Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lordnanu

Lord of Dazzling Dizze Jizzle

  • »Lordnanu« ist männlich
  • »Lordnanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 601

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 18. März 2006, 17:55

HDV Material + Review Sony FX1

Moin Moin Leute,
dass hier ist ein kleines Tutorial, und zugleich
ein Review meiner Kamera der Sony HDR-FX1.
In dem Tutorial versuche ich zu vermitteln,
wie man am besten mit HDV Material umgeht,
dennoch bin ich dadrin auch ein Newbie,
also falls ihr Fehler entdeckt, schreibt hier rein,
oder chattet mich doch einfach an, dann änder ich es :)

Vorweg, ich weiss jetzt nach ungefähr einem Monat noch nichtmal,
was die Hälfte der Knöpfe bedeuten, bzw. bewirken, aber ich hatte
auch noch nicht soviel Zeit, alles auszuprobieren.

Die Kamera ist meiner Meinung nach echt geil,
die Bilder sind gestochen scharf,
auch wenn ich immoment noch viele Probleme
mit nativem HDV-Material habe,
finde ich das Teil echt super.

Mein Workflow mit dem HDV Material:

Ich capture jetzt wieder mit Premiere Pro 1.5,
denn natives HDV Material ist:
1. Viel zu groß, für jemanden mit einer 300GB Platte,
ich überlege auch grade ob ich mir nicht noch eine externe
Festplatte mit 300 GB dazukaufen soll, dass würde
aber längst nicht ausreichen, für natives HDV Material
braucht man schon 10 < Terabytes, wenn man einen
Film mit nativem HDV Material machen will.

Ansonsten schlage ich vor, wer soviel Speicher
zur Verfügung hat, der soll ihn auch nutzen.

Das Deinterlacen des nativen HDV Materials geht relativ
einfach:

Captured mit HDVSplit, HDVsplit nimmt soweit
ich weiss .m2t auf, dann solltet ihr mit Avysinth,
einem Script Programm und TomsMoComp als Plugin
ein Script schreiben, welches ihr dann mit Virtual Dub
öffnet. Hört sich schwer an, ist es aber nicht.
Downloaded euch das kostenlose Programm Avysinth 2.5 runter,
dann sucht nach dem Plugin TomsMoComp, und entpackt diesen
in den Ordner von Avysinth.

Dann öffnet das Notepad, und schreibt als erstes:

LoadPlugin("f:\Programme\AVISynth 2.5\TomsMoComp\TomsMoComp.dll")
DirectShowSource("C:\HDV.m2t")
TomsMoComp(1, 5, 0)

Natürlich solltet ihr diese Pfade mit euren ersetzen.
Damit bewirkt ihr als erstes, dass das Plugin geladen wird,
danach das Video geladen wird, und danach das Video deinterlaced wird,
mit TomsMoComp..

Danach solltet ihr das was ihr im Notepad geschrieben habt,
als "Dateiname.avs" abspeichern, und danach mit Virtual Dub öffnen,
und schwups haben wir ein deinterlaced HDV Video.

Es gibt noch sehr sehr viele andere Script Befehle,
darunter auch

BicubicResize(1280, 720)

Wie ihr euch denken könnt, kann man damit
die Videos verkleinern, von der Auflösung her.

Danach könnt ihr das Video speichern,
entweder ohne Kompression, eben natives HDV Material,
oder mit Kompression, zum Beispiel Cineform HD.

Zurück zu meinem Workflow,
nach dem Capturen mit Premiere Pro 1.5,
schneide ich das ganze, und deinterlace es
mit der Funktion von Premiere, Halbbildoption.
Ich weiss nicht genau ob es ein besserer Weg als
der mit Avysinth ist, bin wiegesagt noch am probieren ;)

Bei den Farbkorrekturen bin ich mir noch unsicher,
ob ich das ganze in Premiere machen soll,
oder in After Effects, im Moment mach ichs bei
kleineren Tests noch in Premiere, aber wenn ich
meinen ersten Film in HDV ( wenn der Film fertig
wäre, würde ich die Auflösung auch nochmal verkleinern,
um so die Qualität zu verbessern, und die Dateigröße
runterzusetzen. ) machen würde, würde ich After Effects
benutzen, denn damit komme ich ein wenig besser
zurecht, und meiner Meinung nach eröffnen sich in
After Effects auch mehr Optionen für das HDV Material.

Wenn ich keinen Effekt ins Video bauen will,
sondern nur eine kleine Farbkorrektur einbauen,
und den Film schneiden will, exportiere ich den
Film danach aus Premiere mit dem Media Encoder.
Ich wähle meistens die Windows Media 9 Kompression,
stelle die Bitrate auf Hohe Qualität,
und wähle 2 Renderdurchgänge.
Diese 2 Renderdurchgänge können UNGLAUBLICH lange dauern,
dass schonmal vorweg gesagt, aber das Ergebniss ist echt
schön anzusehen.
Dann wähle ich noch die Auflösung,
wie ich eben schon gesagt habe verkleinere ich
die Auflösung, wenn das Video komplett fertig ist.
Die Auflösung würde ich jetzt erstmal auf 1280x720 runterschrauben,
ansonsten vielleicht auch noch fürs Web auf 768x432.



