Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thandom Media

Registrierter Benutzer

Beiträge: 68

Dabei seit: 7. Januar 2010

Frühere Benutzernamen: Thorti

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 27. Februar 2011, 21:29

Vielleicht auch das wir zwei Moderatoren mal einsetzen

Dazu müsste man aber zwei finden, die am selben Ort zusammen drehen könnten. Das ist sicher schwierig.

Aber machbar. Wenn der Funfaktor stimmt und die Begeisterung da ist, finden sich auch zwei Menschen zusammen, um zu moderieren.
THANDOM MEDIA - Der Blog
AMOK -- jetzt auf DVD erhältlich


sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 27. Februar 2011, 22:06

Soll das Format der Show den bleiben? Also, viel viel Arbeit für 2 Stunden Laufzeit, die sich dann so an die 200 Personen im Forum anschauen? (Oder wie hoch ist die tatsächliche Viewer-Zahl denn?)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 1. März 2011, 20:25

Was genau willst du damit sagen? Dass sich der Aufwand eh nicht lohnt?

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 1. März 2011, 21:10

Ich fragte mich einfach, ob es nicht möglich wäre, das aktuelle Format "2 stündige, mit viel technischem Aufwand produzierte, moderierte Show für 200 Zuschauer" zu ändern. Sprich: Entweder vielleicht übers Forum hinaus aufziehen und damit das Publikum zu vergrössern oder aber halt drastisch abspecken und vielleicht das Format "moderierte Show" überdenken - oder beides.

Dass ich den Aufwand der Awardshow an den falschen Orten angesetzt und die Show selbst massiv überzogen finde ist ja kein Geheimnis.
Aber ich lass mir auch gerne wieder sagen, dass sei alles gut so wie es ist und man wolle das so und finde jemanden, ders macht.

Ist ja nur ein Vorschlag. :)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 1. März 2011, 21:28

Naja, letztendlich ist das die Entscheidung des Produzenten, wer immer das diesmal sein wird. Ich stelle ja nur relativ geringe Anforderungen, was den Ablauf der Award-Show angeht.

  • »FischKockMovies« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 1. Juli 2010

Wohnort: Schleswig-Holstein

Frühere Benutzernamen: kock666

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 3. März 2011, 21:34

Man könnte sich ja auch ´ne Halle oder ein Kino mieten und eine tatsächliche Show abhalten. Würde ich am coolsten finden.
Da trifft man sich dann auch und kann mal schnacken und es wäre ein richtiges Highlight im Jahr :) Diese Pseudoschwenks auf das Hollywood Publikum haben mich schon ziemlich genervt, auch die unterschiedlichen Videoqualitäten bei den Ansagern usw.
Ich würde es begrüßen, das ganze zu einer realen Show umzubauen.
Diese Show könnte man dann natürlich gut aufnehmen und hinterher bearbeiten und ins Netz stellen und sie wird tausendmal lebhafter wie jetzt und dadurch dass sie wirklich live stattfindet, gibt es sicherlich nach ein bis drei realen Shows, ne Menge mehr Fans. So könnte man am Ende der Awards noch einige Siegerfilme laufen lassen, oder ne Band spielen lassen oder was weiß ich, wäre mein Vorschlag zum Fortleben des Awards.
achja, ich würde auch eine art AFF-Festival begrüßen, könnt man an nem passenden Wochende auf die Beine stellen....:thumbsup:

und zum thema, dass hier nicht genug mitgeredet wird, würde ich den thread mal etwas öffentlicher und offensiver präsentieren, fällt einem fast garnicht auf und wenn man sieht, das jemand geschrieben hat gucken evtl. auch mehr rein und beteiligen sich
Rock on !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »FischKockMovies« (3. März 2011, 22:05)


Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 3. März 2011, 23:33

Ich wär auch stark für ne richtige Veranstaltung! Das wurde glaub ich auch schon mal leicht andiskutiert, aber von einigen Leuten (Grund entfallen) abgelehnt.
Ich fänds jedenfalls nur förderlich, wenn man sich auch mal im echten Leben trifft und das ganze auch noch mit gutem Anlass! :)
Dann spart ihr euch die 3D Showbühne und mietet für das Geld was ihr in der Zeit hättet verdienen können ne kleine Örtlichkeit! ;)

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich
  • »Schattenlord« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 3. März 2011, 23:41

Schlagt euch das aus dem Kopf, Leute. In dem Forum sind Leute aus ganz Deutschland, viele Minderjährig. Das würde einfach nicht klappen. Das wären immense Kosten, die sich nicht rentieren würden. Kaum jemand würde kommen. Also streicht diesen Plan. Wurde letztes Jahr schon diskuttiert.

