Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich
  • »JWF-Entertainment« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Juni 2011, 14:19

Tutorial On Set: Spezialeffekte

So, nachdem ich hier einige Wochen lang nur "passiv" durch's Forum gegeistert bin und bereits in einem anderen Thread ein Tutorial zum Thema Spezialeffekte angekündigt habe, wünsche ich euch hiermit nun viel Freude:

Tutorial: Spezialeffekte on Set

Ich fange direkt mit dem wohl am meisten diskutierten Thema an: Nebel/Dunst in Filmen. Das ist immer ein schöner Effekt, kann die Stimmung noch spannender und interessanter machen. Wir stellen uns also mal ein verlassenes Haus bei der Dämmerung vor, vielleicht auch in einem der Räume, wo ein leichter Schein durch das Fenster kommt und Staub sichtbar wird. Misteriös! Oder ein Wald bei Nacht, die Sonne schaut auf eine Lichtung, und überall herscht ein leichter Dunst. Ein genialer Effekt. Wer keine Lust hat, das ganze am PC zu machen, wo es möglicherweise auch künstlich aussieht, kann sich jetzt in diesem Tutorial informieren:

Dunst und Nebel kann mit Hilfe folgender Maschienen erzeugt werden:

Nebelmaschienen:
-Kosten: ab 30€ plus Fluid ca. 10€ für 5 liter
-Effekt: große Nebelwolken
-Verwendungsort: z.B. im Wald, wo ein Dunst dargestellt werden soll, wegen der großen Fläche allerdings eine leistungsstärkere Nebelmaschiene Sinn macht.
-Tipp: Mit einem Ventilator neben der Ausstoßdüse kann der Nebel besser verteilt werden.

Dunstmaschienen (Hazer/Fazer):
-Kosten: ab 80€ plus Fluid ca. 10€ für 5 liter
-Effekt: leichter, konstanter und realistisch aussehender Dunst, besonders zu Empfehlen um Lichtstrahlen (z.B. Sonne durch Fenster) sichtbar zu machen
-Verwendungsort: z.B. in Räumen, wo ein leichter Nebel/Staubdunst dargestellt werden soll
-Tipp: Hat einen entscheidenen Vorteil gegenüber der Nebelmaschiene: Sie nebelt nicht den ganzen Raum zu sodass man nichts mehr sieht ;))
-Teurer weil: Anderes Zerstäubungsverfahren, eingebauter Ventilator, kann dauerhaft ohne Pause betrieben werden und verbraucht dabei weniger Fluid als eine Nebelmaschiene

Fazit: Möchte man Dunst realistisch darstellen, empfiehlt es sich, zu einer Dunstmaschiene zu greifen; das investierte Geld ist es wert, auch wenn sie teuerer ist als eine Nebelmaschiene.


Ok, neue Situation: Man möchte Schnee darstellen, kann sich aber zeitlich nicht nach dem Wetter richten. Auch dafür gibt es etwas:
Schnee(Schaum-)maschienen:
-Kosten: ab 50€ plus Fluid ca. 10€ für 5 liter
-Effekt: halbwegs realistisch aussehende Schneeschaumflocken
-Verwendungsort: am besten draußen, weil der Schneeschaum sonst Rückstände hinterlassen (macht ja auch irgendwie Sinn draußen -> Schnee ;))
-Tipp: auch hier kann man einen Ventilator vor die Düse stellen, um die Flocken noch feiner zu machen. Außerdem empfiehlt es sich, die Maschiene hoch zu stellen, bspw. auf eine Leiter, je höher desto besser.

Fazit: Wer sich nicht aufs Wetter verlassen möchte und nur geziehlt Schnee z.B. über den Schauspielern haben möchte und nicht über der Kamera, ist damit gut bedient.
Alle Angaben beruhen auf meinem Wissen!

Alle Formen dieser Maschienen sind erhältlich bei euerm Musikladen des Vertrauens, jedoch sollte dieser etwas größer sein ;)
Auch sind die Preisangaben durchschnittwerte von der untersten Preisklasse, aber wie ich denke für den Hobbyfilmer erschwinglich.

Vielen Dank für's lesen.

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Juni 2011, 15:42

Nebelmaschinen haben ja meist das Problem, dass man nicht diesen dichten, am Boden bleibenden Nebel erzeugen kann, sondern nur den ganzen Raum zunebelt. Hab dazu mal ein Tutorial gesehen, wo ein Typ ein ein, zwei Meter langes, mit Eiswürfeln gefülltes Regenrohr vor die Nebelmaschine montiert hat. Da der Nebel so abgekühlt wurde, hatte man danach den gewünschten dichten, am Boden bleibenden Nebel. Ist nur etwas umständlich!^^
An Filmsets benutzen sie für sowas ja eigentlich Trockeneis, oder?

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich
  • »JWF-Entertainment« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 3. Juni 2011, 16:33

Da hast du recht, nur das es dafür spezielle Bodennebelmaschienen, welche wesentlich teuerer sind, benutzt werden. Jedoch weiß ich grade nicht, an welchem Filmset man Bodennebel braucht?!

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 3. Juni 2011, 16:50

Zur Atmosphäre in Horrorfilmen z.B.?

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 3. Juni 2011, 17:17

Oder wenn man in einer "Geisterhöhle" ist, in der immer wieder welche aus dem Boden auftauchen.
Da kommt das auch cool. (Ist mir grad durch das "Herr der Ringe dRdK - Game" eingefallen ^^)

So eine Dunstmaschine wär bestimmt cool, wenn dann so Lichtstrahlen sichtbar werden. ^^

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

KingCerberus

Registrierter Benutzer

  • »KingCerberus« ist männlich

Beiträge: 1 685

Dabei seit: 7. August 2003

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 11. Juni 2011, 15:24

Weiterer Tipp:

Um Wasserreflextionen an der Decke und Wänden zu realisieren, kann man eine große Wanne mit Wasser nehmen und darin Spiegelscherben legen.
Dann entsprechendes Licht auf die Schüssel setzen und man bekommt diese mysteriösen Wasserspiegelungen.

Optimal geeignet für Mysterie/Horror/Gruselfilme oder natürlich auch für alle weiteren Genres. ;)

Auch wenns ein alter Hut sein mag, gibt bestimmt einige, die nicht auf die Scherben gekommen wären.


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vaupunkt, kazin davis

Social Bookmarks