Du bist nicht angemeldet.

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 7. Mai 2008, 17:37

Ok,vielleicht hab ich mich etwas unklar ausgedrückt was ich meinte.

a) Natürlich macht man amateurfilme nicht allein. Wenn ich mir aber ankucke was in modernen Filmen alleine fürs Rigging,Beleuchtung, Kameramänner an menschlichen Ressourcen draufgeht....das is natürlich kein Vergleich zu einer 10Mann Produktion....von daher "Ein-Mann" im übertragenen Sinne :-)



b)Wegen Celtx: Ich meinte..: Für Amateurproduktionen ist es toll so ein Bundle zu haben wo man quasi ein Rundumsorglospaket zum Drehbuchschreiben hat. Was ich aber nicht glaube ist,dass irgendjemand bei einer 250 Mann Produktion Celtx verwendet. Das is natürlich eine Meinung und kein Faktum,von daher kannst du mich auch lügen strafen ;-)



Edit: Mir ist ne bessere Formulierung eingefallen :) :

Meine Meinung war: Je grösser die Produktion,und somit: Je grösser der Weg von dem ders schreibt und dem ders ausführt,desto problematischer wird der Umgang mit einem Programm dass dich alles bis ins letzte Detail planen lässt. Der zuständige Bühnenbildner wird sich bedanken wenn im Erguß eines Schreibers nach der 12. Tasse Kaffee dieser seiner Phantasie SOWEIT freien Lauf lässt,dass die Handlungsfreiheit vom Ausführenden auf nahe 0 beschränkt wird. Oder nicht?
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aldaros« (7. Mai 2008, 20:04)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 8. Mai 2008, 10:00


b)Wegen Celtx: Ich meinte..: Für Amateurproduktionen ist es toll so ein Bundle zu haben wo man quasi ein Rundumsorglospaket zum Drehbuchschreiben hat. Was ich aber nicht glaube ist,dass irgendjemand bei einer 250 Mann Produktion Celtx verwendet. Das is natürlich eine Meinung und kein Faktum,von daher kannst du mich auch lügen strafen ;-)


Es wird vielleicht nicht gerade CeltX verwendet, aber Programme mit einem ähnlichen oder größerem Leistungsumfang.
zB:
http://www.dayvid-smart-producing.com/features/
http://www.reelproductioncalendar.com/calendarinfo.php
FinalDraft
MovieMagic Scheduling
http://www.storyscribe.com/film-production-software.php
http://www.junglesoftware.com/about/features.php



Meine Meinung war: Je grösser die Produktion,und somit: Je grösser der Weg von dem ders schreibt und dem ders ausführt,desto problematischer wird der Umgang mit einem Programm dass dich alles bis ins letzte Detail planen lässt. Der zuständige Bühnenbildner wird sich bedanken wenn im Erguß eines Schreibers nach der 12. Tasse Kaffee dieser seiner Phantasie SOWEIT freien Lauf lässt,dass die Handlungsfreiheit vom Ausführenden auf nahe 0 beschränkt wird. Oder nicht?


Du hast möglicherweise eine falsche Vorstellung, wie so eine Produktion in der Realität abläuft. Die Planung übernimmt ja nicht der Drehbuchschreiber, sonder die Produktionsleitung - und die wiederum lässt die entsprechenden Spezialisten ihre Arbeit tun.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Aldaros

Timelord

  • »Aldaros« ist männlich

Beiträge: 681

Dabei seit: 24. August 2005

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 8. Mai 2008, 15:47

Ich hätte es zitiert,komme aber mit der Zitierfunktion nicht klar.



Wegen: "Du hast möglicherweise eine falsche Vorstellung":



Das mag sein :) Meine Aussagen basieren auch nicht auf Erfahrung,sondern nur auf der Tatsache dass ich selbst schon Celtx benutzt habe und mich

halt gewundert hatte wie "roh" das besagte Drehbuch war dass ich gesehen hatte. Das du die weitaus grössere Erfahrung auf dem Gebiet hast zieh ich

nicht in Zweifel,daher auch "du darfst mich gern lügen strafen". Aber ich sehs so: Lieber eine Aussage die an der Realität vorbeigeht die von einem Profi

korrigiert wird,als ein leben lang mit der falschen Vorstellung rumrennen ;)
"Filme drehen ist entweder eine wunderbare Utopie oder Scheisse den Berg hochschaufeln"

Sir Sean Connery

"...und es steht geschrieben: Wenn du einschenkst,wird er kommen"

Denny Crane
[myshare]p14696681446[/myshare]

Spacko Produktionen

unregistriert

24

Donnerstag, 8. Mai 2008, 20:33

also ich schreibe auch mit CeltX und komme damit auch gut klar. :D

klar mit word gehts auch aber bei CeltX find ich die Optionen (Handlung, Person, Dialog) sehr nützlich.

25

Mittwoch, 25. März 2009, 14:58

hallo
ich habe eine hochintresante lieblingsliste gefunden:
http://www.amazon.de/Schreiben-Literatur…rch_f_1_rsrrrr0

Flo.P1

Der Aufsteiger

  • »Flo.P1« ist männlich

Beiträge: 642

Dabei seit: 13. Januar 2008

Wohnort: Da wo der Nikolas Cage sein Schloss gekauft hat! Also in Etzelwang bei Amberg.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 26. März 2009, 08:45

ich mache es eigentlich so wie du es machst.
Die Kameraeinstellungen schreibe ich auch wie du in dem ich es vorher mit dem Programm festlege.
Habe bis jetzt nur gute erfahrungen gemacht. Obwohl ich noch kein großes Projekt mit dem Programm geschrieben habe, binn ich mit meiner methode ich ich jetzt benutzte sehr zufrieden. Dazulernen kann man ja immer.

Social Bookmarks