Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 31. Mai 2006, 19:44

Tutorial: Kamerakran selbst bauen.

Ich habe heute meinen Kamerakran fertig gebaut.
Das Ergebnis könnt ihr unten sehen. Was noch fehlt, sind die Kabel zur Fernsteuerung der Kamera und das Verbindungskabel zum Monitor.
Ich hatte bloß noch keine Zeit das Zeug zu kaufen.
Wenn einer selbst was nachbauen will und hier was nicht versteht, wartet einfach auf das folgende Tutorial
welches die Tage hier in diesem Thread noch folgt .

Greetz Purzel








Und hier noch ein kleiner Clip (dauert etwas mit der Ladezeit...)
< -- >
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (10. Februar 2011, 01:18)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Juni 2006, 11:20

Kameratransport:
Wie sonst auch in einer Alubox, da vom Kran abnehmbar:


Transport des Krans:
Zerlegbar in zwei lange Stangen, die ins Auto passen:
(hier gut sichtbar)


Das Wackeln liegt mit Sicherheit an der Länge des Krans,
etwas an der Scharnierbefestigung und vor allem an der noch fehlenden Seilabspannung des Auslegers.
Diese kommt dann nämlich wie beim richtigen Kran von der Auslegerspitze über eine Rolle am Bügel (im Bild obendrüber) zum Ende .

Im Übrigen habe ich den Kran so konstruiert, daß ich die Ausleger-Verlängerung weglassen kann und nur mit einer Stange filmen kann (natürlich auf Kosten der Höhe)
Ich hoffe mit der Wackelei hört´s auf, wenn die Abspannung intergiert ist. Wenn der Kran fertig ist, werden noch die Kabel für die ZOE-DVL und den Kontroll-Monitor durch den Ausleger gezogen und hinten wieder ausgeführt. Der Monitor soll übrigens noch seitlich vom "U" des Scharniers fixiert werden, damit er sich mitdrehen kann.

Greetz Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (1. Juni 2006, 11:22)


Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Juni 2006, 15:41

Wow sehr cool dat Teilschn! Bin mal auf das eigentliche Tutorial gespannt! Und natürlich auf zukünftige Filme von dir, wo du diesen dann einsetzen kannst! Das Testvideo sieht schon mal vielversprechend aus!
Noche ne Frage: Was hast du für einen Kontrollmonitor, wo bekommt man so einen Monitor und was kosten die Dinger?
Ich bin nämlich auch auf der Suche nach einem (speziell jetzt für Greenscreenaufnahmen wegen Ausleuchtung usw.), hab bei ebay aber nur schweineteurere gefunden, und ich weis auch nicht so genau, welcher jetzt von den Anschlüssen her am besten geeignet ist!

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 2. Juni 2006, 01:24

Da tut´s für unsere Zwecke doch jeder halbwegs kleine Flachbildschirm.
Man muss sich nur beim Dreh die Farbtöne/Helligkeit so anpassen, daß man das Bild in denselben Farben auf dem Monitor sieht, wie die Szene selbst.

Der kleine Monitor da auf diesem Bild ist ein Sony-Color-Monitor mit Kameraschuh für Video-Kameras. Hab ich in der E-Bucht gebraucht gekauft, Preis war damals 40-60,-€ (weiß echt nimmer) der Monitor heißt Sony XV M30E.
Er reicht zum ab und zu kontrollieren (wenn man mal keine 220V-Stromversorgung hat) und hat alle benötigten Anschlüsse inkl. Ton.


Das Tutorial werde ich schreiben, sobald ich den Kran in seiner endgültigen Bauweise hinbekommen habe, leider hat der Baumarkt immer dann zu, wenn ich was dafür brauche...
Eine Auflistung der wichtigsten Bauteile und passende Fotos sollten reichen.
So schwer ist es nicht, aber man sollte mit Schwierigkeiten rechnen, da doch ein paar Dinge gesägt, geschweißt, etc. werden müssten.
Ich habe den Kran so gebaut, daß ich ihn auch innen benutzen kann, der Ausleger ist extra so konstruiert, daß man auch unter normaler Zimmerhöhe drehen kann.
Letztendlich habe ich schon Wert darauf gelegt, das Ding so einfach wie Möglich zu bauen, so bleibt es auch gut auf-/abbaubar. Je einfacher,desto zuverlässiger... Ich denke zum Wochenende könnte ich das Tut online stellen.