Falls ich aber noch Effekte reinsetzen will,
exportiere ich diese entsprechende Szene
als WMV9 1440x1080 Format.

Dann öffne ich das ganze in After Effects und baue
dort den gewünschten Effekt ein,
und rendere dann wieder als WMV9 1440x1080 Format
mit hoher Qualität.

Dann lade ich alles in Premiere rein,
und exportiere dann wie oben beschrieben den kompletten
Film mit weniger Auflösung und fürs Web vielleicht auch
weniger Bitrate.


So, nun mal zurück zur FX1..

Das Handling
Die Kamera ist recht schwer,
deshalb würde ich auf alle Fälle
ein Stativ/Schulterstativ vorraussetzen,
denn nach einer Zeit bekommt man wenn man
die Kamera in der Hand hält einen Krampf.

Die Bildqualität
Die Bildqualität ist einfach
nur super, auf dem PC und auf dem PAL
Fernseher, einfach nur klasse.

Es gibt viele kleine Extra-Knöpfe,
darunter auch Filter, zum Beispiel
der ND-Filter, der je nach Stufe (0-1-2)
weniger Licht durchlässt, heisst wenn
eine Szene überleuchtet ist,
kann man den ND Filter anschalten
und somit für perfektes Licht schaffen.

Die Kamera hat einen manuellen Fokus,
mit dem man, wie auf den Bildern sichtbar,
tolle Shots machen kann.

Man kann fast alle Sachen manuell einstellen,
da ich aber noch nicht viel zeit dafür hatte,
wie oben beschrieben, konnte ich mich damit noch
nicht so auseinandersetzen. Da heisst es,
Learning by Doing.

Die Schärfe ist fantastisch, aber
soweit ich weiss klatscht Premiere Pro 1.5
noch einen minimalen weichzeichner drauf,
aber ich habe ja schon oben beschrieben
warum ich immoment noch lieber mit Premiere Pro 1.5
capture ;) ..

Das Keyen hab ich bisher mit nativen HDV Material
probiert, und muss sagen dass es echt gut bis perfekt
geklappt hat. Hab das ganze noch nicht mit Premiere gecapturtem
Material probiert, aber mit nativem funktionierts echt gut.

Audio
Zum Audio kann ich immoment noch garnichts sagen,
ist nach meiner Meinung eher mittelmäßig,
versuche in Zukunft mal ein externes Mikro
für wenig Geld zu erstehen :)

Fazit

Positiv:
Verdammt scharfes Bild
Super Keying
Auswahl von verschiedenen Filtern
Sehr viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten

Negativ
Nicht so tolles Audio
Stativ/Schulterstativ gebraucht, zu schwer
Der Preis

Es ist auf alle Fälle so,
dass HDV neu ist, und unbekannte
Fehler hervorrufen kann, wie schon
mit dem nativen HDV Material beschrieben.

Jetzt ein Beispielvideo
Dieses Video wurde in Premiere Pro 1.5 gecaptured,
dann mit Premiere Pro 1.5 korregiert ( 30% Deckkraft 30 Schneller Weichzeichner + Kanten
+ Kontrast und Helligkeitswerte geändert ), und dann als 1280x720 Video mit hoher Qualität als
WMV 9 vom Media Encoder in Premiere exportiert. Dieses Video ist 18 MB groß.

HDV 1280x720 - Farbkorrektur mit Premiere 18 MB

Bilder auf denen die Kamera abgebildet ist, folgen noch.
Und ein paar Screenshots aus Aufnahmen editiere ich auch noch rein..

Ich hoffe ich konnte ein wenig mehr Klarheit
in das Arbeiten mit HDV bringen :)

Gruß,
L0rD

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Lordnanu« (6. November 2007, 19:45)


Genesis

unregistriert

2

Samstag, 18. März 2006, 18:15

ich hab auch schon mal ein wenig an ner fx1 rumgespielt im media markt, das ding scheint echt ne wucht zu sein^^
jedenfalls find ichs schon gigantisch dass du mit ner fx1 filmst, was haben deine eltern dazu gesagt?

Lordnanu

Lord of Dazzling Dizze Jizzle

  • »Lordnanu« ist männlich
  • »Lordnanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 601

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 18. März 2006, 21:39

Frage wurde ja schon per ICQ geklärt :)
Ein wenig Feedback wär klasse ;)

Gruß,
L0rD

Genesis

unregistriert

4

Samstag, 18. März 2006, 22:07

Ich denk, mal HDV betrifft leider nur die wenigsten im Forum, aber es ist schön zu hören, dass ich nicht der einzige bin, der mit m2t.files probs hatte^^
ich hatte mir mal die jvc gr-pd1 gekauft, die las ihre dateien auch so aus...

ich denk, für jemanden, der bereits HD filmt, ist deine review sicher nicht zu verachten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (18. März 2006, 22:07)


Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 19. März 2006, 00:02

WOOW das video sieht ja echt grandios aus, Hammer Bild. Aber die Cam is ja echt schweineteuer 3000 Euro wären mir dann doch zu viel.

