Du bist nicht angemeldet.

Filmspeedy

Registrierter Benutzer

  • »Filmspeedy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 20. März 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Dezember 2016, 23:31

Dringende Frage: Synchronisation ohne Klappe

Wie schon oben gesagt habe ich ein dringendes Anliegen!

Ich muss/will schon am Donnerstag eine kleine Weihnachtsveranstaltung mitschneiden.

Dabei stellen sich mir einige Probleme. Ich habe eine Lumix G70 und DSLM/Rs sind ja immer auf 30min Aufnahmedauer beschränkt. Soweit nicht mega schlimm, ich werde eh schneiden und dann macht die Sekunde zwischen den Aufnahmen nix. Beim Ton wird das ganze dann schon schwieriger. Den Ton über unser Mischpult abzunehmen kann ich mir weitestgehend sparen, da darüber nur die Moderation läuft und die meisten Sachen ( Chor ) nicht vertont werden, da wir in meiner Schule nicht über entsprechende Mikrofone verfügen. Der Plan war deshalb mein Zoom H1 vorne an der Bühne zu platzieren (die Bühne ist sehr klein) und meine Kamera dann weiter hinten beim Pult. Jetzt kann ich zwar Ton und Bild aufnehmen aber in meinen Gedanken scheitere ich dann an der Synchronisation, denn am Anfang kann ich noch die Klappe schlagen, aber wenn die 30 Minuten um sind und ich eine neue Aufnahme starten muss ist der Ton ja logischer Weiße nicht mehr synchron.

Nun meine Frage hat jemand eine Idee, wie ich in der 2.,3.,4.... Aufnahme den Ton synchronisieren kann ohne mich während der Veranstaltung hinzustellen und zu klatschen. (Ich hab keine Möglichkeit einer Kabel-oder Funkverbindung zwischen H1 und Kamera.

P.S.: ich weiß das das nicht das optimale Equipment/ Grundvoraussetzung ist um eine Veranstaltung zu filmen, aber ich habe nunmal "nur" dieses Euip ;)

Hoffe mir kann jmd helfen! ?( :?:
Filmer :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Filmspeedy« (13. Dezember 2016, 17:15)


Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 87

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Dezember 2016, 23:53

Stell die Uhren in allen Geräten möglicht genau ein, dann hast du schon mal korrekte Timestamps für alle aufgenommenen Dateien fürs Grobe. Für die Feinarbeit muss an der Kamera der Ton mit aufgenommen werden, auch wenn er später nicht viel taugt. Wenn du hast, hänge ein externes Mikrofon dran. Synchronisiert wird nach der Tonspur, entweder automatisch, falls die Schittsoftware das kann, oder manuell nach Gehör oder Wellenform-Anzeige. Es wird genug markante Stellen in der Aufnahme geben, nach denen Ton und Bild exakt angelegt werden können. Das muss nicht zwingend am Anfang oder Ende sein wie beim Klappe schlagen, such dir irgendwelche deutlichen Impulse aus wie Schlagzeug o.ä. und nutze diese zum synchronisieren.

Für eine gute Tonaufnahme würde ich den H1 wenn möglich auf einem hohen Stativ mittig vor die Bühne stellen, 3m höhe sind ein guter Richtwert. Mit dem Ding lassen sich ziemlich gute Ergebnisse erzielen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Selon Fischer

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Dezember 2016, 23:55

Spontaner Einfall: Fang kurz vor der 30min-Marke an, mit zum Beispiel deinem Handy zu filmen und hör kurz nach dem Wiederaufnehmen auf. Im Schnitt schaust du dann, was bei den Kameraaufnahmen nicht drauf ist (daher ist es auch wichtig, genügend davor und danach mit der zweiten Kamera mitzunehmen) und kannst ausgehend davon Bild und Ton wieder angleichen.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

Filmspeedy

Registrierter Benutzer

  • »Filmspeedy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 20. März 2015

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 12. Dezember 2016, 00:18

Danke schonmal


Danke schonmal für die sehr schnellen Antworten! Ich hab noch garnicht daran gedacht andere Geräusche als Synchroton zu nutzten. Die Geschichte mit den Timestamps hab ich nich nicht so ganz verstanden ;)

Die Idee mit dem mitfliegen ist auch interessant ;) aber ich denke ich werd die erste Methode versuchen
Filmer :P

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 87

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 12. Dezember 2016, 18:25

Die Dateien auf den Speicherkarten haben einen Zeitstempel, wann sie erstellt wurden. Wenn die Zeitstempel korrekt sind (d.h. die internen Uhren laufen richtig), kannst du damit die Clips in deiner Timeline schon grob in die richtige Position bringen. Noch eleganter wäre Timecode in den Videodateien, aber das geht vermutlich mit der G70 nicht. Alternativ kannst du natürlich manuell Notitzen machen, wann welcher Clip aufgenommen wurde, das ist aber eher stressig und ungenau.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Filmspeedy

Miker87

Mike Rasching

  • »Miker87« ist männlich

Beiträge: 71

Dabei seit: 15. November 2014

Wohnort: Mainz

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 13. Dezember 2016, 17:15

Vielleicht hilft die Plural Eyes weiter :) damit lassen sich Tonspuren easy syncronisieren

Social Bookmarks