 ausgeben und beim Abspielen wirds automatisch gestaucht.
Sinnvoll wenn das Ausgangsmaterial auch anamorph ist.

46

Donnerstag, 21. August 2008, 17:05

was hat denn dein Ausgangsmaterial für ein Format?

720 x 480 avi

mein problem is ja, dass sowohl das ausgangs- als auch das ausgabematerial in der eigenschaft 720 x 480 stehen hat, aber dennoch verändert ist! ich hab das bei sony vegas so exportiert. is auch ntsc mit 29frames glaub ich.

16:9 kann man bei DivX auc seperat einstellen. Dann kann man das Video mit 720x576 ausgeben und beim Abspielen wirds automatisch gestaucht.
Sinnvoll wenn das Ausgangsmaterial auch anamorph ist.


ich will ja net unbedingt 16:9 haben. mir gings wie gesagt darum, dass sich das bild einfach weiter staucht... und nunja... das soll eben nich sein... wenns jetz nurn bissl wär, dann wärs mir relativ wurscht! aber das sieht dann schon n bissl scheiße aus muss ich sagen...

47

Samstag, 23. August 2008, 13:15

problem gelöst!

musste unter der codec einstellung bei Video
Format Ein und Aus auf NTSC 3:4 stellen.
dazu noch die benutzerdefinierte größenänderung auf 720 x 480.

trotzdem versteh ich nich, wieso das verzogene video ebenfalls die attribute 720 x 480 hatte... naja kann mir jetz auch wurscht sein xD

danke nochma an alle ;)
greetz, TuF

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

48

Samstag, 17. Januar 2009, 19:27

Um nicht immer einen neuen Thread zu eröffnen, frage ich mal hier nach:

Wenn ich mein anamorphes 16:9 Video (704x576) in VirtualDub importiere und den DivX-Codec auswähle, sind einige Einstellungen unter "Video" und "Codec" grau, also nicht veränderbar. Ich kann z.B. nur das Pixel-Ausgangsseitenverhältnis auswählen... Weiß jemand, woran das liegt?

Wenn ich das Video einfach so exportiere, zeigt mein PC mir eine 4:3 Miniaturansicht an, der Windows Media Player spielt es jedoch als 16:9 ab. Auf Vimeo wird es allerdings ebenfalls als 4:3 ausgegeben. Muss das Video dafür "echtes" 16:9 sein?

Bentinho

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 312

  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 17. Januar 2009, 22:15

DV PAL in 16:9 ist aber nicht 704x576, sondern 720x576. 704 ist vielleicht eine Angabe aus dem Analogbereich. Das Pixelseitenverhältnis ist dann 1,422:1, was letztendlich eine Größe von 1024x576 bedeutet. Evtl. ist das der Grund für dein Problem.

50

Samstag, 17. Januar 2009, 22:17

JA. Vimeo kann nicht mit anamorphem Material umgehen. Dass diese Schaltflächen nicht veränderbar sind könnte daran liegen dass du auf der ersten Seite noch so etwas wie "Voreinstellungen benutzen um Encoder zu konfigurieren" aktiviert hast... "704" hab ich jetzt glatt übersehen :)

ajmovies

Registrierter Benutzer

  • »ajmovies« ist männlich

Beiträge: 39

Dabei seit: 7. Januar 2009

Wohnort: 127.0.0.1

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 18. Januar 2009, 02:25

für manche ist es vielleicht hilfreich: super 2009

für mac bevorzuge ich mpeg streamclip, diese software bietet ebenfalls ziemlich viele audio-/videocodecs.

liebe grüße,
ajmovies.

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

52

Sonntag, 18. Januar 2009, 12:13

@Marcus & Carli: Gut zu wissen... Trotzdem weiß ich immer noch nicht, wie ich das Problem beheben kann. Ich müsste doch eigentlich das Video auf "echtes" 16:9 resizen. Dann hätte ich aber ja das Problem, dass die Auflösung höher ist, als die des Materials.

