Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

vera

Registrierter Benutzer

  • »vera« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 2. März 2011

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. März 2011, 22:45

Horrorfilm

Hallo !

Es geht um ein Projekt (Film AG) mit 5 - 7 Klässler, die einen Horrorfilm drehen wollen.
Ich als Praktikantin soll nun auf 1, 2, 3 Seiten festhalten, was besonders wichtig ist, wenn man einen Horrorfilm dreht.
Wichtige Hinweise, Tipps... Worauf kommt es beim Dreh eines Horrorfilms an? Was ist besonders?

Für hilfreiche Ratschläge, Tipps oder Literaturhinweise wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße,
Vera

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. März 2011, 23:33

Spannungsaufbau und Fake-Erschrecker an Stellen, wo man es erwartet (war bloß ne Katze - Spannung klingt ab, dann kommt der eigentliche Schreck!)
Wenn, dann gute Masken, bzw. mit der Fantasie des Zuschauers spielen, also keine Monster zeigen.
Bedenke, das z.B. in Jurassic Park insgesamt nur 2-3 Minuten Dinos zu sehen waren,
ist zwar kein Horrorfilm, aber der Film war durch die Dinos bekannt, oder? Alles nur Fantasie des Zuschauers.
Viel vom Bild im Schatten "absaufen" lassen.
Die Frage ist nur, ob Fünf- bis Siebtklässler sowas drehen können, ohne vorher mal nen echten Horrorfilm gesehen zu haben,
was moralisch sehr fragwürdig ist.

Sehr wichtig ist auch eine gute musikalisch/athmosphärische Untermalung!!!
(Google nach "Michael Donner Musik"...)
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. März 2011, 23:43

Denke immer an Alfred Hitchcock: "Spannung ist wie eine Frau, je mehr dem Auge verborgen bleibt desto höher wird die Erregung" Der wahre Horror spielt sich im Kopf des Zuschauers ab. Das Ungewisse ist viel Grusliger als etwas schrecklich anzusehendes. Zumal man als Amateur damit sowieso besser dran ist, wenn man das Monster nicht so oft zeigen muss. :D
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

AlexT.

Registrierter Benutzer

  • »AlexT.« ist männlich

Beiträge: 71

Dabei seit: 26. Februar 2011

Wohnort: Bamberg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. März 2011, 08:55

Es geht um ein Projekt (Film AG) mit 5 - 7 Klässler, die einen Horrorfilm drehen wollen.
Sorry, einen "Horrorfilm" u.a. für 5- Klässler, also für 11 und 12 jährige?? Ich persönlich halte dieses Vorhaben für etwas bedenklich ...
Leben findet ungeplant statt. ;)

www.alext-videowerkstatt.de

vera

Registrierter Benutzer

  • »vera« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 2. März 2011

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. März 2011, 11:06

Danke für eure Tipps!

Ja, sehr bedenklich! Da gebe ich dir vollkommen recht!

Deshalb soll man auch nichts sehen!.

Ich bin auf der Suche nach Möglichkeiten jemanden umzubringen, aber es darf nur angedeutet werden.

Die Opfer lösen sich in Wasser auf, hinterlassen nur eine Pfütze... Schatten... in Luft auflösen... Was für Möglichkeiten gibt es noch?

Ich bin leider sehr unerfahren, was Horrorfilme angeht und deshalb für Ratschläge und Ideen sehr dankbar!

Danke.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vera« (3. März 2011, 11:36)


Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. März 2011, 11:48

Machs doch wie in den älteren Grusel-Kinder/Jungenserien "Gänsehaut" und "Are You Afraid of the Dark?"! Da wird eher mit Spannung, Schreck und Mystery gearbeitet. Musst mit den Kindern ja nicht nen Splatter drehen. Wär doch quatsch! Lass sie in ein Spukhaus gehen, indem es Geister geben soll, auf dem Friedhof usw... Es gibt genügend Möglichkeiten. Mumien, Geister, Vampire usw... Einfach mal Gedanken machen, was für Kinder in dem Alter vielleicht sinnvoller wär! ;)

Social Bookmarks