Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 183

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 7. Januar 2006, 12:27

Raubkopierer aufgepasst!

Hiermit wende ich mich mal an diejenigen, die keine Originale von den hier im Forum verwendeten Standard-Programmen besitzen.
Ich kann es einem 14-Jährigen einfach nicht abkaufen, daß er sich Programme im Wert von jeweils i.d.R. über 1000,-€ mal eben so anschafft/geschenkt kriegt...

LowBudget bedeutet nicht, daß man sich mit Raubkopien eindecken darf, weil man ja kein Geld hat.
Da hier immer wieder Fragen über Basics kommen, die auf den ersten Seiten des Handbuchs erklärt werden, sollte sich jeder über folgendes im Klaren sein:
Diese Programme sind eben sehr teuer, weil es sehr weniger User gibt, die sie benutzen, als zum Beispiel bei Spielen oder Works, aber sie sind ihr Geld wert. Das ist keine Spritney-Bears-CD, die man mal eben so kopiert, weil sie den Preis im Laden nicht wert ist.
Amateur- oder NoBudget-Filmer zu sein, bedeutet keine Rechtfertigung dafür, sich Raubkopien aus dem Internet zu ziehen.
Wenn man sich schon kein Original-Programm leisten kann, dann sollte man doch wenigstens das Geld für ein Handbuch haben. Hat man selbst das nicht, könnte man rein hypothetisch dieselben Quellen wie die des Programms nutzen und sich das Handbuch auch noch runterladen, anstatt sich zu blamieren und sich auch noch öffentlich als Raubkopierer zu outen. Dies könnte aber immer nur die kurzfristig vorläufige Notlösung sein, bis man sich das Programm leisten kann. Wer Programme erst mal testen will, dem sei gesagt: Es gibt für fast alle Programme "Trial"-Versionen, die sollten für´s erste reichen und auch dazu gibt es sogar legal Handbücher zum Downloaden, wo die Basics ganz toll erklärt werden!
Wer erwischt wird, wird mittlerweile hart bestraft, auch wenn z.B. Adobe in den USA ansässig ist und ihr hier in Deutschland wohnt...
Ich glaube, jeder hier hat mal eine "Sicherheitskopie" besessen, aber wer ernsthaft weitermachen will, kauft sich dann auch die Programme, weil man einfach ein ruhigeres Gewissen und ein Handbuch hat.
Im Übrigen ist Marcus Graefe hier als Forenbetreiber dafür verantwortlich, daß keine illegalen Dinge in seinem Forum passieren, und muß Eure IP´s an die Ermittler rausgeben, wenn diese mitgeloggt werden.
Wer kein Geld für diese Programme hat, findet immer noch genug günstigere/kostenlose Programme im Netz, mit denen man solange arbeiten kann, bis man sich was größeres leisten kann. Und außerdem formt es auch ein wenig den Charakter, wenn man mal nen Monat lang einen Ferienjob macht und man sich davon dann das gewünschte Programm kaufen kann. Da hat man was eigenes (Stichwort: Jodel-Diplom)...
Oder glaubt allen Ernstes noch jemand, uns wäre alles in den Schoß gefallen?
Vielleicht denkt ja der eine oder andere mal darüber nach...

Gruß Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

2

Samstag, 7. Januar 2006, 13:02

Hmm,du kennst nicht die Hintergründe von allen 14 jährigen Leben auf dieser Welt,oder in diesem Forum,also würde ich mit dieser Behauptung etwas aufpassen.
Aber: Du hast eindeutig recht.

Burger King

unregistriert

3

Samstag, 7. Januar 2006, 13:05

Schöner Text, da musst ich dir zustimmen.
Und wer als Schüler denkt C4D sein zu teuer, der kann sich lieber die Studentenversion (ca. 120€) kaufen.
Diese Version hat die gleiche Funktionen wie die Teure Version, nur mit einer Einschränkung das man die Sachen nicht verkaufen darf.

