Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

CyberSkunk

Registrierter Benutzer

  • »CyberSkunk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Dabei seit: 15. Februar 2013

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. September 2014, 20:32

Ton bei Dialogen: Hintergrundlärm kein Problem...

Dies ist mit voller Absicht ein ultrakurzes Tutorial, sozusagen zum Tontechnik-Profi in 2 Minuten.

Man sieht und hört es oft, ein Dialog, im Hintergrund hört man ein herannahendes Auto, dann der Schnitt zum Gegenschuss und schwupp, das Auto ist weg! Oder das Flugzeug, oder sonst was. Äusserst unschön, sowie unprofessionell.

Das Problem taucht selbst dann auf, wenn nur der Raumklang sich etwas ändert.

Es gibt aber einen einfachen Trick, wie man dies verhindert und darüber hinaus die Schnitte viel fliessender macht!

Die Darsteller müssen bloss beim Dialog zwischen dem Wechsel des Sprechers eine kurze Pause einlegen. etwa 3 -4 Sek reichen. Damit kann man dann im Schnitt ganz leicht die Audiospuren überlappen lassen, sodaß das Bild zwar hart geschnitten ist, der Ton aber weich überblendet. So "entfernt" sich das Auto oder Flugzeug plötzlich ganz unauffällig während der andere im Gegenschuss bereits antwortet und der fliessende Audiotrack läßt die visuellen Schnitte besser flutschen.

Dieses Überlappen mit Audio-Überblendung empfiehlt sich bei den meisten Schnitten innerhalb einer Szene,

Bei Magix etwa geht man so vor (Bild und Ton werden auf eigenen Spuren angezeigt):

Den Cursor auf den Anfang von Shot A legen. Audio und Video von Shot A "Entketten" (Ungroup).

Das Audio 1 Spur nach unten ziehen, dann das Ende etwas verlängern,zb. 2 Sek.

Das Audio wieder 1 Spur hochschieben. Magix macht bei dem überlappenden Bereich mit dem Audio von Shot B nun automatisch die Überblendung.

Audio und Video selektieren und wieder Verketten (Group).

Wenn jedoch in einem Dialog der Gegenschuss schon zu Beginn volle Lautstärke benötigt, wegen dem Text, sollte man stattdessen das Audio abwechselnd auf zwei Spuren arrangieren und zb. Shot A parallel zu Shot B einfach ausblenden, statt überblenden.
Shot B kann man dann natürlich auch vorzeitig weich einblenden.

Das wars schon und der Schnitt tönt nun viel professioneller.

Grundsätzlich füge ich noch hinzu, viele eingebaute Miks sind schlicht unbrauchbar. Meine Sony CX700 etwa kann zwar Dolby 5.1 aufnehmen, aber zb. das Rauschen der Stadt ist so überproportional laut, daß der O-Ton schlicht unbrauchbar ist! Und nicht nur bei Dialogen, sondern auch Raum-Atmos, Waldgeräuschen, selbst Stadtgeräuschen...

Es empfiehlt sich dringend, grundsätzlich ein Mik mit Nierencharakteristik zu verwenden: Ein Gesangsmikrofon ist vielleicht die günstigste Lösung. Meins hat 40€ gekostet und liefert einwandfreien Ton (Phillips), und man kann mit nem Doppelstecker auch 2 davon verwenden, um Stereo aufzunehmen, falls erforderlich.

Das wars schon, LG

...

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Twinsearcher

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 16. Mai 2016, 09:44

Supertipp!! Danke :) Wundert mich das sonst niemand was reinschreibt ^^:)

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 292

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 95

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 16. Mai 2016, 12:14

Supertipp!! Danke :) Wundert mich das sonst niemand was reinschreibt ^^:)


Naja, ich sag mal so: Klar kann man das so machen. Bringt dir aber nichts wenn du im Dialog schneiden willst, stückeln musst, oder die Pause in einer Zweier einfach nicht gebrauchen kannst, oder sich die beiden ins Wort fallen. Da empfiehlt sich dann doch eher am Ende des Tages Nurton mitzunehmen, oder halt beim Dreh drauf zu achten dass der Ton sauber ist (halt kein Auto ^^). Abgesehen davon kann es das Spiel ziemlich beeinträchtigen wenn zwangsläufig Pausen mitgespielt werden müssen, auch Schauspieler brauchen ein bisschen Möglichkeiten sich zu entfalten. Nichtdestotrotz wo es sich anbietet ist das nicht "verkehrt" – Aber an keinem professionellen Set würde das so gemacht ausser es gibt knallharte Gründe warum.

Social Bookmarks