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

  • »FischKockMovies« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 1. Juli 2010

Wohnort: Schleswig-Holstein

Frühere Benutzernamen: kock666

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 4. März 2011, 12:15

ich muss ehrlich sagen, ich seh bei einer echten Live-Show keinen großen Mehraufwand, im Endeffekt sogar lockereres Arbeiten für die jeweiligen Leute. Ein Team müsste sich darum kümmern, das die Filme und Clips usw. auf ne DVD kommen, es muss sich um keinerlei Effekte usw. gekümmert werden, halt nur ne DVD, mit der man die einzelnen Titel abspielen kann, evtl. auch zwei DVDs. Das zweite Team kümmert sich um die Location und die technische Hardware, wie Beamer, Leinwand, Bühne usw. und die Rahmenbedingungen wären fertig. Das es hier viele Minderjährige gibt, seh ich auch nicht unbedingt als Problem an, wer gerne dabei ist, der bringt eben Papa oder Mama oder Onkel oder Tante mit. Einmal im Jahr nen Trip in ein anderes Bundesland, ich kann mir nicht vorstellen, dass das alle uninteressant finden. Ich würde die Nominierten dann direkt einladen und wer sonst aus dem Forum Lust hat, der bereitet sich halt auf ne kleine Reise vor. Für irgendwelche LAN Partys oder Open Airs fährt man ja auch hunderte von Kilometern. Und jedesmal ein neues Bundesland, wäre auch interessant. In meinem Fall würden die Maximalkosten für ein komplettes Wochenende in einer Lagerhalle bzw. in einer Livemusic-Hall inklusive Beamer, PA, Bühne usw. maximal 300 Euro kosten. Diese Kosten würde ich schon durch das heimische Publikum wieder ausgleichen, denn Nichtforumsmitglieder müssten dann 2-3 euro für den Eintritt bezahlen. Es gibt hier soviele Filmbegeisterte, die definitiv die Veranstaltung besuchen würden, es muss ja nicht das ganze Forum anwesend sein, auch wenns schön wär, neue Zuschauer aus der jeweiligen Region sind doch auch sehr wünschenswert und tragen dazu bei, dass das Forum mehr Aufmerksamkeit erhält. Naja, wenn ihr aber auf keinen Fall wollt, dann werde ich Ende des Jahres ein eigenes kleines Filmfestival durchziehen, um Euch zu zeigen, wie geil sowas sein kann ;) In diesem Sinne
Rock on !

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 4. März 2011, 12:38

Die Show ist ja ansich eine reine Forumsinterne Show. Und das Forum ist nunmal online. Ich glaube auch kaum, dass wirklich die Leute anreisen, auch wenn es sicherlich reizvoll wäre, wie bei Olympia immer eine andere Stadt als Austragungsort zu haben.

Ich fürchtre allerdings, das ganze hat nur Sinn, wenn man die Awards als Filmfestival ansieht und es auch über das Forum hinaus plant. Dazu bräuchte man natürlich wieder Sponsoren, verschiedene Gewinne...

Die AFF-Show hat von dem her einen Anreiz, dass es so weit ich weiß, deutschlandweit keinen Wettbewerb gibt, wo diese verschiedenen Kategorien ausgezeichnet werden. Und das ist für die Amateurfilmszene natürlich sehr reizvoll. Wenn müsste man darauf aufbauen! Dann dauert es ncihtmehr lange und die Show ist bekannter als der Camgaroo.





Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 4. März 2011, 15:41

Die Idee mit der richtigen Veranstaltung hab ich ja schon öfter angesprochen, auch schon die letzten Jahre. Wäre wirklich mal interessant, allerdings sehe ich das mittlerweile ähnlich wie Schattenlord: Bei dieser Show macht es keinen Sinn. Es ist eine Show für ein Online-Forum. Wenn überhaupt müsste man das Konzept dann so erweitern, dass es eine allgemeine Ameteurfilm- und Independent-Awardshow wird.

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 4. März 2011, 15:49

Der Goreholio organisiert ja seit Jahren das jährliche Indigofestival. Das ist eigentlich genau das, was FischKockMovies hier beschreibt. So ein kleines Festival übers Wochenende, andem Filme geguckt werden, sich ausgetauscht wird usw... müsste dann noch mit so ner Awardverleihung gekoppelt werden, die ja an einem Abend innerhalb von ca. zwei Stunden stattfinden kann.

