Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SIMON

www.simon-tv.de

  • »SIMON« ist männlich
  • »SIMON« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Dabei seit: 24. März 2009

Wohnort: Großraum Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 23. Juli 2012, 16:05

Sounds im Abspann nennen?

Weiß jemand ob man auch kurze Sounds von z.B. www.findsounds.com für nicht kommerzielle Projekte im Abspann nennen muss?
Danke

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (23. Juli 2012, 19:54)


HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 23. Juli 2012, 19:29

Generell muss man den Urheber nennen, das verlangen fast alle Lizenzen, auch CreativeCommons. Nur falls vom Urheber komplett und explizit auf das Urheberrecht verzichtet wird, muss man ihn i.d.R. nicht nennen. Dies ist aber eine seltene Ausnahme.
Findsounds.com ist eine spezielle Seite, denn sie ist eine Suchmaschine von Sounds auf externen Seiten. Daher macht FindSounds.com keine Angabe zur Nutzungslizenz, du musst (wenn vorhanden), auf der Host-Seite nach einer Lizenz suchen. (Unter jedem Soundlink gibt es auch einen Button namens "Show Page".)
Im Gegensatz dazu wird z.B. auf freesound.org zu jedem Sound auch die Lizenz angegeben, da die Urheber dort bewusst ihre Sounds hochgeladen haben.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Juli 2012, 12:14

Ich vermute mal, es geht eher darum, ob man seinen Abspann mit den Nennungen "verschandeln" muss, oder? Bin nicht zu 100% sicher, aber ich denke, es reicht völlig aus, die "Mitwirkung" irgendwo zu dokumentieren, wo man sie deutlich dem Video zuordnen kann (z.B. das Beschreibungsfeld von Youtube).

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Juli 2012, 12:40

Ich vermute mal, es geht eher darum, ob man seinen Abspann mit den Nennungen "verschandeln" muss, oder? Bin nicht zu 100% sicher, aber ich denke, es reicht völlig aus, die "Mitwirkung" irgendwo zu dokumentieren, wo man sie deutlich dem Video zuordnen kann (z.B. das Beschreibungsfeld von Youtube).

Richtig, davon war ich ausgegangen. Die Videobeschreibung wäre natürlich auch in Ordnung.

SIMON

www.simon-tv.de

  • »SIMON« ist männlich
  • »SIMON« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Dabei seit: 24. März 2009

Wohnort: Großraum Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Juli 2012, 11:45

ok vielen dank, hat mir sehr weitergeholfen. gut zu wissen auch dass es in der videobeschreibung ausreicht.

wenn ein film/video ein paar 100sounds hat muss man theoretisch auch alle auflisten? was ist wenn der platz der videobeschreibung dafür garnicht mehr ausreicht?=)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 478

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. Juli 2012, 12:05

Bei so vielen Sounds würde ich nur die Quellen und gegebenenfalls die Rubriken (Drama, Action, SF, etc.) angeben, nicht jeden einzelnen Sound.

vobe49

Registrierter Benutzer

Beiträge: 133

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Juli 2012, 13:14

Hallo SIMON,

meines Wissens nach musst du weder Musik noch Sounds in deinem Film benennen, wenn diese in deinem rein privaten nicht kommerziellen Film verwendet sind.

"Nicht kommerziell" heist aber nicht nur, dass du für dein Werk kein Geld nimmst. Als kommerziell wird dein Film von der GEMA gegebenenfalls auch dann eingestuft (wenn sie dich erwischen), wenn du ihn öffentlich vor einer größeren Anzahl an Zuschauern vorführtst - auch wenn du weder Eintritt noch sonst irgendwas dafür nimmst.

Gruß vobe49

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 478

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Juli 2012, 13:34

Im Falle von www.findsounds.com gilt, daß es sich nur um eine Suchmaschine handelt, die auf andere Seiten verweist, für die jeweils eigne Bestimmungen gelten. Nachzulesen hier.

Zitat:" The sounds in these audio files may be copyrighted and their use governed by national and international copyright laws. We do not offer advice on the fair use of these files. "

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Juli 2012, 15:00

meines Wissens nach musst du weder Musik noch Sounds in deinem Film benennen, wenn diese in deinem rein privaten nicht kommerziellen Film verwendet sind.
Das war aber nicht die Fragestellung. Der Threadersteller sprach lediglich von "nicht-kommerzieller" Nutzung, was eine Veröffentlichung z.B. im Internet impliziert.
"Rein private Nutzung" würde in der Praxis gar keine Angabe zum Urheber erfordern, da niemand auch nur von die Existenz des Werkes wissen wird.

Social Bookmarks