Oder anstatt sich Premiere irgendwo zu laden kann man sich auch Premiere Elements kaufen (auch ca. 100€, sollte aber mittlerweile billiger geworden sein)Hat zwar einige Funktionen nicht, aber ich finde das ist unbedeutend.

Somit habe ich hier schon 2 Programme die hier fast jeder nutzt, aber nur für einen Bruchteil der Preises und völlig legal.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burger King« (7. Januar 2006, 13:07)


C4D_Joe

unregistriert

4

Samstag, 7. Januar 2006, 13:08

Was du vergessen hast, sind Schüler- und Studentenversionen. Von vielen Programmen gibt es mittlerweile Versionen für Schüler. Beispiel: Cinema 4D. Das XL-Bundle (Das auch ich habe) gibt es für 129€. Und das kann man sich leisten, spätestens nach einem Fest wie Weihnachten.

Joe

PS: Loriot rulz ;)

//edit: Tja, Burger King war schneller...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »C4D_Joe« (7. Januar 2006, 13:09)


m3d|c4t

unregistriert

5

Samstag, 7. Januar 2006, 15:28

Es gibt in der Tat von jedem Programm Schüler-und Studentenversionen. Und die kosten so auch nicht mehr die Welt. Ein Beispiel: Ich benutze zum modellieren Maya. Angefnagen habe ich mit der kostenlosen Personal Learning Edition, bis ich mir ne Studentenversion mit spezieller Lizenz zugelegt hab. Wenn man sich dann so etwas geleistet hat und nicht alles illegal anschafft, fühlt man sich wirklich besser. Das nur zu der Sache mit dem ruhigen Gewissen. Und was einfach nur von purer Dummheit und Naivität zeugt, sind so Leute, die in einem Forum nach Downloadquellen, Serial, Cracks oder ähnlichem zu Programmen fragen. Wenn jemand Raubkopien von Programmen oder ähnlichem hat, dann hat er das für sich zu behalten.

adipictures

unregistriert

6

Samstag, 7. Januar 2006, 16:57

zu c4d gibt es ja blender als gratis alternative
blender ist zwar schwer zu erlernen aber kann in vielen Punkten mit c4d mithalten
oder anstatt premiere gibt es magix video deluxe für 100 .- sFr das einfach zu bedienen ist und auch viele sachen beherscht
und für viele effekte die man mit after effects machen kann gibt es irgendwo ein freeware programm dass das gleiche beherscht

try_to_skate

unregistriert

7

Samstag, 7. Januar 2006, 21:13

Es gibt auch älltere versionen der genannten programme, wie z.B. photoshop 7.0 die man auf ebay günstig ersteigern kann.

8

Sonntag, 8. Januar 2006, 16:54

ja, also ich glaube auch, dass das raubkopieren bei so teuren programmen nicht so stark verbreitet ist. ich glaube nicht, dass wenn jemand ein Programm lange und ernst benutzt, er davon eine Raubkopie hat. Und man kann dir Programme auch gebraucht kaufen, was nicht so teuer ist.

Burger King

unregistriert

9

Sonntag, 8. Januar 2006, 17:07

Zitat

Original von OG_LOC
ja, also ich glaube auch, dass das raubkopieren bei so teuren programmen nicht so stark verbreitet ist.


Naja im Verhältnis zu Musik CDs ist die menge auf jeden Fall kleiner.
Aber ich denke mal die menge immer noch zu hoch.
Ist jetzt Spekulation, aber evtl. trägt das auch zu den hohen Preisen bei...
Aber in Foren gibt es immer wieder Leute die mit einer Fotokamera ihre Filme drehen, aber C4D, AE, Photoshop usw. als Vollversion haben...
Naja... ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burger King« (8. Januar 2006, 17:08)


Discordia

Registrierter Benutzer

  • »Discordia« ist männlich

Beiträge: 498

Dabei seit: 4. September 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Januar 2006, 19:24

Ich stimme Purzel voll und ganz zu ich find es bescheuert wenn sich jemand die Programme zieht. Da trägt man richtig Positiv der Wirtschaft bei. Naja lieber ein bisschen sparen und die Schüllerlizenzen kaufen.
Zitat von Marie Antoinette: "Wenn ihr kein Brot habt, dann esst doch einfach Kuchen!"