Zum anderen Problem: Die Encoder-Voreinstellung ist tatsächlich ausgewählt, allerdings ist auch dieses Kästchen grau, bzw. nicht veränderbar...

53

Sonntag, 18. Januar 2009, 12:24

Wieso ist die Auflösung dann höher? kannst es ja auch in 720x432 ausgeben...
Dass der DivX Codec nicht konfigurierbar ist versteh ich jetzt auch nicht ganz, vielleicht mal neu installieren oder aber über den Encoder-Vorenstellungen ein anderes Profil auswählen... da bin ich jetzt überfragt.

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 18. Januar 2009, 14:54

Stimmt... Hab's jetzt in 720x432 exportiert und es hat natürlich funktioniert!

Den Codec sollte ich dann wohl wirklich nochmal neu installieren, bringt ja alles nichts...

Danke nochmal für die Hilfe,

Bentinho

TuF

Registrierter Benutzer

Beiträge: 15

Dabei seit: 16. April 2011

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 17. April 2011, 10:14

OK... alter Thread, ähnliches Problem.

Ich habs jetzt nach diesem Tut von Freezer gemacht http://www.amateurfilm-magazin.de/index.…tion=show&id=38 .
Habe allerdings ne neuere Version von VDub (V 1.9.11). Kleine Änderungen gibt's hier:



Diese Option findet sich nämlich jetzt hier:



Das nur am Rande, falls es jemand suchen sollte, so wie ich gestern Abend :D

Zu meinen Fragen:
1) Bei mir sind die Einstellungen für den Xvid Codec ein klein wenig anders (nich viel):

statt:

siehts bei mir so aus:



Dann befindet sich bei mir "Number of Threads" bei "Common"

also bei mir hier:

Ok hier warns die kleineren Sachen. Jetzt kommts:

Ich kann hier zB.: "Adaptive Quantization" einfach auswählen
wohingegen ich bei mir

noch tiefere Einstellungen vornehmen kann... "Quarter Pixel" und "Global Motion Compenation" lass ich weg, da ichs auch aufm DVD Player schauen will (als File).
Die restlichen Einstellungen müssten identisch sein. Jetzt zu meiner Frage:

1) Welche Einstellungen sollte ich verwenden, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen?

Hm ansonsten isses so, dass ich alles gemacht habe, wie im Tut, allerdings habe ich jetzt ein 6mb großes Video (720x576, 4min 17s)... ein schwarzes Bild und keinen Ton :D Zu meiner 2ten Frage:

2) Muss ich alls über die Ausgangsdatei speichern? Ich lade also ein Video mit dem Namen "Test"... soll dann auch jeweils bei beiden Jobs die Eingangs- und Ausgangsdatei Test.avi sein?


So far erstmal... und schonmal vielen Dank bei diesem irgendwie kompliziertem Thema :D





Greetz, TuF

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 17. April 2011, 11:34

@ TuF
Hmm, schwer zu sagen wo bei Dir der Fehler auftritt.
Das Tutorial ist doch schon ein wenig alt - ich habe mir mal die aktuellsten Versionen geholt und überarbeite den Text.
Also ein klein wenig Geduld! Gerade beim XviD Codec hat sich doch einiges verändert und auch bei VDub gibt es Neuerungen.
Ich gebe dann Bescheid.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TuF

TuF

Registrierter Benutzer

Beiträge: 15

Dabei seit: 16. April 2011

  • Private Nachricht senden

57

Sonntag, 17. April 2011, 16:43

Hey, vielen Dank.
Ich arbeite mittlerweile nurnoch mit PAL DV 720x576 AVIs. Habe das Problem bei solchen 1-Click-Kodierprogrammen, dass der Output nicht dieselben Maße hat, wie der Input. Ich bekomme dann ein 4:3 statt eines 16:9 Video raus... und das nervt extremst. Schließlich hatte ich mich dazu entschlossen, ein klein wenig Mühe in die Sache zu investieren, kann sich nur lohnen. Bin dann Schritt für Schritt Dein Tut durchgegangen und muss echt sagen:

Solche TUTs müsste es eigentlich öfter geben. Leicht verständlich und super detailliert!
Aber um nochmal zu meiner 2ten Frage zu kommen (denn vieleicht liegt der Fehler auch irgendwo dort)

Muss ich alls über die Ausgangsdatei speichern? Ich lade also ein Video mit dem Namen "Test"... soll dann auch jeweils bei beiden Jobs die Eingangs- und Ausgangsdatei Test.avi sein?

