Du bist nicht angemeldet.

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 10. Juni 2008, 22:31

jap das schrieb ich ja oben schon. wenn du den thread gelesen hättest würde sich die frage erübrigen.
Zum Thema Hakenkreuz und Mein Kampf gibts viel Mytos.

Nehmt anstatt des Hakenkreuzes ein X oder ein KREIS. Mein weiß was gemeint ist aber man verstößt gegen keine gesetze. Offiziel ist es erlaubt in Filmen und in Theaterstücken Hakenkreuze zu verwenden. Denn es gilt als Kunst und darf in Deutschland nicht beschnitten werden.
Bei spielen sieht das anders aus denn die gelten in Deutschland nicht als Kunst und dürfen durch diverse Möchtegern Gremien verstümmelt werden.


Mein Kampf z.b. ist nicht verboten. Nur das Copyright hat der Freistatt Bayern und der verbietet eine puplizierung.
Ich finde man sollte durchaus Hitler sein Buch in der Schule durchnehmen das würde viel Mytos und aberglaube um dieses Buch zerstören.

Five


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

HMC

Registrierter Benutzer

  • »HMC« ist männlich

Beiträge: 21

Dabei seit: 26. Juli 2007

Wohnort: Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 11. Juni 2008, 08:57

Off Topic: @ Five: Echt? Bei Euch in D ist allein die Publikation verboten? Das heißt, wenn jemand ein gebrauchtes Exemplar verkauft, ist das nicht verboten? Soweit ich weiß, ist bei uns in Österreich schon der Besitz strafbar (kann mich auch irren - aber das war es, was uns immer in der Schule eingebleut wurde).
HomeMovieCorner - News aus dem Amateur- und Independent-Bereich - http://homemoviecorner.wordpress.com/

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 11. Juni 2008, 11:47



„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 15. Juni 2008, 13:50

Ich bin mal wieder ein wenig sprachlos.....allein die Länge der Diskussion hier. Warum zum Geier sollte man für einen FILM keine Nazis verwenden dürfen...Ich meine,klar..."keine Verherrlichung" usw....das hatte doch aber auch,soweit ich das verstanden habe,keiner vor.

Das immer wenn jemand das Wort "Nazi" fallen lässt es gleich los geht mit "darfst du nicht","rechtsradikale scheisse".....Leute...es geht hier um GESCHICHTE....es ist nunmal passiert. Habt ihr euch mal überlegt was für eine Aussage das ist "Die NAzis warean so schlimm,dass man garnicht an sie denken darf....es darf kein symbol gezeigt werden...etc" Diese Einstellung macht mir ehrlich gesagt viel mehr gedanken als wenn jemand in einem Amateurfilm einige Nazis nen Schatz vergraben lässt,wo kein Hahn danach kräht.

Vor allem dieses Halbwissen.....ein anderes gutes Beispiel ist die Nationalhymne von Deutschland...bzw "Das Lied der Deutschen" (Ich möchte schonma im vorraus feststellen,dass nichts von dem was ich sage irgendwas verherrlicht oder wegredet....ees geht nur um halbwissen).

Man kann wohl den uninformierten Deutschen nicht mehr schockieren,als wenn man das Lied der Deutschen,bzw die "2 fehlenden Strophen" anspricht. Denn irgendwie hängt es im Volksbewusstsein fest "Das is verboten".....WO? Wann? durch wen???Soweit mir das bekannt ist existiert kein Verbot,sonden nur eine "Meinung" dazu....man sollte bei offiziellen Anlässen nur die 3. Strophe singen.

Worums mir geht: Könnte man so eine Diskussion bitte sachlich führen und nicht jedes mal "aua" schreien wenn ein deutscher in Uniform zu sehen ist?
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 15. Juni 2008, 14:17

Versteh jetzt den Zusammenhang zwischen der Nationalhymne und Hakenkreuzen nicht. Ein Hakenkreuz ist Nazionalsozialistische Ideologie. Die ersten beiden Strophen der Nationalhymne haben nichts mit den Nazis zu tun. Sie haben sie weder komponiert noch den Text dazu geschrieben (diese entstand bereits viel früher. Mitte des 19. jhd. ) . Darum ist sie auch nicht offiziel verboten. Nur die Art wie sie im 2. Weltkrieg benutzt wurde und natürlich der Text den heutzutage keiner gutheißen würde (vor allem im Ausland), führte dazu. Also ist der Vergleich der Hakenkreuze mit der Hymne eher unbrauchbar. Also ich würde nach wie vor von Hakenkreuzen abraten.
Worum es generell geht: Man kann so eine Diskussion nicht sachlich führen.

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 15. Juni 2008, 14:28

Natürlich haben die NAzis nicht direkt was mit der Hymne zu tun....darum gings mir auch nicht...sondern darum dass man aus unwissenheit sicherheitshalber mal garnichts macht.

Denkst du die,die für die Einstufung der Gefährlichkeit von solchem Material zuständig sind,sind blöd? Ich kann mir nicht vorstellen,dass ein "Regiesseur" nicht hergehen darf um die verquere Ideologie der Nazis als Aufhänger für nen Film zu nehmen. Wo genau ist das Problem? Man darf nicht danach gehen was IRGENDWEM auf den Schlips tritt. Du findest IMMER jemanden,der schon bei ner hellbraunen Uniform den Verfassungsschutz anruft.