Burger King

unregistriert

11

Sonntag, 8. Januar 2006, 20:03

Eine kostenlose Alternative zu Photoshop wäre "GIMP" für den Anfang reicht es mehr als aus.
GIMP kann in vielen Bereichen mit Photoshop mithalten und hat den vorteil das es nichts kostet.

Ich habe bis jetzt zu "fast" jedem Programm eine ebenerdige Version gefunden die entweder freeware oder im Vergleich Günstiger ist.

berill83

unregistriert

12

Sonntag, 8. Januar 2006, 20:39

Was helfen einem die teuersten Programme wenn man nicht mit umgehen kann!? Nichts. Ich selber verwende für die Bildbearbeitung (einzlene Hintergrundbilder etc.) Picture it! das bei der XP dabei ist und auch damit kann man sehr gute Ergebnisse wenn es um das retuschieren geht erziehlen.Man muss sich halt Zeit lassen und die Kniffe der verschiedenen Programme etndecken bzw. kapieren.

Nur weil die Programme teuer sind bekommt man noch lange keinen BLockbuster frei haus geliefert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berill83« (8. Januar 2006, 20:48)


TiKaey

Registrierter Benutzer

  • »TiKaey« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 25. September 2002

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Januar 2006, 21:15

Kopieren verursacht hohe Preise?
Vielleicht isses auch andersrum, weil eben nich jeder mehrere 100 Euro dafür zahlen will/kann/whatever.

Soll keine Rechtfertigung sein, aber es kann durchaus auch so kommen.
Nicht jede kopie wäre bei nicht-vorhandensein einer Kopie auch ein Original.

Ich hab übrigens bisher immer das Problem mit AE gehabt, Demo installiert, einen Tag mit rumgebastelt... dann nicht mehr zu gekommen, Monat später Demo abgelaufen.
Tja... also nich wirklich ausreichend um mich vom Kauf zu überzeugen (hab aber auch keine Kopie). Zumal nicht für den Preis.

Davon wäre mal eine "light"-Variante ganz interessant.

mofdisasta

Registrierter Benutzer

  • »mofdisasta« ist männlich

Beiträge: 80

Dabei seit: 9. Februar 2005

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 8. Januar 2006, 21:46

Zitat

heise schrieb:
Grafiksoftwarespezialist Adobe vermeldet für das abgelaufene Quartal Einnahmen von 510 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 19 Prozent im Jahresvergleich. Adobe blieben satte 156 Millionen US-Dollar in der Kasse, was einer Zunahme des GAAP-Nettogewinns um 37 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres entspricht. Im operativen Geschäft konnte das Unternehmen im selben Zeitraum einen Zuwachs des Nettogewinns um 31 Prozent auf 192 Millionen US-Dollar verzeichnen.
Quelle: heise.de
moep

15

Sonntag, 8. Januar 2006, 21:54

Ich stimme Purzel und den anderen auch zu. Man kann die Programme bei eBay oder als Schülerversionen auch ganz günstig ersteigern. Um keinen neuen Thread zu erstellen, ich hätte noch eine Frage. Ein Bekannter von mir hat eine kleine Werbeagentur und würde mir eine alte (6.0 glaub ich, kenn mich net so aus) After Effects Version für 100€ verkaufen. Dürfte ich diese Version kaufen, da er ja kein Händler ist, aber bei eBay ja auch After Effects Versionen von Privat Leuten verkauft werden? Die Version wäre dann ja halt nur auf seine Firma registriert.

