Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 12. April 2007, 00:05

Man könnte aber auch einfach virtual dub runterladen, deinterlace filter, voila fertig.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Quentara

unregistriert

42

Donnerstag, 12. April 2007, 07:44

Zitat

Original von Five
Man könnte aber auch einfach virtual dub runterladen, deinterlace filter, voila fertig.


Man könnte auch mit Premiere einfach beim Exportieren alles deinterlacen...
Es gibt natürlichauch andere Methoden, aber hier geht es halt um die Methode sein Video-Material in AfterEffects zu deinterlacen, was für den Workflow bzw. die Quali deutlich besser ist wenn man sowieso mit AfterEffects arbeiten möchte. So spart man sich nach dem Rendern im Schnittprogramm ein erneutes Rendern in VirtualDub, dessen Ergebnis man dann erst in AE importieren kann, von daher finde ich den Kommentar etwas überflüssig.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 12. April 2007, 09:16

Nur mal für´s Protokoll, das Tutorial ist bereits sehr alt. Als ich auf diese Methode damals bei TFN im Forum gestoßen war, war ich recht begeistert vom Ergebnss. Das war aber lange bevor ich von den anderen Methoden gehört / gelesen hatte. Ich selbst mache das Deinterlacing schon lange nicht mehr in AE, sondern als altes faules Gewohnheitstier in Premiere Pro beim finalen Export des DV Materials. Sicherlich nicht die Top Qualy aber den meisten Leuten fällt der Unterschied nachher eben nicht auf und ich kann damit leben.

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 12. April 2007, 09:26

das war doch auch kein Angriff auf dich Heth. Das Tutorials ist glaube hier einer der Ersten. Es gibt sogar noch andere Methoden in AE zu deinterlacen. Ich mache es allerdings erst beim Finalen Codieren.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 12. April 2007, 10:17

Sollte auch mehr ein genereller Hinweis sein weil auf einmal soviele Leute wieder Interesse an der Methode haben. Will nur verhindern das jetzt jeder meint dies sei die utlimative Methode zum Deinterlacing.

m3d|c4t

unregistriert

46

Donnerstag, 12. April 2007, 16:02

Das ist ja wie beim Keylight Tutorial von dir. Wenn man nicht dazu schreibt, dass die beschriebene Methode nicht die ultimativ, einzige Lösung ist, dann meinen viele, es wäre so... Ist schon lustig ;

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 12. April 2007, 16:49

Jau Recht hast du. Ich bastel mir am besten mal ein Logo das ich vorab immer poste ala: "WARNING! PERSONAL PREFERENCE" ;)

Locked Head

unregistriert

48

Dienstag, 14. August 2007, 15:52

Ich hab da ein Problem... Und zwar brennt die Kamera mit der ich gefilmt hab das video gleich auf DVD.
Was dabei rauskommt ist ein MPEG-Vormat , was man anscheinend nicht in After Effects importieren kann. :(
Könnt ihr mir helfen??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Locked Head« (14. August 2007, 16:19)


HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

49

Dienstag, 14. August 2007, 16:24

Die AE Methode ist für MPG Material in der Tat nicht sonderlich geeignet. Lade dir das kostenlose Tool "VirtualDub Mod" herunter. Mit diesem kannst du die MPGs öffnen und über Video->Filter->Smart Deinterlace z.B. das Interlacing entfernen und anschließend in AVI zum Beispiel rendern, damit du dann mit dem deinterlaced AVI später in AE oder sonst weiter arbeiten kannst.

Locked Head

unregistriert

50

Dienstag, 14. August 2007, 19:23

Danke! Hat einwandfrei funktioniert.

Social Bookmarks