Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JerryAlzhaimer

Registrierter Benutzer

  • »JerryAlzhaimer« ist männlich
  • »JerryAlzhaimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Dabei seit: 4. Januar 2009

Wohnort: Erkelenz

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Juni 2009, 14:08

Basic Tutorial: Telefoneffekt mit Audacity

Da ich selber diesen Effekt benötige habe ich mal gegoogelt und nur einschlägige Antworten in diversen Foren gefunden. Der Einfachheithalber habe ich mich mit der allereinfachsten Art diesen oft genutzten Effekt zu erzielen beschäftigt und hier einmal alle Informationen zusammen getragen.

Schritt 1:
Bevor wir loslegen benötigen wir das Freeware Programme Audacity (HIER downloaden )
sowie die entsprechende Plug-In Sammlung (HIER downloaden)
Nach dem Download installieren wir zuerst das Hauptprogramm und dann die Plug-Ins (falls ihr schon Audacity habt eben nur die Plug-Ins)

Schritt 2:
Wir öffnen das Programm und importieren unsere Audiodatei, z.B. dieses Beispiel. Das ganze sieht dann so aus:

Schritt 3:
Einen Teil zum Effekt trägt, richtig angewandt, schon die Rauschentfernung zum Effekt bei. Stellt man die Parameter hoch genug ein entsteht eine leichte Unregelmäßigkeit in der Sprache. Also markieren wir unsere Tonspur (oder nur den Teil auf den wir den Effekt legen wollen) und suchen unter "Effekte" die "Rauschentfernung". Bevor wir die Rauschentfernung vornehmen können müssen wir noch das Rauschprofil ermitteln. Tut dies also und öffnet das Fenster dann erneut:

Jetzt könnt ihr den Regler unten bewegen. Schiebt ihn langsam nach oben und testet das Ergebnis über Probehören. Vielleicht merkt ihr wie die das Rauschen (was in der Beispieldatei ziemlich stark ist -> Headset :D ) abnimmt. Wenn ihr aber immer höher geht wird auch die Sprachsequenz unregelmäßiger, das ist wie beim Gouda, wenn die Rinde ab ist schneidet man in den Käse. Letztendlich bleibt es Geschmacksache wietief ihr hineinschneidet, in meinem Beispiel hab ichs mal relativ dicke aufgetragen.

Schritt 4:
Kommen wir nun ans Eingemachte: dem Grund warum ihr euch diese Plug-In Sammlung herunterladen musstet. Markiert erneut eure Tonpassage und öffnet erneut "Effekte". Wenn ihr die ellenlange Liste herunterscrollt stoßt ihr irgendwann auf den Effekt "Glame Highpass Filter".

Den wählt ihr an worauf sich dieses Fenster öffnet.

Zuerst müsst ihr den unteren Regler deutlich aufdrehen, ab 4 aufwärts sollte schon sein. Tja, und jetzt heißt es ausprobieren! Schiebt den oberen Regler gaaaanz vorsichtig nach oben und hört euch das Ergebnis an. (Auch hier ist euch überlassen wieviel ihr letztendlich nach oben geht, im Beispiel habe ich mal die Werte von oben verwendet)

Et voilá: Das Ergebnis unseres Beispiels!
Schon klingt der mysteriöse Anrufer aus eurem Horrorstreifen schon viel glaubhafter ;)
Wer ein bisschen Ahnung von Audiobearbeitung hat wird merken wie Basic dieses Tutorial ist, aber für meine Zwecke hat es gereicht und vielleicht hilft es auch dem ein oder anderen hier weiter, zumal das nun wirklich jeder hinkriegen kann :thumbsup:

Stay tuned!
Jerry

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JerryAlzhaimer« (28. Juni 2009, 17:47)


Hendy0410

Registrierter Benutzer

  • »Hendy0410« ist männlich

Beiträge: 242

Dabei seit: 20. September 2008

Wohnort: Oberdigisheim

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Juli 2009, 19:10

Netter Tipp, gute Anleitung dazu!

Benötige ich zufällig demnächst!

Vielen Dank!

Reh_Rehfilms

Registrierter Benutzer

  • »Reh_Rehfilms« ist männlich

Beiträge: 287

Dabei seit: 29. März 2010

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 3. April 2010, 19:15

Tolles Tutorial. Das konnte ich ziemlich gut für unseren Film gebrauchen.
Großes Lob, danke und weiterso.

Gruß,

Reh_Rehfilms
rehfilms auf YouTube
rehfilms' photos on flickr

Yggdrasil

Registrierter Benutzer

  • »Yggdrasil« ist männlich

Beiträge: 311

Dabei seit: 12. November 2009

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. April 2010, 09:09

Sau geil, sowas hab ich schon immer mal wissen wollen. Danke dir!!!

Social Bookmarks