DaMiNaToR

unregistriert

16

Sonntag, 8. Januar 2006, 22:44

Ihr habt im Grunde natürlich völlig Recht aber bedenkt >

Nicht jede kopie wäre bei nicht-vorhandensein einer Kopie auch ein Original.
wie schon oben gesagt

Ich denk mal, ein paar nutzen Premiere Pro und AfterFX hier unlizensiert, würde es nicht die Möglichkeit geben diese Programme sich illegal anzueignen, würden sie sie nicht kaufen, sondern halt die entsprechenden Alternativen benutzen.

Und die, die nicht vor haben, sich die Programme legal anzueignen, werden das auch nicht tun, und dein Text wird sie bestimmt nicht überzeugen.

Glaub mir, das war schon immer so... leider

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DaMiNaToR« (8. Januar 2006, 22:46)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 183

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 9. Januar 2006, 00:40

@Wusso:
Du darfst alles von privat kaufen, Du kannst sogar die Registrierung umschreiben lassen.
Hauptsache Dein Kollege nutzt das Programm nicht noch gleichzeitig mit Dir.


"Und die, die nicht vor haben, sich die Programme legal anzueignen, werden das auch nicht tun, und dein Text wird sie bestimmt nicht überzeugen."

Und die, die hier offensichtlich mit Raubkopien und ohne Handbuch unterwegs sind, werden in Zukunft nur noch sehr schlechten Support hier im Forum erwarten können. Darum geht´s!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Genesis

unregistriert

18

Montag, 9. Januar 2006, 10:48

möchte tikaey zustimmen:

auf einen monat begrenzte testversionen bei vollem funktionsumfang sind schwachsinn. ich find man kann es auch keinem amateur und erst recht keinem profi zumuten, sich innerhalb eines monats über ein prog, das so teuer wie ein ganzer PC ist, ne meinung zu bilden, zumal da es ja die zeit nicht immer zulässt, regelmäßig sich ins prog einzuarbeiten.

da lob ich mir maya-hersteller alias wavefront:
von maya gibts ne PLE (personal learner's edition (hat ja m3d|c4t bereits erwähnt)), diese hat ein wasserzeichen in der shade- bzw renderansicht und kleinere abspeckungen wie z.B. einbüßungen beim benutzen von mental ray und so, ist aber kostenlos und auf der alias homepage downzuloaden, zeitlich unbegrenzt. das macht in meinen augen viel mehr sinn als der einmonatige witz von adobe.

MichaMedia

unregistriert

19

Montag, 9. Januar 2006, 12:09

Bei Adobe ist das nicht so einfach mit einer Learning Version, da Adobe Software nach einem "Baustein" Prinzip aufgebaut ist und viele Bausteine nicht ganz ihren eigenen Lizensen unterliegen, z.B. einen MPEG2 Encoder Baustein unterliegt den Bestimmungen der Motion Picture Expert Group und die geben nun mal auch nur max. 30 Tage testen vor, so wie viele andere Hersteller auch.
Um eine Learning Version zu erstellen, müßten (zu) viele Funktionen abgeschaltet werden und das würde bei Premiere, PS und AFX nichts mehr bringen.

Das Thema Raubkopie scheint dem Hersteller Adobe aber nicht sonderlich zu interessieren, wenn es auf Privat und Kleinanwender bezogen ist, das liegt daran, das ihre Zielgruppe nun mal nicht der Hobbyanwender, sondern Medienwerkstätten sind.
Bei Ebay wurde PS 6 OEM Raubkopien ohne ende verscherbelt, welche man auf die neue CS Version updaten konnte, das ging Adobe am "A" vorbei und man kann weiter Updaten, mehr als eine Hotline wo man die Seriennummer überprüfen lassen kann, ob sie echt oder falsch ist, haben die nicht gemacht.

gruß Micha

20

Montag, 9. Januar 2006, 13:50

@Purzel
Jo, danke. Dann steht meine Entscheidung wohl. *freu* :D
Wenn du mir jetzt noch sagen könntest wie das mit der Umschreibung funzt wäre das Jahr gerettet! :) Sonst is auch net schlimm. Steht sicherlich auch im Handbuch drin, glaub ich! ?(

Social Bookmarks