Greetz Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (23. Juni 2006, 12:58)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 2. Juni 2006, 15:24

Es soll da eine Erfindung namens "Wasserwaage" geben - hab ich mal gehört...
Das Stativ hat Füsse, die unten "dolchförmig" zulaufen.
Stellt man sich damit in weichen Untergrund sinken die bis zum "Heft" ein.
Auf harten Grund bleiben sie einfach stehen.
Wie gesagt: Vermessungsamt und fragen kostet nie was...

Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (9. Januar 2009, 18:23)


Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 2. Juni 2006, 16:40

Cool! Aber noch ne Frage: Dieser LCD Monitor von Sony is doch nix anderes als so ein LCD Monitor, der schon am Camcorder dran ist oder?
Das Problem is ja bei den LCD's, das die Farben verfälscht sind. Mal zu hell, mal zu dunkel... Das kenn ich von meinem Camcorder her sehr gut. Greenscreen aufgebaut, auf den LCD geguckt, joah sieht ganz gut ausgeleuchtet aus... Und wenn ich mir dann das Bild aufm PC Monitor angucke, sind die Farben ganz anders...
Gibts da so ne Alternative dazu? Stromanschluss is kein Problem...

und noch was: Wie groß ist der Kamerakran? Du sagst ja das du selbst damit noch im Zimmer Filmen kannst, aber andererseits schreibst du ja, das er in deinen Kombie passt... Wie lang und breit is das Ding ca., wenns zerlegt ist?

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 2. Juni 2006, 21:37

Also, ich nenn mal ein paar Eckdaten:
Stativhöhe ist variabel. Kennt man ja vom Straßenbau, die Dinger.

Der Ausleger nach vorne (vom Drehgelenk aus) ist etwas mehr als 3m lang, wenn man den Kran voll aufbaut. Läßt man die vordere Verlängerung weg, sieht´s so aus:

Nach hinten ist es ca. 1m.



Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (2. Juni 2006, 21:38)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Juni 2006, 20:45

UPDATE:

Das Tutorial steht auf meiner Homepage zum Durchschauen bereit:
Tutorial: Kamera-Kran selbst bauen...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Ali Baba

unregistriert

9

Donnerstag, 19. Oktober 2006, 22:23

alle links funzen bei mir net

Segelfilmer

Registrierter Benutzer

  • »Segelfilmer« ist männlich

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. April 2009

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 14. April 2009, 19:24

Alukran selberbauen

Der Kran ist super gelungen; allerdings braucht man da als Selbstbauer etwas Ahnung von Metallverarbeitung? - Besonders gut finde ich den Platz für den kleinen Monitor. Das habe ich bei meinem "Einfach-Modell" leider nicht dabei:

Am Osterwochende habe ich ebenfalls einen einfach zu bauenden Kran fertiggestellt. Hier ein Tutorial von meiner Variante:
http://www.segelfilmer.de/Videofilmen/Videotests/Selbstbau-Kamera-Kran.html

Viele Grüße - Thomas (der Segelfilmer)

Heltfilm

unregistriert

12

Donnerstag, 16. April 2009, 13:42

Bin auch über die Ferien am Bau eines Krans.
Auch mit Monitor etc.
http://cameracrane-heltfilm.blogspot.com/

Hier sind n paar Pics und n kleiner Text.
Aber noch nicht fertig!

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 16. August 2009, 13:24

Hallo,
auch ich habe mir vor kurzem einen Kran selbstgebaut. Nun habe ich eine Frage:
Ich bin noch auf der Suche nach einem Kontrollmonitor und habe mir den hier raus-
gesucht:
http://cgi.ebay.de/Mini-Farb-Display-7-T…id=p3286.c0.m14

Kann ich den an meine Kamera anschließen? ich habe eine Kamera mit AV Ausgang.
Vielen Dank.

Social Bookmarks