Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 12. November 2013, 08:17

Dazu muss ich sagen: Die auftretenden Comedians wussten anscheinend vorher nichts von dem Dreh und waren überrascht als ich und mein Kollege mit Kameras auftauchten.

Für mich ist das der wichtige Punkt. Da hätte der Künstler sagen müssen "Ich will nicht gefilmt werden" oder "Ich will nur unter diesen oder jenen Bedingungen gefilmt werden". Er hat der Aufnahme stillschweigend zugestimmt und es handelt sich nicht um eine Aufnahme die ohne sein Wissen gemacht wurde, somit hat er zumindest der späteren internen Verwendung zugestimmt. Was die Veröffentlichung betrifft bin ich mir nicht sicher, da über Verwertungsrechte ja anscheinend nicht gesprochen/verhandelt wurde. Ich sehe jedenfalls keinen Löschungsanspruch, wohl aber die möglichkeit dem Kamerateam eine Veröffentlichung zu untersagen, was allerdings nicht die bloße Weitergabe des Materials an den Veranstalter beinhaltet. Du kannst Dir aber überlegen, das betreffende Material mit dem Hinweis "Nicht vom Künstler zur Veröffentlichung freigegeben" zu markieren, dann ist es wirklich nur noch intern nutzbar.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 15. November 2013, 11:58

So lange Du nicht selbst veröffentlichst, wird Dir keiner was können,
und wenn der Veranstalter veröffentlicht, dann hat er das Problem
am Bein, nicht der Kameramann.

Am Ende ist es wie immer: Man sollte so was vorher mit allen
Beteiligten klären und schriftlich fixieren.

Das erste Problem sehe ich nämlich schon an der Stelle an der dem
auftretenden Künstler ohne vorherige Absprache mit dem Auftraggeber
Material ausgehändigt wurde.

Ansonsten bewerte ich das hier so wie einen Fotolaboranten - Du bist
Erfüllungsgehilfe. Der Künstler kann Dir nichts, weil von Dir keine
Veröffentlichung droht. Die würde ja nur vom Veranstalter (theoretisch)
drohen, und der hat ja bereits gesagt dass das Material nur intern
verwendet werden soll. Was der unter "intern" versteht bietet noch
einiges Konfliktpotential, aber das ist nicht Dein Problem.

IANAL, dies ist keine Rechtsberatung.
It's all about the light.

Verwendete Tags

rechtliche Fragen

Social Bookmarks