Goreholio könnte sicher auch mal berichten, wie die es schaffen, das jedes Jahr auf die Beine zu stellen. Ich schreib ihn mal an! :)

Ich finde das wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit, die man mal in Betracht ziehen sollte und hier durchaus mal weiter diskutieren kann.

  • »FischKockMovies« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 1. Juli 2010

Wohnort: Schleswig-Holstein

Frühere Benutzernamen: kock666

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 4. März 2011, 17:13

genauso mein ich das, ich habe schon ne Menge Live-Konzerte und Open-Airs organisiert, da muss man sich um vielmehr Sachen kümmern, wegen den ganzen Bands usw. Ich glaub nicht, dass es am organisatorischen scheitern würde.
Natürlich ist es ein Award eines Online-Forums, aber warum sich nicht einmal im Jahr in "Wirklichkeit" treffen und dann könnte man halt wirklich ein kleines Festival draus machen, Freitag ab 20.00 Uhr Beginn, bis 0.00 Uhr, dann spielt ne Band, Samstag von 12.00 bis 0.00 Uhr und am Sonntag Frühschoppen oder sowas. Für viele Leute in diesem Forum, vorallem für die jüngeren, die evtl. beruflich in die Richtung gehen wollen, wäre das eine Gelegenheit mehr, ihr Können einem anderen Publikum wie den Forum-Usern zu präsentieren. Man könnte es dann auch so aufteilen, dass Freitags und Samstags noch Filme gezeigt werden, bei denen das anwesende Publikum entscheiden darf, von mir aus in drei Kategorien, wie z.B. "bester Film", "beste Effekte", "bester Sound" und Samstag ab 22.00 Uhr findet dann der Award statt, einmal mit den normalen Forenkategorien und danach dann die Gewinner der Live gezeigten Filme. Damit könnte man ein schönes Wochenende füllen. Man muss es einfach machen um zu sehen, ob es funktioniert, theoretische Prognosen und dann noch pessimistische, halt ich für nicht angebracht, stillstand ist rückschritt. Jeder Anfang ist schwer und mit einigen Risiken verbunden, man muss sich als Live Veranstaltung erstmal nen Namen machen und und und, aber wenn man garnichts verändert, wirds doch irgendwann langweilig

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 4. März 2011, 17:49

Ihr könntet euch natürlich auch einfach mit dem Indigo verbünden! :D Da waren ja letztes Jahr auch schon ne Menge Forenmitglieder und man konnte Village People, Tartarus und Jörgfilme sehen! :D Würde die sicherlich auch freuen, wenn das Festival noch mehr Zuwachs bekommt und da die schon ne Menge Erfahrung mit der Organisation haben, würde es auch keinen viel größeren Arbeitsaufwand bedeuten. Glaube kaum, dass man dort ins Programm noch ne Awardshow fürs AFF einschieben könnte... Aber wäre vielleicht ne coole Sache, wenn man da allgemein mehr kooperiert! Im Indigoforum ist ja mittlerweile auch recht tote Hose. Warum nicht seinen Horizont erweitern, sich zusammen tun und was noch größeres auf die Beine stellen? Das ist vor allem toll, um bekannte und auch neue Leute kennenzulernen! Das ist imo sogar das Highlight eines solchen Festivals. Die Filme sind eigentlich nur schönes Beiwerk! :D

Was meint ihr dazu? Muss auch mal Goreholio verständigen, damit hier nicht über seinen Kopf hinweg diskutiert wird...

  • »FischKockMovies« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 1. Juli 2010

Wohnort: Schleswig-Holstein

Frühere Benutzernamen: kock666

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 4. März 2011, 18:27

die Idee mit dem Indigo find ich auch nicht schlecht, obwohl, jährlich in nem neuen Bundesland würd ich reizvoller finden.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 4. März 2011, 18:38

Das wäre wirklich mal ne Idee wert, die AFM Awards als Live-Event aufzuziehen. Vielleicht wie gesagt dann auch so, dass es für Auswärtige Interessant sein könnte. Eine Kurzfilm-Nacht etc mitsamt Preisvergabe, die vielleicht wirklich ein grösseres Publikum anlocken könnte als nur innerhalb des Forums oder Amateurfilmerkreisen. Die meisten Festivals haben ja mal klein angefangen. :)
Wenn man das Programm gut auswählt und den Abend interessant gestaltet, kann ich mir durchaus vorstellen, dass man auch Besucher bekommt. Könnte jedenfalls spannend werden.