JA,man sollte es abklären.....aber: ebenfalls JA,man sollte jemanden,der einem VERBIETET zwecks Kunst ein Hakenkreuz zu verwenden als allererstes mal fragen auf welcher GRUNDLAGE er es verbietet. Ausserdem: Wie lächerlich ist das denn? Man braucht nazis im Film,sie haben eine authentische Uniform an und dann ein normales Kreuz aufm Ärmel? Komm,jeder der das sieht weiss dass Nazis gemeint sind. Und ausserdem sinds doch die "Bösen" wenn ich das richtig verstanden habe.

Naja,lange Rede kurzer Sinn....mir hat nur gestunken dass man erstma "nein" brüllt ohne direkte Handhabe,nur weil das Thema unangenehm ist.
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 15. Juni 2008, 14:46

Versteh dein Ärger schon. Aber lächerlich ein Kreuz am Ärmel zu benutzen find ich es überhaupt nicht. Es ist eine gute Idee die so oder so ähnlich schon einige benutzt haben. Chaplin z.b. im großen Diktator.

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 15. Juni 2008, 16:18

Ich glaube bei Chaplin ging es eher darum das ganze ins lächerliche zu ziehen....also "den nazis garnicht die genugtuung geben irgendwas korrekt zu machen".....ansichtssache.

Du hast natürlich recht. Aber überleg mal wie lächerlich folgende Vorstellung ist:

Es wird 2x eine identische Szene gedreht...gleiche schauspieler,gleiches setting,gleiche Kostüme,gleicher Text. Allerdings sind bei Take 1 Hakenkreuze auf den Ärmeln und bei Take 2 "normale" kreuze :)

Und jetzt soll es so sein,dass die eine Szene erlaubt ist und die andere nicht??? Musst zugeben,irgendwie paradox....zumal die IDEOLOGIE die dahinter steht ein und dieselbe ist....es wird auch in beiden Fällen kein Hehl daraus gemacht dass es Nazis sind....aber wenn man das böse böse Hakenkreuz sieht....für irgendwas muss der Verfassungsschutz ja gut sein.

Man kann es auch aus sicht der Autoren betrachten: Eine Uniform mit Hakenkreuz klärt in 1,5 Sekunden dass es Soldaten aus dem 3. Reich sind.....eine Uniform ohne....und du musst erstma ne Minute dem Zuschauer erklären "Ja,es sind Nazis,aber OHNE Hakenkreuz weil das böse ist" :)
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 15. Juni 2008, 16:38

Was erlaubt ist und was nicht ist gerade beim thema 3te reich symbole sehr sehr schmaler grad.
Als amateurfilmer in Deutschland bist du einfach auf der sicheren Seite wenn du es nicht zeigst.

Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Denkt doch einfach mal drüber nach. Wenn sie sich hier schon aufregen wenn du mit einer spielzeugpistole rumrennst und dich gleich in Bau stecken.

Five


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

MichaMedia

unregistriert

30

Montag, 16. Juni 2008, 02:15

Alderados hat aber vollkommen recht, woher kennen wir denn alle das Hackenkreuz, wenn es so verboten ist, dürften wir es nie gesehen haben, oder?

Ich mein mich zu Erinnern es in Zahlreichen Filmen gesehen zu haben und auch in Geschichtsbücher etc., und ich kann mich erinnern, das dieses kreuz ein bestimmtes, nicht verbotenes Zeichen ist, was aber verboten ist, es als Nazi Propaganda zu nutzen.

@Five
"Sicheren Seite"?
Ich glaub da sind so einige mehr gefährdet mit dem Music Score was die Verwenden. ^ ^

Für eine authentische Filmbiographische Darstellung kann man es nutzen, wenn diese keinerlei propagandisch wirkt.
Es wird viel zu viel Wind gemacht, das es verboten ist, das ist so nähmlich nicht richtig und beist sich mit künstlerischen Freiheit, man darf es nutzen, aber nicht Provokant und schon gar nicht zur Verherlichung.
Das Hackenkreuz selbst ist in sofern nicht Verboten, nur die Nutzung als Propaganda-Mittel.

Hier: LINK wird es bei was groß Bekanntem fett gezeigt, machen die sich Strafbar?
Nein, weil keine Propaganda, da steht nicht "möge das 3. Reich neu erwachen" oder sonst was.

Ich glaub für solche Fälle, réicht doch schon ein Blick ins Straf-gesetzbuch, z.B. unter: StGB §§ 86,86a
Unter § 86 Abschnitt 3 steht:

Zitat

Absatz 1 gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.


Also ist es NICHT Strafbar, es in dieser Form zu verwenden und ich empfehle dem Threadstarter das auch so zu verwenden.

Und allen Anderen, die laut NEIN schreien, empfehle ich sich mal mit unserem Gesetz genauer auseinander zu setzten!

Gruß Micha

PS: @Five, schmaler Grad? Ist doch ganz klar festgeschrieben, und noch was, auch "eindeutige Ähnlichkeiten" sind Verboten, von daher ist es scheiß egal ob echtes oder falsches Kreuz, für seine Zwecke ist es Erlaubt, nur nicht für Nazi-propaganda!

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 16. Juni 2008, 13:20

Alderados hat aber vollkommen recht,


Ok...das is neu :D 4 von 5 Elchegeweihen für Kreativität

Für die Argumentation natürlich 5 :)
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

Social Bookmarks