Sprich: Ich habe die Datei "Test.avi". Beim ersten Rendern speichert es dann unter dem selben Namen, also dass es praktisch die Datei "überschreibt", was sich aber meiner Meinung nach unlogisch anhört, es sei denn, es wird zuerst eine externe Datei erstellt und dann überschrieben. Oder speichere ich das zu-speichernde-Material als zB. "Test-b.avi"... Dann müsste aber VDub auf genau DIESE Datei zugreifen und dann den 2ten Job durchlaufen... Das würde ich gerne wissen.

Bleibt also der Name vom Input- sowie vom Output-Material stets derselbe?



Gruß und danke im Voraus =)
BTW.: @freezer

Ich warte schon sehnsüchtigst auf Dein TUT =)
Auch wenn die Frage etwas nervend daherkommen sollte... bis wann kann man UNGEFÄHR damit rechnen? Sodass ich einfach einen kleinen Zeitraum habe... wär super =)


Gruß, TuF

TuF

Registrierter Benutzer

Beiträge: 15

Dabei seit: 16. April 2011

  • Private Nachricht senden

58

Sonntag, 24. April 2011, 00:25

Hi,

wollte diesbezüglich nochmal nachhaken:

Zitat

Muss ich alls über die Ausgangsdatei speichern? Ich lade also ein Video mit dem Namen "Test"... soll dann auch jeweils bei beiden Jobs die Eingangs- und Ausgangsdatei Test.avi sein?

Sprich: Ich habe die Datei "Test.avi". Beim ersten Rendern speichert es dann unter dem selben Namen, also dass es praktisch die Datei "überschreibt", was sich aber meiner Meinung nach unlogisch anhört, es sei denn, es wird zuerst eine externe Datei erstellt und dann überschrieben. Oder speichere ich das zu-speichernde-Material als zB. "Test-b.avi"... Dann müsste aber VDub auf genau DIESE Datei zugreifen und dann den 2ten Job durchlaufen... Das würde ich gerne wissen.

Bleibt also der Name vom Input- sowie vom Output-Material stets derselbe?
und Freezer frage, ob das schon die fertige optimierte Version des TUTs ist. Da steht zwar schon

Zitat

[b]Update 17.04.2011[/b]
* Anpassung an neuestes VirtualDub 1.10
* neuester XviD-Codec 1.3.1
* kleiner Ergänzungen im Text
aber die oben genannten Unterschiede sind immernoch vorhanden. Z.B.:



Xvid Configuration:
- Motion
---> VHQ Metric: 0-PSNR


- Profile
---> Adaptive Quantization
------> Luminance-Masking / Variance-Masking





Gruß, TuF
PS.: Sorry, wenn ich nerve... möchte aber so schnell es geht weiter dran arbeiten =)

joerg

Filmstube Köln

  • »joerg« ist männlich

Beiträge: 108

Dabei seit: 28. Dezember 2009

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 24. April 2011, 12:04

Vielen Dank, dass Ihr den Thread von 'KingCerberus' wieder ausgegegraben habt. Diesen Thread solltet Ihr als besonders wichtig kennzeichnen, damit dieser Thread nicht wieder in den Untiefen des Forums verschwindet.
Dank der genauen Beschreibung von 'KingCerberus' komme ich nun mit den Konvertieren mit VirtualDub zurecht, erst war VirtualDub für mich ein Buch mit 7 Siegeln.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 24. April 2011, 15:33

Hallo TuF,

das Tutorial ist nun vollständig up-to-date.

Film fürs Web mit Freeware encodieren (XviD) - aktualisiert (2011)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TuF

Social Bookmarks