Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JulianSieber

Registrierter Benutzer

  • »JulianSieber« ist männlich
  • »JulianSieber« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 24. August 2015

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Juli 2016, 16:57

Kampfansage von YouTube Director

Steht etwa das Aus für selbstständige Filmemacher vor der Türe?
Mit nur $150 pro Film hat der "YouTube Director" einen klaren preislichen Vorteil für Konsumenten geschaffen.
Aber was beudetet das für das Film-Business? Was haltet ihr davon? ?(
https://blog.filestage.io/youtube-director/

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (18. Juli 2016, 20:45)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 784

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Juli 2016, 18:42

Wenn die genauso mies wie die generierten Facebook-Videos aussehen, find ich das unproblematisch. Es gibt ja jetzt schon Seiten, wo man sein Low-Content-Zeugs abladen kann und polierten Low-Content zurück bekommt. Mist bleibt Mist ;)

fantasmo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 99

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Juli 2016, 09:39

Diese OnSite Variante, da schicken Youtube selbst Filmleute hin oder?! Und da muss man sich als filmemacher vorher bewerben, dass die einen als "youtube authorisierten" filmemacher nehmen?! Gibt's ja alles schon in Form von Freelancerportalen, wer Lust hat für ein Taschengeld loszulaufen macht das, wer nicht, da würde ich ganz locker bleiben denn es gibt auch noch genug andere Kundengruppen die das Geld haben und ganz bewusst kein 150-$-Video haben wollen.
(Als Filmemacher kann mans ja mal ne Weile für Referenzprojekte mitmachen und schauen ob man damit an "richtige" Kunden rankommt, ansonsten egal das Leben geht auch so weiter)

Das mit der App finde ich ganz amüsant aber auch keine Konkurrenz für richtige kommerzielle Filmemacher. Sollen sie doch alle ihre wackeligen Handywerbevideos machen, wenn ihnen das gefällt, letztlich wären solche Leute ohnehin nie Kunde für ein realistisch kalkulertes Video geworden und währen stattdessen bei anderen Do-it-yourself- oder der-Bruder-von-ner-Freundin-kann-das-Lösungen geblieben....

DAs mit automatisiert generierten Videos wo man sein Logo hochlädt gibts auch schon... manche fragen das nach und genauso viel entscheiden sich ganz bewusst dagegen, auch nicht so problematisch.

...wahrscheinlich trennt das halt alles stärker in "biliges Segment" und "teures Segment"...sich mittedrin zu positionieren wird eventuell schwerer?!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks