Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jk86

Registrierter Benutzer

  • »jk86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 22. Dezember 2013, 18:48

Ubercheap Shock Mount für Richtmikrofone

Warum Dutzende Euro für einen Shock Mount ausgeben, wenn man ihn auch selbst bauen kann?
Vielleicht kennt ihr die eine oder andere Variante mit PVC-Rohren - die ich auch empfehlen würde. Und wenn jetzt wirklich absolut gar kein Geld vorhanden ist oder ihr fünf Minuten vor dem Drehbeginn feststellt, dass ihr den Shock Mount im Fundus vergessen habt?
Dann baut euch einen aus dem Müll, den ihr sowieso parat habt!

Aufwand: 10 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Kosten: 1,25€




Tutorial

Für dieses Tutorial braucht ihr:

+Gummiband:
ca. 1m, 0,5mm dick. (edit: quatsch - 5mm bzw 0,5cm!) Erhältlich im Hauswarenbedarf großer Kaufhäuser/Supermärkte, da wo Oma ihre Wolle kauft, sowie bei 1€-Läden.
Meins ist von Basic Concept/Woolworth und hat nur 1€ gekostet - im Viererpack.
+Eine PET-Flasche, die nicht zu dünn ist.
0,5l-Flaschen einer weltweit führenden Limonadenmarke haben sich für mich als geeignet herausgestellt. Der Handeswert (Pfand) beträgt dafür ja bekanntlich 0,25 €.
+Ein Küchenmesser oder Taschenmesser
+Wasser, Spüli, Schwamm.
(Optional: Gaffa Tape oder notfalls ein anderes Klebeband)



Schritt 1: Flasche leertrinken. Guten Durst!

Schritt 2: Entferne den Boden der Flasche mit dem Messer, ebenso wie den konusförmigen Teil mit dem Deckel drauf. Das Ergebnis sollte eine auf zwei Seiten offene PET-Flasche sein.

Schritt 3
: Säubere die Flasche mit Wasser, Spülmittel und Schwamm. Es soll ja nix kleben. Bei der Gelegenheit kannst du auch das Etikett entfernen.

Schritt 4: Schneide mit dem Messer auf jeder offenen Seite vier Einschnitte in den Plastikrand. Sie sollten in etwa gegenüber liegen und jeweils um 90° versetzt. Schneide neben den ersten Schnitten nochmal ins Plastik. Drehe das Ausgeschnittene um (mit dem Finger oder einer Zange) und schneide das letzte Drittel von der Röhre ab.

Schritt 5: Nimm das Gummiband und wickle es einmal so, dass es an allen Einschnitten drinsitzt und, wenn du in die Röhren schaust, auf jeder Seite ein Kreuz bildet. Du kannst es mit Knoten befestigen, möglicherweise auch mit Gaffa Tape, Heißkleber oder Tacker. (Nicht getestet.) Wiederhole den Vorgang mit einem zweiten Gummiband.

Fertig!

Das Ergebnis sollte so aussehen wie im Anhang (Mikrofon schon eingesteckt).



Fragen und Antworten

Was ist ein Shock Mount?
Ein Shock Mount absorbiert den Schall, der z.B. durch Griffgeräusche am Mikrofonstativ oder der Tonangel auftreten kann.

Wie bringe ich das ganze jetzt an einem Stativ/einer Tonangel an?

Mit Tape!

Vorschläge zur Verbesserung:
1. Je nach Begebenheit eures Mikros könnte die Plastikröhre wie ein halliger Tunnel fungieren, in dem sich der aufgenommene Sound also scheiße anhört. Idee: Verstärkt die Röhre innen oder außen mit einem Gitter und schneidet Aussparungen ins Plastik, die vermeigen, dass ein nach Blech (oder eben Plastik) klingender Hall entsteht.
2. Der Ubercheap Shock Mount lässt sich nicht direkt an ein Stativ/an eine Tonangel anbringen. Hierfür könntet ihr euch eine kreativere Lösung überlegen als die simpelste Variante: Gaffa Tape.

Ist der Ubercheap Shock Mount mit einem Windkorb kombinierbar?
Wegen seines leichten Gewichtes wäre ein Windkorb dringend nötig - ich bastle demnächst an einer Lösung. Oder teilt hier eure Erfahrungen!

Wie gut ist der Ubercheap Shock Mount?
Ein Vergleich der Noname-1€-Lösung mit hochwertigeren Exemplaren steht noch aus. Ich denke, dass er sich in stilleren Umgebungen ganz gut machen dürfte für das Geld. Definitiv ist es die leichtgewichtigste vorhandene Lösung und daher eine Freude für jeden Tonangler. Darüber hinaus kann er auch mal runterfallen und bringt den nötigen Schuss Trash-Faktor in eure Produktion!
»jk86« hat folgendes Bild angehängt:
  • mikrospinne_ubercheap.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jk86« (22. Dezember 2013, 21:16)


Social Bookmarks