Geilfried

Registrierter Benutzer

  • »Geilfried« ist männlich

Beiträge: 93

Dabei seit: 10. Juli 2005

Wohnort: Olfen

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 19. März 2006, 09:26

Die Qualität is wirklich sehr geil, aber manchmal sind so Streifen im Bild. Is das im Video so, oder liegt das an mir?

MfG Geilfried

Lordnanu

Lord of Dazzling Dizze Jizzle

  • »Lordnanu« ist männlich
  • »Lordnanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 601

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 19. März 2006, 13:10

Hi :)
Mit was spielst dus denn ab?
Ich habs ja in Premiere deinterlaced, und hab
ein wenig die Farbe korregiert, da sollten keine
Streifen sein, bei mir sind auch keine?

Gruß,
L0rD

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 19. März 2006, 13:29

Ich hab auch nirgends streifen, bei mir passt alles und sieht super aus.

Genesis

unregistriert

9

Sonntag, 19. März 2006, 13:37

Zitat

Original von Der Unaussprechliche
Ich hab auch nirgends streifen, bei mir passt alles und sieht super aus.


dito

Geilfried

Registrierter Benutzer

  • »Geilfried« ist männlich

Beiträge: 93

Dabei seit: 10. Juli 2005

Wohnort: Olfen

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 19. März 2006, 14:24

Habs mit Winamp abgespielt. Sehr komisch. Naja kann man nix machen.

cody

Registrierter Benutzer

  • »cody« ist männlich

Beiträge: 676

Dabei seit: 19. November 2005

Wohnort: Krefeld

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 24. April 2007, 21:00

Also ich hab vor mit der Sony FX1 mein nächstes Projekt zu Filmen.
Da ich mir die Kamera von einem Verleih leihe habe ich nicht viel Zeit die Kamera zu testen.
Wäre es vielleicht möglich, dass ich dich bei ICQ adde und dich bei Problemen frage?
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Unser aktuelles Projekt Crusade of Anarchy (RoAII)



Chinesisches Essen ist wie eine Schachtel Pralinen:
- Man weiß nie was man kriegt

-- oder so ähnlich....

wolfgang

Registrierter Benutzer

  • »wolfgang« ist männlich

Beiträge: 28

Dabei seit: 22. Januar 2007

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. April 2007, 21:49

Also ich sehe dieses Tutorial erst heute - und es ist ja schon ein Jahr alt. Aber trotzdem sollte man dazu sagen, dass "natives HDV" sehr wohl komprimiertes HD ist, und nicht mehr Festplattenplatz benötigt als DV-Material. Wirklich unkomprimiertes HD wäre natürlich wirklich enorm groß, und würde ganz andere Rechner benötigen, um das sinnvoll verarbeiten zu können.

Die Ausgabe als wmv-HD ist so eine Sache - das Encodieren dauert tatsächlich enorm lange, ich halte heute wmv-HD für eine recht schlechte Lösung. Besser ist die Ausgabe zu 1080 50i als m2t file, da bekommt man eine gute Qualität, und kann dieses Material auch direkt von einigen Playern abspielen (TViX-HD, SC200, Xoro 8500).

Und schon gar nicht würde ich wmv-HD nochmals nachbearbeiten wollen - das ist dann so hoch komprimiert, dass man nur noch Qualiät verschenkt. Ist eine Nachbearbeitung in einer anderen Applikation nötig, machat es mehr Sinn, über Intermediate Codecs wie den Canopus HQ oder den Cineform Codec zu gehen. Oder auch den Sony YUV Codec. Solange aber nicht mehrere Rendergenerationen nötig sind, geht auch der Schnitt von nativen HDV2 Material, direkt in der Timeline, von einigen NLEs. Mit einem 2-Kern-Gerät und der richtigen Software heute kein Problem mehr.

Ach ja, noch zum Deinterlacen: ich gebe heute interlaced als HDV aus - nix da mit deinterlacen. Das erledigen die meisten Sichtgeräte wie Plasma, Beamer oder LCD durchaus gut - deinterlacen würde ich nur für den PC, und selbst dort kann man mit geeigneten Playern wie den vlc-Mediaplayer beim Abspielen recht gut deinterlacen. Echte Notwendigkeit sehe ich dafür heute im Regelfall nicht mehr, noch dazu, als der Workflow in AVSynth für einen Standard-Schnittbetrieb halt auch ein wenig mühsam ist.

Kingpin

unregistriert

13

Montag, 25. Juni 2007, 20:09

XD geile Kamera und ne super Videoqualität
Ich kauf mir später auch ne HD Kamera und wenn ich sie hab dann schau ich hier nochmal im Forum nach :D


Hör auf, alte Threads mit solchem Spam nach oben zu befördern, beim nächsten Mal gibt's eine Verwarnung!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (25. Juni 2007, 20:38)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks