Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 9. März 2005, 23:46

Produktions planung

hallo,
bin neu hier.

ich wollte mal fragen wie ihr eure produktionen plant. wie ihr das übersichtlich auf papier ( pc) bringt.

ich habe vor ein konzert mit 2-3 kameras zu filmen und naja da muss man ja an einiges denken.

also wie schreibt ihr euch den ablauf die crew, technik usw. alles auf?

ich hoffe ihr könnt mir helfen ....

n beispiel wär sehr geil

tschö daniel

lord_helmchen

Registrierter Benutzer

  • »lord_helmchen« ist männlich

Beiträge: 758

Dabei seit: 20. Oktober 2003

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. März 2005, 07:23

also, ich hab schon mal einen Live auftritt gefilmt, allerdings nur mit zwei Cams. Ist aber eigentlich auch ganz cool geworden... (Schleichwerbung: mänäh )

Mit zwei Cams kann man wenig planen, wenn du aber mehr hast, z.B. für jeden Musiker eine und noch eine für die totale (das ist für mich die beste Lösung), dann würde ich es so absprechen, dass jeweils eine Cam einem Musikier zugeordnet wird. Dann müsst ihr wissen welche musikrichtung: bei Punk bzw. schnelle Musik würde ich mit Kamerawacklern arbeiten, aber nicht übertrieben. Bei Klassik würde ich alle Cams auf ein Stativ stellen usw...

najo, hoffe das hatt 'n wenig geholfen...

Dä Lord

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. März 2005, 08:12

Hier gab´s mal ein ähnliches Thema:
http://www.amateurfilm-forum.de/index.ph…d&threadID=1444

Vielleicht sind da noch ein paar nützliche Infos für dich drin.

4

Donnerstag, 10. März 2005, 10:03

ja, also ich wollt ne band aufnehmen ( 3 musiker) da bin ich mit maximal 3 cams ja schon recht gut beraten. ich wollte halt eine als totale ( die ganze bühne ) und 2 neben der bühne, da kann man später ja munter hin und her schneiden. wovor ich noch bedenken hab is der ton, allerdings haben die nen eigenen tonman der sich darum könnert, ich dachte an aufnehmen mit md oder dat rekorder.
und als letztes, da das ja n konzert is isses ja rechte dunkel, habt ihr nen trick das ich das auch recht gut filmen kann ...
weil ih hab schon nen test gemacht ne veranstalltung davor und das war leider alles n bisl dunkel .... und beim "hellermachen" am pc leidet die quali ja n bisl drunter.....

das wars erst ma ....

gruß aus bremen

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. März 2005, 10:19

Ach noch ein Bremer, das seh ich ja jetzt erst ;)
Naja mit der Helligkeit ist so ein Problem, das kannste nur mit Cams arbeiten, die eben nicht so Lichtempfindlich sind, oder halt mit der Band absprechen, das während des Auftritts die ganze Zeit für genügend Licht gesorgt wird. In der Nachbearbeitung kann man leider nicht viel mehr aus zu dunklen Aufnahmen herausholen.
Das ist nun mal ein allgemeins Problem von uns Hobbyfilmern. Die Cams haben meist einfach nicht so die Qualitäten in Sachen Lichtempfindlichkeit.
Also wie gesagt, wenn die Band nun keine aufwendige Lichtshow plant, oder auf ein düsteres Bühnenbild angewiesen ist, spreche mit ihnen ab, das ihr für genügend Ausleuchtung sorgt (evtl. mal vorher paar Testaufnahmen machen, wenn möglich).

6

Donnerstag, 10. März 2005, 12:12

Wegen Ton: Wenn du 'nen DAT-Recorder hast, würde ich auf jeden Fall mit DAT aufzeichnen. Ich hab mal gehört, daß MD über längere Zeit nicht exakt synchron läuft. Das kann ich mir auch gut vorstellen, da MD ja komprimiert und dadurch systembedingt einfach nicht exakt das hinten rauskommt, was vorne reingegangen ist. DAT dagegen ist unkomprimiert und hat außerdem mit 48Khz die gleiche Sampling-Frequenz wie DV. Das dürfte sich positiv auswirken. DAT zeichnet außerdem Timecodes auf. Ob man die aber mit herkömmlicher Software auf den Rechner kriegt, weiß ich nicht.

Social Bookmarks