Und falls es doch weitergin online bleibt, wäre ich nach wie vor für eine Abänderung des Formats in etwas kompakteres, das mir auch wirklich was Interessantes zeigt und halt vorallem massiv kürzer ist. Ich würd nämlich gern einen interessant gestalteten Jahresrückblick mit Awardvergabe und Infos oder dergleichen schauen. Aber das "Verdichten" klappt schon bei 10 minütigen Kurzfilmen nicht so ganz, bei 2 Stunden ist es.... Ja, eben. Und das liegt eben imo nicht zuletzt am Format.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 869

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

37

Freitag, 4. März 2011, 18:40

Ich finde das Kostenrisiko zu hoch, also dass der Veranstalter später auf diesen Kosten sitzen bleibt. Ich würde sowas nie riskieren.

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

38

Freitag, 4. März 2011, 18:50

Ich finde das Kostenrisiko zu hoch, also dass der Veranstalter später auf diesen Kosten sitzen bleibt. Ich würde sowas nie riskieren.


Wie gesagt, die vom Indigo kriegens ja auch seit Jahren gebacken! Da warte ich noch auf einen Post von Goreholio. Würde mir nur wünschen, dass solch einer Möglichkeit nicht von vornherrein mit purer Ablehnung entgegengestanden wird.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 4. März 2011, 19:04

Ihr könntet euch natürlich auch einfach mit dem Indigo verbünden

Hallo? Wenn schon eigenständig. Sonst geht die ganze Show verloren...

Ich halte auch ein Mehr-Tage-Festival übertrieben. Wenn reallive, dann wie gehabt mit Votemodul und so weiter und dann an einem Abend in irgendeinem Kaff/Dorf/Ort/Stadt die Awardshow mit den Kategorien und so. Man muss ja nicht die ganzen Filme zeigen, die meisten kann man ja online sehen. Stellt euch nur vor wie viele Beiträge immer angemeldet werden.

Ich fände am besten einen (online forum vote) Wettbewerb zu starten und das ganze wie die Camgaroos aufzuziehen nur mit den ganzen Kategorien. Oder eben beim Alten bleiben.





Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 4. März 2011, 19:12

Ich befürchte eher, dass von den nominierten dann vielleicht 10% kommen und anwesend sind, wenn überhaupt. Wie schon geschrieben wurde, die Community ist über Deutschland und darüber hinaus verteilt. Der Großteil sind Jugendliche. Bei den meisten wird es an Zeit, Geld und Lust mangeln, dass sie kommen. Wenn es manche noch nicht mal gebacken kriegen, ihren Hintern für eine Dankesrede aufzuraffen, dann werden die auch garantiert nicht weiter als 50 km fahren für die Veranstaltung.
Ganz egal wo man es stattfinden lässt, der Großteil der Leute wird mindestens 200 - 600 km Weg zurücklegen müssen und dann wieder zurück. Nicht jeder kann einfach mal so 2 Tage weg, wovon dann ein ganzer Tag nur An- und Abreise ist.

Man kann es gerne machen und wenn es klappt, wäre es toll. Aber ich fänds etwas schade, wenn dann die Beteiligung der Show nur den Leuten vorbehalten ist, die entweder zufällig in der Nähe wohnen oder den Aufwand aufbringen ewig weit zu fahren.
Da kann man noch so argumentieren mit Fahrgemeinschaften, Öffentliche Abstimmung über Veranstaltungort und -zeit, Bereitstellen von Übernachtungsmöglichkeiten...
Es wird nicht funktionieren, egal wie utopisch man es sich vorstellt.

Ich persönlich muss aber sagen, finde das bisherige Showkonzept sehr gut. Es ist wirklich einzigartig. So eine auf Hochglanz produzierte Show mit Länderweiten Beteiligten gibt es kein zweites mal im deutschsprachigen Raum. Ein "reales" Festival wäre eins von vielen. Nichts besonderes mehr im Großen und Ganzen. Also das ist zumindest meine Meinung.

Aber vielleicht bin ich da auch nur zu stark sensibilisiert, da ja jedes Jahr die immer wieder gleichen (zu) hoch gesteckten Vorschläge kommen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mp-cw

Social Bookmarks